Herner EV 2007

Herner EV 2007
Herner EV 2007
Herner EV 2007
Größte Erfolge
  • Aufstieg in die Oberliga 2008
Vereinsinfos
Geschichte Herner EV (1970–1999)
ESG Herne (1999–2001)
Herner EG (2001–2007)
Herner EV 2007 (seit 2007)
Stammverein Herner Eissportverein 2007 e.V.
Vereinsfarben grün, weiß, rot
Liga Oberliga Nord
Spielstätte Eis-Arena-Herne
Kapazität 4.567 Plätze
Geschäftsführer Matthias Roos
Cheftrainer Niklas Sundblad
Saison 2007/08 Platz 4 (Vorrunde der Regionalliga)
Aufstieg zur Oberliga

Die Geschichte des Eishockeys in Herne beginnt mit dem Herner EV. Später existierte neben dem HEV auch die ESG Herne. Die heute noch am Spielbetrieb teilnehmende ESG nannte sich nach dem Ende des HEV in Herner EG Blizzards um. Zusätzlich wurde noch nach der erfolgten Löschung des HEV' aus dem Vereinsregister der Herner EV 2007 im Sommer 2007 gegründet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Herner EV

Erstmals im höherklassigen Ligeneishockey tauchte der Herner EV in der Saison 1972/73 in der Regionalliga auf, wo die Mannschaft durch die Einführung der alten 2. Eishockey-Bundesliga automatisch in die Oberliga Nord 1973/74 aufrückte und die Klasse für die nächsten Jahre hielt. Zur Saison 1979/80 stieg der Verein in die 2. Eishockey-Bundesliga auf. Nach der Saison 1980/81 wäre der Verein zwar sportlich aus der 2. Bundesliga abgestiegen, aber durch das Ende des Spielbetriebs bei der SG Nürnberg blieb die Mannschaft in der Liga und stieg dafür aber dann in der darauffolgenden Saison in die Oberliga Nord ab. Zur Saison 1983/84 gelang dann mit dem Trainer Richard Piechutta der Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga. Nach der Saison Saison 1987/88 steig der Verein aus der 2. Bundesliga ab und zog sich in einer tiefere Spielklasse zurück. Erst wieder zur Saison 1991/92 gelang dem Verein die Rückkehr in die Oberliga Nord. Als im Sommer 1994 mit der Einführung der Deutschen Eishockey Liga die Mannschaften neu eingeteilt wurden, wurde der Herner EV in die – zweitklassige – 1. Liga Nord eingeteilt. In dieser Spielklasse blieb der Herner EV bis zur Wiedereinführung der 2. Eishockey-Bundesliga im Sommer 1998.

Herner EV und ESG Herne

Vor der Saison 1999/00 trennten sich Mitglieder des HEV, dessen erste Mannschaft seit der Saison 1996/97 als Herner Miners spielte, vom Verein und gründeten die ESG Herne (Eissportgemeinschaft Herne) mit dem Beinamen Twister, so dass in Herne zwei Vereine mit Mannschaften im Ligenspielbetrieb existierten. Zur Saison 1999/00 gelang den Herner Miners der Wiederaufstieg in die Oberliga Nord jedoch stieg die Mannschaft nach der Saison wieder ab. In derselben Saison nahmen die Herner Twister an der – damals fünftklassigen – Landesliga NRW teil.

In der Saison 2000/01 nahmen die Herner Miners an der Regionalliga NRW teil, wurden aber im Februar 2001 – nach finanziellen Problemen – wie die anderen Mannschaften, die noch unter dem Namen HEV am Spielbetrieb teilnahmen, zurückgezogen. Die Herner Twister wurden in dieser Saison Meister der Landesliga NRW und stiegen damit in die Regionalliga NRW auf. Nach dem Rückzug vom Spielbetrieb durch den HEV schlossen sich die Mitglieder dieses Vereins der ESG an. Die ESG Herne nannte sich danach in Herner EG Blizzards um. Über den HEV wurde anschließend das Insolvenzverfahren eröffnet, das im Sommer 2006 abgeschlossen wurde.

