Haus Kupferhammer


Haus Kupferhammer
Haus Kupferhammer

Haus Kupferhammer war seit Jahrhunderten Wohnsitz der Besitzer des Kupferhammers in Warstein. Heute ist dort das Stadtmuseum Warstein untergebracht. Auch das historische Archiv der Stadt Warstein hat dort seinen Sitz.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Haus war jahrhundertelang Industriellenwohnsitz. Seinen Anfang nahm es mit der Umrüstung einer im Dreißigjährigen Krieg verfallenen Nagelschmiede in einen Messinghammer. Niederländische Kaufleute errichteten hier gegenüber ihren Werkstätten ihr erstes Wohnhaus. Johann Theodor Möller hat das Gebäude in der Mitte des 18. Jahrhunderts zu einem repräsentativen, schlossähnlichen Gebäude im barocken Stil ausgebaut. Seinen Namen verdankt "Haus Kupferhammer" dem Gewerbe der Familie Möller, der Kupferverarbeitung. Seit 1848 war das Gebäude im Besitz von Wilhelm Bergenthal. Dieser erweiterte die Anlage noch unter anderem durch einen Park. Ottilie Bergenthal, die Witwe von August Wilhelm Bergenthal, vermachte das Haus 1948 der Stadt Warstein. Diese richtete dort 1962 ein Museum ein.

Museum

Das heutige Stadtmuseum umfasst im Untergeschoss eine Abteilung für Geologie und Mineralogie. Zu sehen ist unter anderem das rekonstruierte Skelett eines Höhlenbären aus der Bilsteinhöhle. Des Weiteren zeigt das Haus Beispiele für das bäuerliche Wohnen im 18. und 19. Jahrhundert. Gezeigt wird auch die Stadtentwicklung. Hinzu kommt die Darstellung der industriellen Entwicklung. Im Wintergarten ist eine Skulpturensammlung untergebracht. Besonders bemerkenswert ist die gotische „Warsteiner Muttergottes“ die um 1350 entstand.

Im Obergeschoss sind die Wohnräume der Fabrikantenfamilie Bergenthal erhalten. Insbesondere der Biedermeiersalon ist noch im Originalzustand. Zu sehen sind neben den Möbeln an den Wänden zahlreiche Gemälde und Grafiken der Industriellenfamilie und eine Sammlung von Jagdkupferstichen des Johann Elias Ridinger. Dort befindet sich auch ein großer Festsaal. Dieser dient der Stadt zu Repräsentationszwecken. Im Saal finden seit 1962 die „Kupferhammerkonzerte“, ein regelmäßig Reihe klassischer Musikaufführungen, statt.

Bildergalerie

Weblinks

 Commons: Haus Kupferhammer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
51.4513888888898.3547222222222

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kupferhammer (Begriffsklärung) — Kupferhammer bezeichnet: ein Hammerwerk, in dem Kupfer weiterverarbeitet wird, auch Kupfermühle genannt die ehemalige Wassermühle Kupferhammer der Gemeinde Siehdichum im Landkreis Oder Spree in Brandenburg ein technisches Denkmal in Essen:… …   Deutsch Wikipedia

  • Stadtmuseum Warstein — Haus Kupferhammer war seit Jahrhunderten Wohnsitz der Besitzer des Kupferhammers in Warstein. Heute ist dort das Stadtmuseum Warstein untergebracht. Auch das historische Archiv der Stadt Warstein hat dort seinen Sitz. Teilansicht von Haus… …   Deutsch Wikipedia

  • Warstein — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Warstein — Die Liste der Baudenkmäler in Warstein enthält die Baudenkmäler der westfälischen Stadt Warstein. Nummer Beschreibung Ortsteil Lage Denkmal seit Bild A I 01 Haus Dassel Allagen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Museen in Nordrhein-Westfalen — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Theodor Möller — (* 14. Juni 1705 in Werdohl; † 30. Januar 1763 in Warstein) war ein deutscher vorindustrieller Unternehmer in Kupferbergbau und Kupferproduktion. Leben Der Vater war der reformierte Prediger Antonius Möller (1671–1728) in Werdohl. Möller… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Bergenthal — Franz Anton Wilhelm Bergenthal (* 4. Februar 1805 in Warstein; † 28. April 1893 in Warstein) war ein montanindustrieller Unternehmensgründer im westfälischen Raum. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Einzelnachweise 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Museen im Sauerland — Sauerland Museum, Arnsberg Stadtmuseum Menden …   Deutsch Wikipedia

  • Warstein —   [ vaːr , var ], Stadt im Kreis Soest, Nordrhein Westfalen, 220 580 m über dem Meeresspiegel, im nördlichen Sauerland, 30 000 Einwohner; Städtisches Museum Haus Kupferhammer; Schotterwerke (Abbau devonischer Massenkalke), Elektro , Stahl und… …   Universal-Lexikon

  • Eberswalde-Finow — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia