Haptoglobin


Haptoglobin
Haptoglobin

Masse/Länge Primärstruktur 774 = 2*(142+245) Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur 2 alpha + 2 beta
Präkursor (388 Aminosäuren)
Isoformen alpha1, alpha2
Bezeichner
Gen-Namen HP; MGC111141; hp2-alpha
Externe IDs OMIM140100 UniProtP00738
Vorkommen
Homologie-Familie Haptoglobin
Übergeordnetes Taxon Amnioten

Haptoglobin (Hp) ist ein im Blutplasma vertretenes Transport- und Akute-Phase-Protein, das zur Gruppe der α₂-Globuline gehört. Es wird von der Leber gebildet und ins Blut abgegeben. Seine Aufgabe ist die Bindung und der Transport von Hämoglobin, um es dem Abbau im Retikuloendothelialen System (RES) zuzuführen und die Ausscheidung von Eisen über die Nieren, sowie deren Schädigung durch Hämoglobin zu verhindern.[1][2] Die Bindung erfolgt dabei spezifisch und fest an den Globin-Anteil des Hämoglobins. Der entstandene Komplex wird binnen weniger Minuten abgebaut. Durch Bindung an Haptoglobin wird freies Hämoglobin nicht nur von den Nieren ferngehalten, es kann so auch keinen oxidativen Zellschaden verursachen und es steht bei Infektionen auch nicht mehr als Substrat für Bakterien zur Verfügung.[3][4].

Als Laborwert beim Menschen ist Haptoglobin der empfindlichste zur Verfügung stehende Marker einer Hämolyse.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Siegfried-Ernst Miederer entdeckte erstmals 1966 an der Univ. Erlangen während Perfusionsuntersuchungen an der isolierten Niere ein Eiweiß, das Hämoglobin binden konnte. Dieses Eiweiß wird Haptoglobin genannt.

Aufbau

Haptoglobin besteht aus 4 Polypeptidketten, zwei leichten (α) und zwei schweren (β). Die leichten Ketten, die in zwei Varianten vorliegen können (α₁ oder α₂), weisen in der Abfolge ihrer Aminosäuren Ähnlichkeiten zu denen der Immunglobuline auf, die schweren Ketten haben eine Trypsin-ähnliche Proteasewirkung und sind am Abbau des Globins nach Spaltung des Porphyrinrings des Häms in der Leber beteiligt.

Es wird zwischen homozygoten Hp 1-1 und Hp 2-2 und heterozygoten Hp 1-2 Typen unterschieden, die sich in der Kombination der α₁ -, α₂ - und β-Ketten und (wegen deren unterschiedlichem Gewicht) deshalb auch in ihrem elektrophoretischem Muster unterscheiden. Der erstgenannte Phänotyp ist vermehrt bei Afrikanern sowie Zentral- und Südamerikanern, der zweite bei Asiaten, der dritte bei Mitteleuropäern zu finden.

Laborwert

Haptoglobin ist der empfindlichste zur Verfügung stehende Marker einer Hämolyse. Durch die Erniedrigung von Haptoglobin kann daher unter Umständen eine Hämolyse erkannt werden, bei der die übrigen zur Verfügung stehenden Marker (z. B. Kalium, LDH, indirektes Bilirubin) noch normal sind. In diesem Zusammenhang ist Haptoglobin entscheidender Marker für das HELLP-Syndrom, einen schweren mütterlichen Notfall in der Geburtshilfe.

Bereich

Seine Konzentration beträgt etwa 2 g/l, die maximale Bindekapazität bei etwa 3 g/l. Der Referenzbereich (Normalbereich) im Serum ist alters- und geschlechtsabhängig und liegt näherungsweise bei 0,5-2,5 g/l. Bei einer Hämolyse ist der Wert erniedrigt.

Bewertung

Bei Hämolyse ist die Haptoglobin-Konzentration (gemessen wird das freie Haptoglobin) erniedrigt, bei Morbus Hodgkin, Malignomen und Nekrosen sowie bei Entzündungen erhöht. Da seine Bildung in der Leber erfolgt, muss bei der Interpretation der Befunde auch berücksichtigt werden, dass es in Kombination mit bestehenden Lebererkrankungen somit auch normal oder erniedrigt sein kann. Umgekehrt können trotz intravasaler Hämolyse der Haptoglobinwert normal sein, wenn gleichzeitig eine Entzündung vorliegt, so dass hier gleichzeitig auch das C-reaktive Protein (CRP) mitbestimmt werden muss, um einen Hinweis auf das Vorliegen einer Entzündung nicht zu übersehen.

Einzelnachweise

  1. Pintera, J.: The protective influence of haptoglobin on hemolytic kidney. Folia haemat. (Leipzig) 90(1968)82.
  2. Miederer, S.E.: Ein Beitrag zur Pathogenese der Hämolyseniere, Bruns’ Beitr. klin. Chir.217(1969)661-665.
  3. UniProt P00738.
  4. Haptoglobin bei Online Mendelian Inheritance in Man.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Haptoglobin — (abbreviated as Hp) is a protein in the blood plasma that binds free hemoglobin released from erythrocytes with high affinity and thereby inhibits its oxidative activity. The haptoglobin hemoglobin complex will then be removed by the… …   Wikipedia

  • haptoglobin — [hap′tə glō΄bin] n. a blood protein that binds with free hemoglobin in the bloodstream or at a wound when red blood cells decompose or are destroyed abnormally in the circulation * * * hap·to·glo·bin (hăpʹtə glō bĭn) n. A plasma protein that is a …   Universalium

  • haptoglobin — haptoglobin. См. гаптоглобин. (Источник: «Англо русский толковый словарь генетических терминов». Арефьев В.А., Лисовенко Л.А., Москва: Изд во ВНИРО, 1995 г.) …   Молекулярная биология и генетика. Толковый словарь.

  • haptoglobin — [hap′tə glō΄bin] n. a blood protein that binds with free hemoglobin in the bloodstream or at a wound when red blood cells decompose or are destroyed abnormally in the circulation …   English World dictionary

  • haptoglobin — A group of α2 globulins in human serum, so called because of their ability to combine with hemoglobin, preventing loss in the urine; variant types form a polymorphic system, with α and β polypeptide chains controlled by separate genetic loci.… …   Medical dictionary

  • haptoglobin — n. a protein present in blood plasma that binds with free haemoglobin to form a complex that is rapidly removed from the circulation by the liver. Depletion of plasma haptoglobin is a feature of anaemias in which red blood cells are destroyed… …   The new mediacal dictionary

  • haptoglobin — noun Etymology: International Scientific Vocabulary, from Greek haptein + International Scientific Vocabulary hemoglobin Date: 1941 any of several forms of an alpha globulin found in blood serum that can combine with free hemoglobin in the plasma …   New Collegiate Dictionary

  • haptoglobin — Acid a2 plasma glycoprotein that binds to oxyhaemoglobin that is free in the plasma, and the complex is then removed in the liver. Tetrameric (2 a, 2 b subunits) : the existence of two different a chains in humans means that haptoglobins can… …   Dictionary of molecular biology

  • haptoglobin — noun A protein in blood plasma that binds free hemoglobin released from erythrocytes and thereby inhibits its oxidative activity …   Wiktionary

  • Haptoglobin — Hap|to|glo|bin [griech. háptein = anbinden, befestigen; ↑ Globin] ein Plasmaprotein (↑ Glykoprotein) mit je zwei α u. β Ketten, MG ca. 100 000–120 000, das Hämoglobin spezif. bindet u. an dessen Abbau beteiligt ist …   Universal-Lexikon