Heinz-Billing-Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Rechnens


Heinz-Billing-Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Rechnens

Der Heinz-Billing-Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Rechnens ist eine Auszeichnung, die seit 1993 von der Heinz-Billing-Vereinigung zur Förderung des wissenschaftlichen Rechnens e. V., einem innerhalb der Max-Planck-Gesellschaft gegründeten Verein, vergeben wird. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird an Arbeiten unter dem Motto „EDV als Werkzeug der Wissenschaft“ vergeben. Benannt ist er nach dem deutschen Computerpionier Heinz Billing, der auch dem Kuratorium angehört. Seit 2006 wird die Vergabe vom Stiftungsrat der Heinz-Billing-Stiftung der Max-Planck-Gesellschaft vorgenommen.

Inhaltsverzeichnis

Kuratorium

Im Kuratorium sitzen neben dem emeritierten Heinz Billing (Stand September 2008):

Preisträger

Preisträger des Heinz-Billing-Preises zur Förderung des wissenschaftlichen Rechnens
Jahr Preisträger Ausgezeichnete Arbeit
1993 Hans Thomas Janka, Ewald Müller, Maximilian Ruffert (Max-Planck-Institut für Astrophysik, Garching) Simulation turbulenter Konvektion in Supernova-Explosionen in massereichen Sternen
1994 Rainer Goebel (Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt) Neurolator - Ein Programm zur Simulation neuronaler Netzwerke
1995 Ralf Giering (Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg) AMC: Ein Programm zum automatischen Differenzieren von Fortran Programmen
1996 Klaus Heumann (Max-Planck-Institut für Biochemie AG MPIS, Martinsried) Systematische Analyse und Visualisierung kompletter Genome am Beispiel von Saccharomyces cerevisiae
1997 Florian Mueller (Max-Planck-Institut für molekulare Genetik, Berlin) ERNA-3D (Editor für RNA, dreidimensional)
1998 Edward Seidel (Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik, Albert-Einstein-Institut, Potsdam Technologies for Collaborative, Large Scale Simulation in Astrophysics and a General Toolkit for solving PDEs in Science and Engineering
1999 Alexander Pukhov (Max-Planck-Institut für Quantenoptik, Garching) Three-dimensional relativistic electromagnetic Particle-in-Cell code VLPL - Virtual Laser Plasma Laboratory
2000 Oliver Kohlbacher (Max-Planck-Institut für Informatik, Saarbrücken) BALL - A Framework for Rapid Application Development in Molecular Modeling
2001 Jörg Haber (Max-Planck-Institut für Informatik, Saarbrücken) MEDUSA, ein Software-System zur Modellierung und Animation von Gesichtern
2002 Daan Broeder, Hennie Brugman und Reiner Dirksmeyer (Max-Planck-Institut für Psycholinguistik, Nijmegen) NILE - Nijmegen Language Resource Environment
2003 Roland Chrobok, Sigurður F. Hafstein und Andreas Pottmeier (Universität Duisburg-Essen) OLSIM: A New Generation of Traffic Information Systems
2004 Markus Rampp und Thomas Soddemann (Rechenzentrum Garching der Max-Planck-Gesellschaft) A Work Flow Engine for Microbial Genome Research
2005 Patrick Jöckel und Rolf Sander (Max-Planck-Institut für Chemie, Mainz) The Modular Earth Submodel System (MESSy)
2006 Rafał Mantiuk (Max-Planck-Institut für Informatik, Saarbrücken) High Dynamic Range Imaging: Towards the Limits of the Human Visual Perception
2007 Holger Bast und Stefan Funke (Max-Planck-Institut für Informatik, Saarbrücken), Axel Fingerle und Klaus Röller (Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation, Göttingen) Ultrafast Shortest-Path Queries via Transit Nodes. Efficient Simulation Techniques for Dry and Wet Granular Matter
2011 Peter Wittenburg (Max-Planck-Institut für Psycholinguistik, Nijmegen)[1] Entwicklung linguistischer Multimedia-Annotationen und -Lexika, Verlängerung künstlicher neuronaler Netze zur Modellierung von Sprachverarbeitungs-Phänomenen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Heinz-Billing-Award 2011 for Peter Wittenburg. Max Planck Institute for Psycholinguistics, Nijmegen, The Netherlands, 18. März 2011, abgerufen am 21. Juli 2011 (englisch).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heinz-Billing-Preis — Der Heinz Billing Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Rechnens ist ein seit 1993 von der Heinz Billing Vereinigung zur Förderung des wissenschaftlichen Rechnens e.V., einem innerhalb der Max Planck Gesellschaft gegründetem Verein, vergeben …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz Billing — (links) mit Konrad Zuse auf der Systems 91 Heinz Billing (* 7. April 1914 in Salzwedel) ist ein deutscher Physiker und Pionier im Bau von Computeranlagen und Datenspeichern. Inh …   Deutsch Wikipedia

  • Billing (Begriffsklärung) — Billing (engl. Abrechnung) bezeichnet: einen betriebswirtschaftlich technischen Begriff, siehe Billing davon abgeleitet das IP Billing, siehe IP Payment Billing ist der Familienname folgender Personen: Einar Billing (1871–1939), schwedischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Wissenschaftspreis — Liste der Wissenschaftspreise A Adolf Fick Preis (für wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Physiologie im deutschsprachigen Raum, seit 1929, mit 10.000 Euro dotiert) Agathe Lasch Preis (Norddeutsche Sprachforschung) A.I. Virtanen Prize… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Wissenschaftspreisen — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Abelpreis (neben der Fi …   Deutsch Wikipedia

  • ERNA-3D — (ERNA steht für Editor für RNA) ist eine von Florian Mueller am Max Planck Institut für molekulare Genetik in Berlin entwickelte Software zur Darstellung von dreidimensionalen Ribonukleinsäure , Eiweiß und anderer makromolekularer Strukturen von… …   Deutsch Wikipedia