Head-Related Transfer Function


Head-Related Transfer Function
Redundanz Die Artikel Ohrsignal und HRTF überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz. Crazy1880 07:02, 30. Jan. 2009 (CET)

Die Head-Related Transfer Function wird meistens mit den Buchstaben HRTF bezeichnet und seltener auf Deutsch: "Kopfbezogene Übertragungsfunktion" (KobeÜF) oder Außenohrübertragungsfunktion genannt. Sie beschreibt die komplexe Filterwirkung von Kopf, Außenohr (Pinna) und Rumpf. Diese Amplituden-Auswertung ist neben den Laufzeitdifferenzen zwischen den Ohren wesentliche Grundlage unseres akustischen Lokalisationssystems.

HRTF Filterwirkung

Die Elevation der Schallquelle verursacht keine Laufzeitunterschiede, ebenso wenig wie eine Unterscheidung zwischen frontaler und rückseitiger Schallquelle über die sonst für unsere Lokalisation so fundamentale Laufzeitdifferenz möglich wäre. Im Obertonbereich versagt die Laufzeitlokalisation völlig, weil mehrere Wellenlängen des Schalls in den Ohrabstand passen und die Auswertung dadurch ambivalent wird.

Deshalb sind wir zusätzlich auf die Auswertung von Amplitudenunterschieden angewiesen. Diese nehmen mit der Frequenz zu, weil Beugungseffekte an Kopf und Rumpf mit kürzeren Wellenlängen stärker werden. Bei weiter steigenden Frequenzen ermöglichen winkelabhängige Resonanzerscheinungen am Außenohr die Lokalisation in der Elevationsebene.

Prinzipiell sind diese Anhebungen und Absenkungen in den Blauertschen Bändern beschrieben, doch ist vor allem die Lage der Nullstellen in den Resonanzerscheinungen individuell sehr verschieden. Weil die HRTF-Lokalisation hauptsächlich auf erlernten Reizmustern beruht, kann aufgrund der anatomischen Unterschiede keine verallgemeinerte Funktion angegeben werden.
Auch die Kunstkopf-Stereofonie, die auf dieser Filterwirkung beruht, arbeitet nur zufriedenstellend, wenn die Unterschiede zum Hörer nicht zu groß sind.

Bei der auf Phantomschallquellen basierenden Lautsprecherwiedergabe führt die komplexe Filterwirkung des Außenohrs zu deutlichen Fehlern, weil der Einfallswinkel der Wellenfronten meistens nicht mit dem Originalschallfeld übereinstimmt. Dadurch werden starke Amplitudenfehler verursacht, die unter anderem zu der bekannten Elevation der Phantommitte (Center) bei der Lautsprecherstereofonie führen. Abhilfe könnte nur eine physikalische Rekonstruktion des Originalschallfelds bringen, wie sie im Holophonie-Ansatz angestrebt wird.

Literatur

Jens Blauert: Räumliches Hören. S. Hirzel-Verlag, Stuttgart 1974, ISBN 3-777-60250-7 1. Nachschrift. Neue Ergebnisse und Trends seit 1972. 1985, ISBN 3-777-60410-0 2. Nachschrift. Neue Ergebnisse und Trends seit 1982. 1997, ISBN 3-777-60738-X

Siehe auch

Binaurale Tonaufnahme

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Head-related transfer function — The head related transfer function HRTF , also called the anatomical transfer function ATF , describes how a given sound wave input (parameterized as frequency and source location) is filtered by the diffraction and reflection properties of the… …   Wikipedia

  • Head transplant — A head transplant is a surgical operation involving the grafting of an organism s head onto the body of another. It should not be confused with another, hypothetical, surgical operation, the brain transplant. Head transplantation involves… …   Wikipedia

  • Head-mounted display — A head mounted display or helmet mounted display, both abbreviated HMD, is a display device, worn on the head or as part of a helmet, that has a small display optic in front of one (monocular HMD) or each eye (binocular HMD). A binocular head… …   Wikipedia

  • Dummy head recording — Dummy head being used for binaural recording; the second microphone is obscured. In acoustics, dummy head recording (also known as artificial head or Kunstkopf) is a method used to make binaural recordings, that allow a listener wearing… …   Wikipedia

  • Wireless energy transfer — or wireless power is the transmission of electrical energy from a power source to an electrical load without artificial interconnecting conductors. Wireless transmission is useful in cases where interconnecting wires are inconvenient, hazardous,… …   Wikipedia

  • Glossary of medical terms related to communications disorders — This is a glossary of medical terms related to communications disorders such as blindness and deafness. NOTOC A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Acoustic neuroma tumor, usually benign, which may develop on the hearing and… …   Wikipedia

  • Cylinder head porting — refers to the process of modifying the intake and exhaust ports of an internal combustion engine to improve the quality and quantity of the air flow. Cylinder heads, as manufactured, are usually suboptimal due to design and manufacturing… …   Wikipedia

  • Multi-function structure — Multi function material is a composite material. The traditional approach to the development of structures is to address the loadcarrying function and other functional requirements separately. Recently, however, there has been increased interest… …   Wikipedia

  • List of oncology-related terms — This is a list of terms related to oncology. The original source for this list was the U.S. National Cancer Institute s public domain Dictionary of Cancer Terms . NOTOC 1 * 10 propargyl 10 deazaaminopterin * 12 O tetradecanoylphorbol 13 acetate * …   Wikipedia

  • Binaural recording — is a method of recording audio which uses a special microphone arrangement intended for replay using headphones. Dummy head recording refers to a specific method of capturing the audio, generally using a bust including pinnae (outer ears). As one …   Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.