Hector Hanotean


Hector Hanotean

Hector Hanoteau (* 25. Mai 1823 in Decize, Nièvre; † 7. April 1890 in Briet, Nièvre) war ein französischer Maler.

Hanoteau bildete sich anfangs bei Gigoux in der Genremalerei aus, wandte sich aber bald der Landschaftsmalerei zu, die er seitdem im realistischen Sinn kultiviert. Nachdem er 1847 ein Gemälde mit einer Landschaft aus der Umgegend von Compiegne ausgestellt hat, ließ er 1850 die Hütte an den Fontaines Noires und Der barmherzige Samariter (Museum zu Nevers), 1851 das Jagdrendezvous in dem Bois de la Machine und 1853 die Ernte im Kanton Fourds folgen. Dann unternahm er eine Reise nach Algerien, von welcher er unter anderen das Motiv zu dem Bild: Ein arabisches Lager vor den Mauern von Laghuat mitbrachte.

Werke (Auswahl)

  • Paradies der Gänse (1864, Museum zu Marseille),
  • Der Dorfteich und
  • Die Frösche (beide im Musée du Luxembourg zu Paris),
  • Die Speisekammer der Füchse und
  • Der Lockruf im Hühnerhof
Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text („public domain“) aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn Du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.

Wikimedia Foundation.