Henryk Jabłoński


Henryk Jabłoński
Henryk Jabłoński

Henryk Jabłoński [ˈxɛnrɨk jabˈwɔɲskʲi] (* 27. Dezember 1909 in Waliszew bei Łowicz; † 27. Januar 2003 in Warschau) war ein polnischer kommunistischer Politiker und Historiker.

Er studierte Geschichte und wurde 1931 Mitglied der Polnischen Sozialistischen Partei (PPS). Während des Zweiten Weltkriegs kämpfte er unter anderem bei Narvik und unterstützte aktiv die französische Résistance. Nach Kriegsende trat er bald für die Vereinigung von PPS und PPR zur PVAP ein und wurde 1947 Abgeordneter im Sejm (bis 1972). Von 1948 bis 1981 war er Mitglied des ZK der PZPR, von 1971 bis 1981 auch des Politbüros. Regierungen gehörte er von 1965 bis 1966 als Hochschulminister und von 1966 bis 1972 als Minister für Bildung und Hochschulwesen an. In dieser Funktion unterzeichnete er den Erlass zur Relegierung demonstrierender Studenten von den Universitäten nach den Märzunruhen 1968. Auf Initiative Edward Giereks wurde Jabłoński 1972 zum Staatsratsvorsitzenden der Volksrepublik Polen ernannt und behielt dieses Amt über die Brüche der Jahre 1980/1981 hinweg bis 1985, als er durch Wojciech Jaruzelski ersetzt wurde. Quasi nebenbei fungierte er seit 1948 als Professor für Geschichte an der Universität Warschau, seit 1952 bei der Polnischen Akademie der Wissenschaften (PAN), der sich vor allem mit Fragen der Parteien- und Zeitgeschichte befasste.

Werke

  • Polityka PPS w trakcie wojny 1914–1918" (1958)
  • Narodziny II Rzeczpospolita (1962)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Henryk Jablonski — Henryk jabłoński Henryk Jabłoński [ˈxɛnrɨk jabˈwɔɲskʲi] (* 27. Dezember 1909 in Waliszew bei Łowicz; † 27. Januar 2003 in Warschau) war ein polnischer kommunistischer Politiker und Historiker. Er studierte Geschichte und wurde 1931 Mitglied der …   Deutsch Wikipedia

  • Henryk Jabłonski — Mandats 5e président du Conseil d État de la Pologne (9e Président de la Pologne) …   Wikipédia en Français

  • Henryk Jabłoński — Infobox President | name=Henryk Jabłoński nationality=Polish order=5th Chairman of the Council of State of the People s Republic of Poland term start=March 28, 1972 term end=November 6, 1985 predecessor=Józef Cyrankiewicz successor=Wojciech… …   Wikipedia

  • Jabłoński — Jablonski ist der Familienname folgender Personen: Daniel Ernst Jablonski (1660–1741), deutscher Prediger Henryk Jabłoński (1909–2003), polnischer Politiker Marek Jablonski (1939–1999), kanadischer Pianist und Musikpädagoge Johann Theodor… …   Deutsch Wikipedia

  • Jablonski — (also Jabłoński, Jablonsky) is a surname and may refer to:;Jablonski * Benedict Jablonski, a longtime science fiction fan and booster who co designed the Hugo Award * Edward Jablonski, author of several biographies on aviation history and… …   Wikipedia

  • Jablonski — ist der Familienname folgender Personen: Aleksander Jabłoński (1898–1980), polnischer Physiker Daniel Ernst Jablonski (1660–1741), deutscher Prediger Dariusz Jabłoński (* 1973), polnischer Ringer David Jablonski (*1953), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Jabłoński (Familienname) — Jabłoński (feminine Form: Jabłońska, Plural: Jabłońscy) ist ein polnischer Familienname. Außerhalb von Polen wird der Name manchmal Jablonski oder Jablonsky geschrieben. Inhaltsverzeichnis 1 Häufigkeit 2 Herkunft 3 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Jabłoński —   [ja bu̯ɔĩski], Henryk, polnischer Politiker, * Waliszewo (bei Gnesen) 27. 12. 1909; Historiker; 1946 48 Sekretär des ZK der Polnischen Sozialistischen Partei, 1966 72 Minister für Volksbildung und Hochschulwesen, 1971 81 Mitglied des Politbüros …   Universal-Lexikon

  • Jablonský — Jablonski ist der Familienname folgender Personen: Daniel Ernst Jablonski (1660–1741), deutscher Prediger Henryk Jabłoński (1909–2003), polnischer Politiker Marek Jablonski (1939–1999), kanadischer Pianist und Musikpädagoge Johann Theodor… …   Deutsch Wikipedia

  • Général Jaruzelski — Wojciech Jaruzelski Wojciech Jaruzelski 4e Président de la République de Pologne (1er de la Troisième République) …   Wikipédia en Français