Heinrich Seliger


Heinrich Seliger

Heinrich Seliger (* 13. Dezember 1888 in Wolfsburg; † 17. Oktober 1956 in Frankfurt am Main) war ein deutscher Lehrer und Kommunalpolitiker.

Leben und Werk

Seliger besuchte die Schule in Helmstedt und absolvierte eine Lehrerausbildung in Weferlingen und Halle. 1914 trat er in den Schuldienst der Stadt Frankfurt am Main als Lehrer an der Günthersburgschule ein. Von 1921 an war er auf Vorschlag der SPD unbesoldetes Magistratsmitglied. 1926 wurde er Vorsitzender der Berufsschuldeputation und 1928 Magistratsschulrat.

1933 enthoben die Nationalsozialisten den Sozialdemokraten Seliger seiner Ämter. Im Juli 1945 kehrte er in den Schuldienst zurück. 1946 bis 1954 war er als Schuldezernent verantwortlich für den Wiederaufbau des Schulwesens in Frankfurt. Dazu gehörte insbesondere die Schaffung geeigneter Unterrichtsräume, da etwa die Hälfte der Frankfurter Schulen zerstört war. Besonders setzte Seliger sich auch für den Wiederaufbau des städtischen Schullandheimes Kinderdorf Wegscheide bei Bad Orb ein, um den Kindern und Jugendlichen im zerstörten Frankfurt eine Erholungsstätte zu schaffen.

1948 wurde er Mitglied der wiedergegründeten Frankfurter Historischen Kommission.

Ehrungen

1954 wurde Seliger mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Seit 1963 erinnert eine Gedenktafel im Schullandheim Wegscheide an ihn. Nach Seliger sind eine Straße in Niederrad und eine Grundschule in Dornbusch benannt.

Literatur

  • Wolfgang Klötzer (Hrsg.), Frankfurter Biographie. Zweiter Band M–Z. Verlag Waldemar Kramer, Frankfurt am Main 1996, ISBN 3-7829-0459-1

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Seliger — ist ein Seliggesprochener, siehe Seligsprechung Seligersee in Russland Seliger ist der Familienname folgender Personen: Berthold Seliger (Ingenieur) (* 1928), deutscher Raketenkonstrukteur Berthold Seliger (Autor) (* 1960), deutscher Autor und… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Anacker — (* 29. Januar 1901 in Buchs, Kanton Aargau; † 14. Januar 1971 in Wasserburg am Bodensee) war ein erfolgreicher schweizerisch deutscher Propaganda Schriftsteller im Nationalsozialismus.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich von Bozen — (* um 1250 in Bozen; † 10. Juni 1315 in Treviso) war ein frommer, asketisch lebender Arbeiter, der sich das Wohlwollen der Bevölkerung von Treviso ob seiner Armut verdiente. Heinrich kam vermutlich nach einer Pilgerfahrt von Bozen nach Rom mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Seuse — Spätere Darstellung: Holzschnitt des 15. Jahrhunderts Dominikanerkloster in Konstanz, historisierende Rekonstruktion …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich von Ebrantshausen — Der Legende nach war der Selige Heinrich von Ebrantshausen (* um 1120 in Regensburg; † um 1185 bei Ebrantshausen) einer der Grafen von Riedenburg, der nach langjähriger Pilgerschaft in stiller Zurückgezogenheit bei Ebrantshausen von den milden… …   Deutsch Wikipedia

  • Heiliger Heinrich — nennt man: Heinrich II. (HRR), der Heilige (973 1024), römisch deutscher Kaiser. Heinrich von Uppsala, Bischof Henrik († 1156), Schutzheiliger Finnlands Enrique de Ossó y Cervelló, 1840–1896, Ordensgründer sowie: Heinrichstag (13. Juli), Todestag …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Heinrich Karl Steeb — Carlo Steeb Der selige Carlo Steeb Carlo Steeb (* 18. Dezember 1773 in Tübingen als Johannes Heinrich Karl Steeb, † 15. Dezember …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sel — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Frankfurter Straßennamen/H — Inhaltsverzeichnis 1 Ha 2 He 3 Hi 4 Ho 5 Hu 6 Hy 7 Quellen // …   Deutsch Wikipedia

  • Frankfurt-Dornbusch — Dornbusch …   Deutsch Wikipedia