Hermann I. von Lothringen

Hermann I. von Lothringen

Hermann I. genannt Pusillus (so viel wie der Kleine, der Schwache, der Zarte; † 996) war ab etwa 985 Pfalzgraf von Lothringen; darüber hinaus war er der Inhaber einer ganzen Reihe von Grafschaften entlang des Rheins, darunter der Bonngau (970, 992, 993), der Eifelgau (975, 978), der Zülpichgau (991), der Auelgau (996); schließlich war er Graf in Gerresheim (976), wobei nicht sicher ist, ob Gerresheim damals für dem Keldachgau oder den Ruhrgau stand. Hermann war der Sohn von Erenfried II. aus der Familie der Ezzonen und Richwara. Er heiratete Heylwig aus der Familie des heiligen Ulrich, Bischof von Augsburg

Ihre Kinder waren:

Literatur

  • Ruth Gerstner: 'Die Geschichte der lothringischen Pfalzgrafschaft (von den Anfängen bis zur Ausbildung des Kurterritoriums Pfalz)', Rheinisches Archiv 40 (Bonn 1941)
  • E. Kimpen: ‘Ezzonen und Hezeliniden in der rheinischen Pfalzgrafschaft’, Mitteilungen des Österreichischen Instituts für Geschichtsforschung. XII. Erg.-Band. (Innsbruck 1933) S.1-91.
  • Ursula Lewald: 'Die Ezzonen. Das Schicksal eines rheinischen Fürstengeschlechts', Rheinische Vierteljahrsblätter 43 (1979) S.120-168
  • F. Steinbach: ‘Die Ezzonen. Ein Versuch territorialpolitischen Zusammenschlusses der fränkischen Rheinlande’, Collectanea Franz Steinbach. Aufsätze und Abhandlungen zur Verfassungs-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, geschichtlichen Landeskunde und Kulturraumforschung, ed. F. Petri en G. Droege (Bonn 1967) S.64-81.
  • Detlev Schwennicke: Europäische Stammtafeln Band I.1 (1999) Tafel 201

Weblinks

Quellen

  1. und nicht Esch an der Sauer wie bei [1], zur Begründung siehe Hauptartikel Mathilde (Lothringen)



Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Hermann II. von Lothringen — Hermann II. (* um 1049; † 20. September 1085 in Dalhem) war Pfalzgraf von Lothringen, Graf im Zülpichgau, Ruhrgau und Brabant. Er war der Sohn des Pfalzgrafen Heinrich I. von Lothringen (Ezzonen) und Mathilde von Verdun, Tochter des Herzoges… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann II. von Gleiberg — Hermann II., Graf von Gleiberg, war Sohn und Nachfolger des Grafen Hermann I. von Gleiberg. Weder Geburts noch Todesdatum sind bekannt, doch starb er wohl erst nach 1095, vielleicht auch erst um 1104. Er war ein Enkel des Grafen Friedrich von… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann IV. von Saffenberg — (* 1027; † 1091), auch als Hermann IV. von Saffenburg oder Hermann II. von Saffenberg Nörvenich bekannt, war ein Graf aus dem Hause Saffenberg, welches im 11. und 12 Jahrhundert ein einflussreiches Adelsgeschlecht im Rheinland war. Hermann IV.… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann II. von Köln — Bischof Hermann II. von Köln auf dem Stifterbild des von ihm gestifteten Hermann Ida Kreuzes Hermann II., auch Heriman (* um 995; † 11. Februar 1056) war von 1036 bis 1056 Erzbischof des Erzbistums Köln. Leben Hermann war der Sohn des …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann I. von Bliesgau — Graf Hermann I. von Bliesgau (* um 870; † 11. April 924) war von 889/890 bis 924 Erzbischof des Erzbistums Köln. Leben Hermann war ein Sohn von Graf Erenfried I. von Bliesgau und dessen Frau Adelgunde von Burgund, deren Vater Markgraf Konrad II.… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Freiherr von Stein — Generalleutnant Hermann Freiherr von Stein mit dem Orden Pour le Mérite (September 1916). Hermann Freiherr von Stein (* 11. Februar 1859 in Ansbach; † 26. Februar 1928 in Völkershausen/Unterfranken (Gemeinde Willmars …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich I. von Lothringen — Heinrich I. († 29. Juli 1060 im Kloster Echternach) war Pfalzgraf von Lothringen von 1045 bis 1060. Er war der Sohn von Hezzelin, Graf im Zülpichgau, und Neffe des Pfalzgrafen Ezzo. Von den Historikern bekam er gleich mehrere Beinamen zugewiesen …   Deutsch Wikipedia

  • Gebhard II. von Lothringen — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Richeza von Lothringen — Bildnis der Richeza in der Johanneskapelle des Kölner Doms nahe der Begräbnisstätte Richeza (teilweise auch Rixa; * um 995; † 21. März 1063 in Saalfeld) war ab 1025 als Ehefrau Mieszkos II. Königin von Polen, lebte aber nach dem Tode ihres Mannes …   Deutsch Wikipedia

  • Böhmisches Dragoner-Regiment „Herzog von Lothringen“ Nr. 7 — Franz III. Stephan, Herzog von Lothringen und Bar Der Verband war 1663 als Garnier Cürassiere für die kaiserlich habsburgische Armee errichtet worden. Aus diesem entwickelte sich im Laufe der Zeit bis hin zur Gemeinsamen Armee innerhalb der… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»