Heinrich I. (Bayern)


Heinrich I. (Bayern)
Herzog Heinrich I. von Bayern

Heinrich I. (* 919/922 in Nordhausen; † 1. November 955 in Pöhlde) war Herzog von Bayern.

Heinrich war der zweite Sohn des deutschen Königs Heinrich I. und seiner Gemahlin Mathilde und Bruder des ostfränkischen Königs Otto I..

938 verschwor er sich im Bunde mit Eberhard von Franken und Giselbert von Lothringen gegen seinen Bruder Otto, da er eigene Ansprüche auf den Thron erhob. Zuvor war er im Aufstand Thankmars von Eberhard gefangengenommen worden. Im Jahre 939 wurde er bei Birten geschlagen und gezwungen, das Reich zu verlassen. Er floh zu König Ludwig IV. von Frankreich, unterwarf sich aber, nachdem dieser mit Otto Frieden geschlossen hatte.

940 erhielt Heinrich das Herzogtum Lothringen, konnte seine Herrschaft jedoch nicht behaupten, weshalb es ihm wieder aberkannt wurde. Ostern 941 versuchte er, Otto in der Königspfalz in Quedlinburg zu ermorden. Der Anschlag wurde entdeckt, Heinrich in Ingelheim gefangengehalten und zu Weihnachten 941 in Frankfurt am Main nach reuevoller Buße begnadigt.

Im Jahre 948 wurde er mit dem Herzogtum Bayern (seine Gemahlin Judith war eine bayrische Fürstin) belehnt. Er konnte sich in den Ungarnkriegen behaupten. Als Brautwerber seines Bruders geleitete er die Königin Adelheid im Jahr 951 nach Pavia. 952 vergrößerte er sein Herzogtum um die Marken Verona und Aquileja. Einen Aufstand Liudolfs und Konrads von Lothringen konnte er blutig unterdrücken. Er starb am 1. November 955 im Kloster Pöhlde.

Er wurde im Niedermünster in Regensburg beigesetzt, wo auch seine Frau Judith begraben ist.

Der Mensch Heinrich ist relativ unbekannt. Widukind von Corvey zeichnet ein, aus seiner Sicht, wohl negatives Bild, was aber mit einer Abneigung gegenüber Heinrich zu tun haben mag.

Heinrich I. war verheiratet mit Judith von Bayern. Mit ihr hatte er die drei Kinder Hadwig (ca. 939–994), Gerberga (ca. 940–1001) die Äbtissin von Gandersheim wurde und Heinrich II. (951–995).

Quellen

  • Hrotswith: Hrotsvithae Opera, herausgegeben von Helen Homeyer, München u.a. 1970.
  • Widukind von Corvey: Die Sachsengeschichte des Widukind von Corvey, in: Quellen zur Geschichte der sächsischen Kaiserzeit, übersetzt von Albert Bauer, Reinhold Rau (Freiherr vom Stein-Gedächtnisausgabe 8), Darmstadt 1971, S. 1–183.

Literatur

Weblinks

 Commons: Heinrich I. (Bayern) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Berthold Herzog von Bayern
948–955
Heinrich II.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heinrich von Bayern — Heinrich von Bayern, für viele davon auch Heinrich von Wittelsbach, ist der Name folgender Personen: Heinrich I. (Bayern) (919/922–955), Herzog von Bayern Heinrich III. (Bayern) (940–989), Herzog von Bayern und Kärnten Heinrich II. (Bayern) (der… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich X. (Bayern) — Heinrich der Stolze (* 1102 od. 1108; † 20. Oktober 1139 in Quedlinburg) war von 1126 bis 1138 als Heinrich X. Herzog von Bayern und 1137 bis zu seinem Tode 1139 als Heinrich II. Herzog von Sachsen. Außerdem war er Markgraf von Tuszien. Er kam… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich II. (Bayern) — Heinrich im fränkischen Gewand, Miniatur aus dem Regelbuch von Niedermünster Staatsbibliothek Bamberg, Msc.Lit.142, fol. 4v Heinrich II., genannt der Zänker (* 951; † 28. August 995 im Stift Gandersheim) aus dem Adelsgeschlecht der Liudolfinger… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich III. (Bayern) — Heinrich III. von Bayern (* 940; † 5. Oktober 989) aus dem Geschlecht der Luitpoldinger wurde 940 geboren und war Sohn des Herzogs Berthold von Bayern. Er regierte als Herzog von Kärnten und Bayern. Nach dem Tod seines Vaters Berthold im Jahre… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich XIII. (Bayern) — Heinrich von Wittelsbach (* 19. November 1235; † 3. Februar 1290 in Burghausen) aus dem Hause Wittelsbach war als Heinrich XIII. ab 1253 Herzog von Bayern und der Pfalz, ab 1255 als Heinrich I. Herzog von Niederbayern, womit er die… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich V. (Bayern) — Heinrich I. von Luxemburg (* um 960; † 27. Februar 1026) war von 998 bis 1026 Graf von Luxemburg und als Heinrich V. von 1004 bis 1009 und wieder von 1017 bis 1026 Herzog von Bayern. Leben Heinrich war der Sohn des Grafen Siegfried von Luxemburg… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich VII. (Bayern) — Heinrich II. von Luxemburg oder Heinrich VII. von Bayern (* ca. 1005; † 14. Oktober 1047) war Graf von Luxemburg von 1025 bis 1047 und Herzog von Bayern von 1042 bis 1047. Er war der älteste Sohn des Grafen Friedrich von Luxemburg und der… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich XV. (Bayern) — Heinrich der Natternberger (als Herzog von Bayern Heinrich XV., als Herzog von Niederbayern Heinrich III.; * 28. August[1] 1312; † 18. Juni 1333 in Natternberg bei Deggendorf) war von 1312 bis 1333 Herzog von Niederbayern. Er erhielt den Beinamen …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich IX. (Bayern) — Heinrich mit Wulfhild in der Historia Welforum Heinrich der Schwarze (* 1075; † 13. Dezember 1126 in Ravensburg) war als Heinrich IX. Herzog von Bayern. Er kam aus dem Haus der Welfen und war ein Sohn Welfs IV. und Bruder Wel …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich XIV. (Bayern) — Heinrich XIV. (als Herzog von Niederbayern auch Heinrich II.; * 29. September 1305; † 1. September 1339 in Landshut) war als Nachfolger seines Vaters Stephan I. von 1310 bis 1339 Herzog von Niederbayern. Nach dem Tode seines Vaters wurde Heinrich …   Deutsch Wikipedia