Herner EG Blizzards

Unter dem Namen Herner Blizzards nahm die erste Mannschaft seit der Saison 2001/02 an der – viertklassigen – Regionalliga NRW teil. Als zur Saison 2004/05 in der dritten Ligenstufe die Oberliga Nord wiedereingeführt wurde, zeigte die HEG – genauso wie die Ratinger Ice Aliens – Interesse an einem Aufstieg in diese Liga, was aber wegen der Nichtfreigabe durch den Landeseissportverband Nordrhein-Westfalen nicht realisierbar war. Im November 2004 wurde dann Insolvenzantrag für die HEG eingereicht und die Saison 2005/06 in der Regionalliga NRW konnte mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters durchgeführt werden. Dabei verpasste man gegen den Neusser EV nur knapp den Aufstieg in die Oberliga, wo im entscheidenden letzten Saisonheimspiel bei der Niederlage gegen Neuss mit ca 3.500 Zuschauer die höchste Zuschauerzahl bei einem Heimspiel in dieser Saison erreicht wurde. Eine Saison später (2006/07) schaffte man mit einer Serie von 44. Siegen in Folge neben der Meisterschaft in der Regionalliga NRW auch den ersten Platz in der Aufstiegsrunde zur Oberliga, die vor vor durchschnittlich ca. 600-1000 Zuschauern – bei attraktiven Gegnern auch vor deutlich mehr stattfanden.

Durch die ohne Niederlage beendeten Playoffs, wo im letzten Finalspiel der RT Bad Nauheim vor 4007 Zuschauern mit 6:3 besiegt wurde, gelang der sportlichen Aufstieg in die Oberliga. Organisatorisch war ab Januar 2007 die erste Mannschaft in eine neugründeten Ltd ausgelagert. Der als eine der Voraussetzungen für die Oberligalizenz verlangte Abschluss des für den Verein noch laufende Insolvenzverfahren war bis zum 30. April 2007 nicht durchgeführt, so dass die HEG weiterhin in der Regionalliga NRW teilzunehmen hatte.

Herner EV 07

Im Sommer 2007 wurde zusätzlich zur HEG der Herner Eissportverein 2007 gegründet. Der im Gegensatz zur HEG nicht finanziell belastete Verein übernahm zuerst den Spielbetrieb der 2. Mannschaft, des Nachwuchs und der Frauenmannschaft der HEG. Wegen der nur bei der HEG liegenden Teilnahmeberechtigung an der – viertklassigen – Regionalliga NRW 2007/08 für die erste Mannschaft trat diese als Spielgemeinschaft aus beiden Vereinen – in eine neue GmbH ausgelagert – an. Die HEG' sollte stattdessen nach dem endgültigen Abschluss des Insolvenzverfahrens nicht weiter am Leben erhalten werden.

Im Jahre 2007 schaffte der noch sehr junge Verein sofort in seiner Premierensaison die sportliche Qualifikation für die Oberliga. Das Team bezwang im Playoff-Finale den Rivalen aus Dortmund im Penaltyschießen. Nach einer eher enttäuschenden Hauptrunde, konnte sich das Team immer mehr steigern und setzte sich in der Aufstiegsrunde souverän gegen die Konkurrenz durch. In den folgenden Monaten war lange Zeit nicht klar, ob der Aufstieg finanziell auch zu realisieren wäre. Schließlich entschied sich der DEL-Klub Füchse Duisburg, beim Herner EV 2007 als Mehrheitsgesellschafter einzusteigen. Des Weiteren übernahm man auch die Eishalle, die bis zur neuen Saison umfassend renoviert werden soll. In Zukunft soll der Verein eine Art "Ausbildungsplatz" für junge Talente werden. An dem Projekt beteiligen sich neben den Füchsen aus Duisburg auch die anderen DEL-Klubs aus NRW. Somit nimmt die erste Seniorenmannschaft – die Crusaders – in der Saison 2008/09 am Spielbetrieb der Oberliga teil.

Neben den Crusaders unterhält der Herner EV noch sechs Nachwuchsmannschaften, sowie eine Frauenmannschaft. Die HEV-Ladys spielen in der dritthöchsten Damenspielklasse, der Verbandsliga NRW und die zweite Seniorenmannschaft in der Landesliga NRW Gruppe B, welches der sechst höchsten Spielklasse entspricht.

