Heinzpeter Hempelmann


Heinzpeter Hempelmann

Heinzpeter Hempelmann (* 7. Mai 1954 in Bonn) ist ein deutscher Theologe und Philosoph. Bekannt geworden ist er u.a. durch seine rege Vortragstätigkeit sowie durch eine Vielzahl von Veröffentlichungen zu Basisthemen des Glaubens- und Bibelverständnisses, christlicher Ethik und Apologetik sowie zu Verhältnis von christlicher Theologie und postmoderner Philosophie.

Biographie

Von 1972 bis 1983 studierte Hempelmann Theologie und Philosophie in Bonn und Tübingen. 1979 absolvierte er das Magisterexamen (M.A.) in Philosophie. Von 1983 bis 1988 war er theologischer Referent der Pfarrergebetsbruderschaft und Schriftleiter der Theologischen Beiträge. Zwischen 1989 und 1992 absolvierte er ein Vikariat der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. 1992 promovierte er an der Universität Mainz zum Dr. theol. Von 1992 bis 1995 war er Referent für theologische Grundsatzfragen im Amt für missionarische Dienste der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. 1995 wurde er Studienleiter des theologischen Seminars der Liebenzeller Mission, 1996 Seminardirektor. Seit 2007 nimmt er aus familiären Gründen hier nur noch Dozentenaufgaben wahr. Im selben Jahr wurde er Gastdozent am Theologischen Seminar Tabor in Marburg und Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Evangelischen Oberkirchenrat Stuttgart. Seit Wintersemester 2008/09 hat er regelmäßig Lehraufträge an der Universität Greifswald inne und lehrt seit 2010 als Professor an der Evang. Hochschule Tabor EHT in Marburg Religionsphilosophie.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Der neue Atheismus und was Christen von ihm lernen können, Gießen 2010, ISBN 978-3-7655-1463-0
  • Was sind denn diese Kirchen noch …? Christliche Gemeinde vor den Herausforderungen der Postmoderne; Witten : Brockhaus, R, 2006; ISBN 3417294940
  • Glauben wir alle an denselben Gott?; Bad Liebenzell: Verlag der Liebenzeller Mission, 2005; ISBN 3921113776
  • Wortgetreu oder leserfreundlich; Haan, Brockhaus, 2005; ISBN 3417291038
  • Islam in Deutschland – sind wir darauf vorbereitet?; Bad Liebenzell: Verlag der Liebenzeller Mission, 2005; ISBN 3921113792
  • Was Gottes Kraft in Müden schafft. Österlich leben das ganze Jahr; Bad Liebenzell: Verlag der Liebenzeller Mission, 2005; ISBN 3921113830
  • Liebt Gott Schwule und Lesben? Zur Diskussion über Bibel und Homosexualität; Bad Liebenzell: Verlag der Liebenzeller Mission, 2004; ISBN 3921113423
  • Nicht auf der Schrift, sondern unter ihr; Lahr: Verlag der Liebenzeller Mission, 2004; ISBN 3921113768
  • Theologie aus Leidenschaft; Gießen, Basel: Brunnen, 2004; ISBN 3765591009
  • Gottes Ordnungen zum Leben. Die Stellung der Frau in der Gemeinde; Bad Liebenzell: Verlag der Liebenzeller Mission, 2003; ISBN 3921113652
  • Die Auferstehung Jesu Christi – eine historische Tatsache?; Haan: Brockhaus, 2003; ISBN 3417295041
  • Ehe, Ehescheidung und Wiederheirat. Eine biblisch-exegetische und praktisch-seelsorgerliche Orientierung; Bad Liebenzell: Verlag der Liebenzeller Mission, 2003; ISBN 3921113660
  • Jesus lebt – das Grab ist leer; Haan: Brockhaus, 2003; ISBN 3417206049
  • Gott in der Erlebnisgesellschaft. Postmoderne als theologische Herausforderung; Haan: Brockhaus, 2001; ISBN 3417294673
  • Die Autorität der Heiligen Schrift und die Quellen theologischer Grundentscheidungen; Bad Liebenzell: Verlag der Liebenzeller Mission, 1999; ISBN 3921113016
  • Grundfragen der Schriftauslegung; Haan: Brockhaus, 1998; ISBN 3417293111
  • Wahrheit ohne Toleranz – Toleranz ohne Wahrheit; Haan: Brockhaus, 1997; ISBN 3417290686
  • Wie wir denken können; Wuppertal: Brockhaus, 2000; ISBN 3417294371
  • Glauben wir alle an denselben Gott? Christlicher Glaube in einer nachchristlichen Gesellschaft; Bad Liebenzell: Verlag der Liebenzeller Mission, 1997; ISBN 3-88002-631-9. Haan: Brockhaus, 1997; ISBN 3-417-29075-9.
  • Wie denken Sie über Gott; Holzgerlingen: Hänssler, 1995; ISBN 3775118306
  • Gott kennen ist Leben. Was den christlichen Glauben ausmacht; Holzgerlingen: Hänssler, 1994; ISBN 3775120556
  • Kritischer Rationalismus und Theologie als Wissenschaft. Zur Frage nach dem Wirklichkeitsbezug des christlichen Glaubens; Haan: Brockhaus, 1987; ISBN 3417293022

