Heinz Krüger


Heinz Krüger

Heinz Krüger (* 28. September 1932; † 2003) war Fußballspieler in der DDR und absolvierte ein Spiel in der Fußballnationalmannschaft der DDR.

Seit 1949 spielte in der DDR-Oberliga, der höchsten Fußballklasse, eine Mannschaft aus dem später nach Senftenberg eingemeindeten Dorf Marga. Viele Jahre unter dem Namen Aktivist Brieske antretend, wurde die bisherige Betriebssportgemeinschaft am 1. September 1954 in den SC Aktivist Brieske-Senftenberg umstrukturiert. Mit Beginn der im Herbst 1955 ausgespielten Übergangsrunde zur Umstellung der Fußballsaison auf das Kalenderjahr stieß der 23-jährige Heinz Krüger zur Fußballmannschaft des Sportclubs, der die vorherige Spielzeit als Tabellensechster abgeschlossen hatte. Krüger wurde als Verteidiger eingesetzt und entwickelte sich schnell zum Stammspieler der Briesker.

Bereits in der Spielzeit 1956 hat er mit so guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht, dass ihn der DDR-Nationaltrainer Gyarmati am 10. März 1957 im A-Länderspiel DDR - Luxemburg einsetzte. Beim 3:0-Sieg in Ost-Berlin spielte Heinz Krüger neben Bringfried Müller und Karl Wolf als rechter Verteidiger. Da jedoch auf dieser Position das Angebot an guten Spielern groß war, blieb es für Krüger bei diesem einen Länderspiel.

Am Ende der Saison 1962/63 musste der SC Aktivist nach 15-jähriger Oberligazeit als Tabellenletzter in die zweitklassige DDR-Liga absteigen. Gleichzeitig wurde der Senftenberger Sportclub aufgelöst und in den neu gegründeten SC Cottbus überführt. Auch die 1. Fußballmannschaft des ehemaligen SC Aktivist trat in der Fußballsaison 1963/64 als SC Cottbus an. Nach 187 Punktspielen in der Oberliga musste nun auch Krüger in der Zweitklassigkeit spielen. Inzwischen schon 31 Jahre alt, hatte er den Höhepunkt seiner Leistungsfähigkeit bereits überschritten und wurde in den Spielzeiten 1963/64 bis 1964/65 nur noch in 13 Punktspielen eingesetzt. Im Sommer 1965 beendete er seine Laufbahn als Leistungsfußballer.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Karl-Heinz Krüger — (rechts) siegt 1981 beim Länderkampf gegen Polen über Kazimierz Szozerba. Karl Heinz Krüger (* 25. Dezember 1953 in Templin) ist ein ehemaliger deutscher Boxer. Medaillengewinner bei Olympischen Spielen, Welt u. Europam …   Deutsch Wikipedia

  • Karl-Heinz Krüger — (born December 25, 1953) is a retired boxer, who represented East Germany at the 1980 Summer Olympics in Moscow, Soviet Union. There he won the bronze medal in the welterweight division ( ndash; 67 kg), after being defeated in the semifinals by… …   Wikipedia

  • Krüger — ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Das Wort kommt aus dem Niederdeutschen und bezeichnet einen Gastwirt, der einen Krug betreibt. Varianten Zum Familiennamen Krüger gibt es die alternative Schreibweisen Crüger, Kruger und… …   Deutsch Wikipedia

  • Kruger — Krüger, Kruger or Krueger without the Umlaut (diacritic) Ü are surnames originating from , meaning tavern keeper in Low Saxon or potter in High German.Notable people with the surname include: People * Anne O. Krueger, an IMF official * Barbara… …   Wikipedia

  • Heinz Schimmelpfennig — (* 6. April 1919 in Berlin; † 31. Dezember 2010 in Gernsbach)[1][2] war ein deutscher Schauspieler, Regisseur, Hörspiel und Synchronsprecher. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz-Wolfgang Schnaufer — Naissance 16 février 1922 Calw Décès 15 juillet 1950 près de Bordeaux Origine …   Wikipédia en Français

  • Heinz Stöber — (* 1921 oder 1922; † 31. Januar 1982) war ein deutscher Schrittmacher. Seit Beginn der 60er Jahre fuhr der gelernte Autoschlosser für die BSG Post Berlin als Schrittmacher auf Sommer und Winterbahnen. Er feierte Erfolge mit Stehern wie Manfred… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz J. Kersting — (* 31. Mai 1937 in Aachen; † 4. Dezember 2005 ebenda) war ein deutscher römisch katholischer Theologe, Sozialwissenschaftler und Hochschullehrer. Er gab der Entwicklung der Supervision als Methode der angewandten Sozialen Arbeit im… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz Rühmann — auf einer Künstler Postkarte, 1937 (Das Foto stammt aus dem Film: Die Umwege des schönen Karl, der einzige Film, in dem Rühmann einen Kellner spielte). Heinz Rühmann (* 7. März 1902 in Essen; † 3. Oktober 1994 in Aufkirchen am Starnberger See;… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz Liepman — (eigentl. Liepmann; Pseudonym: Jens C. Nielsen) * 27. August 1905 in Osnabrück; † 6. Juni 1966 in Agarone / Tessin Schweiz) war ein deutscher Schriftsteller, Dramaturg, Literaturagent und Antifaschist. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft, Kindheit und… …   Deutsch Wikipedia