Heilpflaster


Heilpflaster

Das Heilpflaster (lat. Emplastrum - Pflaster) ist der Vorgänger unseres heutigen Heftpflasters.

Historisches

Die ersten Pflaster wurden bereits zwischen 2000 und 1200 vor Christus angewandt. Es handelt sich dabei um eine der ältesten Arzneidarreichnungsformen überhaupt. Im 19. Jahrhundert erlangten sie bei uns ihre wohl größte Bedeutung. Die Herstellung war den Apothekern vorbehalten. Das Pflasterkochen galt als die Kunst ihrer Zunft schlechthin. Damals waren Wirkstoffpflaster weit verbreitet. Heute hingegen handelt es sich dabei fast ausschließlich noch um Verbandsmaterial wie z. B. Wundschnellverband.

Herstellung

Pflaster bestehen nach wie vor aus zwei Hauptbestandteilen. Der Pflastermasse, die optional einen Arzneistoff beinhaltet und dem Vlies, bei dem es sich meistens um Leinen handelt.

Dazu wurden verschiedene Bestandteile, wie z. B. Harze, Öle, Fette, Wachse unter Wärmeeinwirkung miteinander verschmolzen noch warm auf das Flies aufgebracht.

Heutige Bedeutung

Die eigentlichen Heilpflaster sind heute weitgehend in den Hintergrund getreten. Die einzigen Überbleibsel sind z. B. Schmerz- oder Warzenpflaster, allerdings hat der einfache Wundschnellverband die Zeit überdauert und ist auch aus unserer heutigen modernen Medizin nicht mehr wegzudenken. Verschiedene Heilpraktiker wenden auch heute noch einige der alten Rezepturen an. Dabei handelt es sich meistens um geheime Familienrezepturen, die von Generation zu Generation weitervererbt wurden.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heilpflaster — Heilpflaster, soviel wie Hamburger Pflaster, s. Bleipflaster …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Heilpflaster — Heilpflaster, s. Mutterpflaster …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Heilpflaster, das — Das Heilpflaster, des s, plur. ut nom. sing. bey den Wundärzten, ein Pflaster, welches die Wunden heilet; zum Unterschiede von einem Ätzpflaster, Heftpflaster u.s.f …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schwarzes Heilpflaster — Schwarzes Heilpflaster, s. Mutterpflaster …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Doppelklebeband — Klebeband ist eine Sammelbezeichnung für ein oder beidseitig mit Haftklebstoffen beschichtete, streifenförmige Trägermaterialien, z. B. aus Kunststofffolien bzw. schäumen, Papier, Metallfolien oder Textilgewebe. In der industriellen Fertigung… …   Deutsch Wikipedia

  • Duck-Tape — Klebeband ist eine Sammelbezeichnung für ein oder beidseitig mit Haftklebstoffen beschichtete, streifenförmige Trägermaterialien, z. B. aus Kunststofffolien bzw. schäumen, Papier, Metallfolien oder Textilgewebe. In der industriellen Fertigung… …   Deutsch Wikipedia

  • Duck Tape — Klebeband ist eine Sammelbezeichnung für ein oder beidseitig mit Haftklebstoffen beschichtete, streifenförmige Trägermaterialien, z. B. aus Kunststofffolien bzw. schäumen, Papier, Metallfolien oder Textilgewebe. In der industriellen Fertigung… …   Deutsch Wikipedia

  • Duck tape — Klebeband ist eine Sammelbezeichnung für ein oder beidseitig mit Haftklebstoffen beschichtete, streifenförmige Trägermaterialien, z. B. aus Kunststofffolien bzw. schäumen, Papier, Metallfolien oder Textilgewebe. In der industriellen Fertigung… …   Deutsch Wikipedia

  • Duct-Tape — Klebeband ist eine Sammelbezeichnung für ein oder beidseitig mit Haftklebstoffen beschichtete, streifenförmige Trägermaterialien, z. B. aus Kunststofffolien bzw. schäumen, Papier, Metallfolien oder Textilgewebe. In der industriellen Fertigung… …   Deutsch Wikipedia

  • Duct Tape — Klebeband ist eine Sammelbezeichnung für ein oder beidseitig mit Haftklebstoffen beschichtete, streifenförmige Trägermaterialien, z. B. aus Kunststofffolien bzw. schäumen, Papier, Metallfolien oder Textilgewebe. In der industriellen Fertigung… …   Deutsch Wikipedia