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hempelmann — ist der Familienname folgender Persönlichkeiten: Gunter Hempelmann, (* 1940), deutscher Arzt und Emeritus für Anaesthesiologie Heinzpeter Hempelmann (* 1954), deutscher Theologe und Philosoph Josef Hempelmann (1893−1967), deutscher Politiker… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Schlatter — Adolf Schlatter, vor 1907 Adolf Schlatter (* 16. August 1852 in St. Gallen; † 19. Mai 1938 in Tübingen) war ein Schweizer evangelischer Theologe und Professor für Neues Testament und Systematik in Bern …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hem–Hen — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Stiftung Weltethos — Auf dem Buchumschlag von Küngs „Projekt Weltethos“ wurde als Symbol für sein Projekt die Erde gewählt Das Projekt Weltethos ist ein Versuch, die Gemeinsamkeiten der Weltreligionen zu beschreiben und ein knappes Regelwerk aus nur wenigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ex-Gay — Mit dem Ausdruck Ex Gay Bewegung (engl. ex gay movement) wird eine Anzahl von Gruppierungen zusammengefasst, die eine Veränderung der homosexuellen Ausrichtung von Menschen für möglich und erstrebenswert halten, und die diese Veränderung mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Auferstehung Christi — Matthias Grünewald, Isenheimer Altar. Die Auferstehung Jesu Christi ist für die Christen jenes Wunder, durch das JHWH, der Gott Israels, dem gekreuzigten Jesus von Nazaret neues, leibhaftiges, unzerstörbares Leben geschenkt hat. Dies ve …   Deutsch Wikipedia

  • Auferstehung Jesu — Matthias Grünewald, Isenheimer Altar. Die Auferstehung Jesu Christi ist für die Christen jenes Wunder, durch das JHWH, der Gott Israels, dem gekreuzigten Jesus von Nazaret neues, leibhaftiges, unzerstörbares Leben geschenkt hat. Dies ve …   Deutsch Wikipedia

  • Bibeltreue — Unter dem Begriff Bibeltreue wird eine exegetische bzw. ekklesiologische Haltung verstanden, die die Bibel als höchste und anderen Leitbildern übergeordnete Autorität bei der Auslegung des christlichen Glaubens versteht. Begründet wird diese… …   Deutsch Wikipedia

  • Christi Auferstehung — Matthias Grünewald, Isenheimer Altar. Die Auferstehung Jesu Christi ist für die Christen jenes Wunder, durch das JHWH, der Gott Israels, dem gekreuzigten Jesus von Nazaret neues, leibhaftiges, unzerstörbares Leben geschenkt hat. Dies ve …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Theologen — Chronologische Liste deutschsprachiger Theologen siehe auch: Liste von Theologen (alphabetisch) Inhaltsverzeichnis 1 Mittelalter 2 Zeit der Reformation 3 Pietismus und Rationalismus 4 19. Jahrhundert 5 20. Jahrhu …   Deutsch Wikipedia