Heiner Zieschang

Heiner Zieschang

Heiner Zieschang (* 12. November 1936 in Kiel; † 5. April 2004 in Bochum) war ein deutscher Mathematiker.

Zieschang studierte von 1956 bis 1961 in Hamburg und Göttingen. 1961 wurde er in Göttingen promoviert. Er leitete den Lehrstuhl für Topologie an der Ruhr-Universität Bochum von 1968 bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2002. Er war damals der jüngste Professor Deutschlands und gehörte zu den Gründungsvätern der Fakultät für Mathematik in Bochum. Zieschangs wissenschaftliches Werk beinhaltet Arbeiten zur niedrigdimensionalen Topologie, zur Knotentheorie und zur kombinatorischen Gruppentheorie.[1] Für seine Leistungen erhielt er 1996 die Ehrendoktorwürde der Universität Toulouse und 1997 den Titel eines Ehrenprofessors der Lomonossow-Universität. Er war daneben auch an der Gründung und Arbeit des Russisch-Deutschen Institutes für Kultur und Wissenschaft an der Moskauer Universität beteiligt.

Zieschang war Mitglied des Autorenkollektivs Boto von Querenburg, unter dessen Namen das Standardwerk „Mengentheoretische Topologie“ veröffentlicht wurde.

Inhaltsverzeichnis

Trivia

Heiner Zieschang war der Doktorvater der Basketball- und Schachspielerin Růžena Heinen.

Ehrungen

Werke

  • Heiner Zieschang: Flächen und ebene diskontinuierliche Gruppen. Berlin 1970, ISBN 3-540-04911-8
  • Heiner Zieschang: On decompositions of discontinuous groups of the plane. Math. Zeit. 151 (1976), 165-188
  • Heiner Zieschang: Surfaces and planar discontinuous groups, Berlin 1980 ISBN 0-387-10024-5
  • Heiner Zieschang: Finite groups of mapping classes of surfaces. Berlin 1981, ISBN 3-540-10857-2
  • Gerhard Burde ; Heiner Zieschang: Knots, Berlin [u.a.] 1985 ISBN 3-11-008675-1
  • Ralph Stöcker, Heiner Zieschang: Algebraische Topologie. Teubner, Stuttgart 1988, ISBN 3-519-02226-5
  • Heiner Zieschang: Lineare Algebra und Geometrie. Stuttgart 1997, ISBN 3-519-02230-3
  • Boto v. Querenburg: Mengentheoretische Topologie. 3. Auflage. Springer, Berlin 2001, ISBN 3540677909

Einzelnachweise

  1. Rubens: RUBENS - Zeitschrift der Ruhr-Universität 1. Mai 2004

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Heiner Zieschang — (né le 12 novembre 1936 à Kiel et mort le 5 avril 2004 à Bochum) était un mathématicien allemand. Il fut professeur à l université de Bochum de 1968 jusqu en 2002. Il était spécialiste de topologie en basses dimensions (en), de théorie des… …   Wikipédia en Français

  • Heiner Zieschang — (12 November 1936 in Kiel – 5 April 2004) was a German mathematician. He was a professor at Ruhr University in Bochum from 1968 till 2002. He was a topologist. In 1996 he was an honorary doctor of University of Toulouse and in 1997 he was an… …   Wikipedia

  • Heiner Zieschang — …   Википедия

  • Zieschang — ist der Name folgender Personen: Heiner Zieschang (1936–2004), deutscher Mathematiker Tamara Zieschang (* 1970), deutsche Politikerin (CDU) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wo …   Deutsch Wikipedia

  • Цишанг, Хайнер — Эта статья или раздел нуждается в переработке. Пожалуйста, улучшите статью в соответствии с правилами написания статей. Хайнер Циша …   Википедия

  • Хайнер Цишанг — (нем. Heiner Zieschang; 12 ноября 1936, Киль, Германия  5 апреля 2004, Бохум, Германия)  немецкий математик. Обучался в Гамбурге и Гёттингене в 1956 1961. C 1968 2002 профессор Рурского университета в Бохуме. В 1996 он был избран почётным… …   Википедия

  • Цишанг — Цишанг, Хайнер Хайнер Цишанг (нем. Heiner Zieschang; 12 ноября 1936, Киль, Германия  5 апреля 2004, Бохум, Германия)  немецкий математик. Обучался в Гамбурге и Гёттингене в 1956 1961. C 1968 2002 профессор Рурского университета в Бохуме …   Википедия

  • Цишанг Хайнер — Хайнер Цишанг (нем. Heiner Zieschang; 12 ноября 1936, Киль, Германия  5 апреля 2004, Бохум, Германия)  немецкий математик. Обучался в Гамбурге и Гёттингене в 1956 1961. C 1968 2002 профессор Рурского университета в Бохуме. В 1996 он был избран… …   Википедия

  • 2-Mannigfaltigkeit — Als Fläche bezeichnet man in den mathematischen Teilgebieten der Differentialgeometrie und Topologie eine 2 dimensionale Mannigfaltigkeit. Beispiele im 3 dimensionalen Raum gewinnt man, wenn man die Oberflächen von Vollkörpern betrachtet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Knoten (Topologie) — Projektion des Kleeblattknotens (halber Schlag) Die Knotentheorie ist ein Forschungsgebiet der Topologie. Sie beschäftigt sich unter anderem damit, die topologischen Eigenschaften von Knoten zu untersuchen. Eine Fragestellung ist etwa, ob zwei… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»