Platzierungen seit 2000

Saison Liga Vorrunde Saisonabschluss
1999/00 Landesliga NRW 3. Platz Klassenerhalt
2000/01 Landesliga NRW 1. Platz Aufstieg in die Regionalliga NRW
2001/02 Regionalliga NRW 4. Platz Klassenerhalt
2002/03 Regionalliga NRW 3. Platz Klassenerhalt
2003/04 Regionalliga NRW 2. Platz Qualif. zur Oberliga 2. Platz
2004/05 Regionalliga NRW 2. Platz Qualif. zur Oberliga 6. Platz
2005/06 Regionalliga NRW 2. Platz Qualif. zur Oberliga 2. Platz
2006/07 Regionalliga NRW 1. Platz Aufstiegsrunde Platz 1 - Play off Sieg - Aufstiegsrecht für die Oberliga
2007/08 Regionalliga NRW 4. Platz Aufstiegsrunde Platz 1 - Play off Sieg - Aufstieg in die Oberliga
2008/09 Oberliga Saisonstart am 12. September 2008

Aktuelle Mannschaft der Saison 2008/09

Torhüter
Trikotnr. Nat. Name Geburtsdatum Geburtsort Letztes Team
1 Deutschland Lukas Lang FL 27. Juli 1986 Brünn Füchse Duisburg
25 Deutschland Dennis Uhlig 1. März 1990 Bochum Ratinger Ice Aliens
29 Deutschland Marc Dillmann 29. Juni 1978 Iserlohn TEV Miesbach
31 Deutschland Hendrik Sirringhaus 6. Februar 1985 Hemer Iserlohn Roosters
47 Deutschland Christian Lüttges FL 14. April 1983 Niebüll Krefeld Pinguine
Verteidiger
Trikotnr. Nat. Name Geburtsdatum Geburtsort Letztes Team
3 Kanada Steve Marr 6. Juni 1984 Kamloops Rockford IceHogs
7 Deutschland Martin Rehthaler FL 20. September 1985 Eggenfelden Füchse Duisburg
8 Kanada Rory Rawlyk 9. September 1983 Edmonton Phoenix Roadrunners
13 Deutschland Anton Bader 25. Januar 1981 Pitt Meadows DEG Metro Stars
27 Deutschland Martin Hamann 2. Dezember 1978 Kaufbeuren ECDC Memmingen
51 Deutschland Christian Müller   (C) 14. März 1984 Ratingen ESC Halle 04
88 Deutschland Michael Hrstka FL 22. Januar 1986 Leverkusen Füchse Duisburg
97 Deutschland Steven Sarwar 16. September 1991 Leverkusen Herner EV 2007 Junioren
Kanada-Deutschland Paul Flache 4. März 1982 Lakehurst Augsburger Panther
Stürmer
Trikotnr. Nat. Name Geburtsdatum Geburtsort Letztes Team
9 Deutschland Artur Tegkajew 10. Juni 1990 Ordschonikidse DEG Metro Stars 1b
11 Deutschland Johannes Sedlmayer FL 12. September 1990 Bad Tölz Füchse Duisburg
14 Deutschland Jan Taube FL 20. März 1984 Düsseldorf Füchse Duisburg
15 Deutschland Sebastian Pigache FL 30. Mai 1990 Berlin Füchse Duisburg
19 Deutschland Thomas Schenkel FL 20. Mai 1985 Rosenheim Füchse Duisburg
21 Deutschland Christopher Mauch FL 27. Juni 1990 Rottweil Kölner Haie
23 Kanada Shannon McNevan    (A) 20. März 1982 Peterborough Herner EG
24 Deutschland Igor Alexandrov 5. Februar 1973 Moskau Füchse Duisburg
26 Kanada Patrick Asselin 2. Juli 1987 Peterborough Oshawa Generals
71 Deutschland Franz-David Fritzmeier 18. April 1980 Benediktbeuern Füchse Duisburg
71 Deutschland Danny Beauregard 7. September 1973 Magog SC Riessersee
77 Deutschland Marlon Czernohous FL 11. April 1989 Hamburg Iserlohner EC 1b
78 USA Alex Meintel 13. April 1985 Yarmouth Harvard University
89 Deutschland Michael Rimbeck FL 11. August 1989 München Füchse Duisburg
90 Deutschland Tom-Patric Kimmel FL 5. Mai 1990 Düsseldorf Kölner Haie
92 Deutschland Dominic Ballnus 24. Januar 1992 Herne Herner EV 2007 Junioren
98 Deutschland Nils Liesegang    (A) 14. Juli 1987 Gelsenkirchen Lippe-Hockey-Hamm
Kanada Shawn McNeil 17. März 1978 Pembroke Kassel Huskies
Offizielle
Tätigkeit Nat. Name Geburtsdatum Geburtsort Letztes Team
Trainer Schweden Niklas Sundblad 3. Januar 1973 Stockholm HC Alleghe

FL = Dieser Spieler fällt unter die Förderlizenzregelung.
(C) = Mannschaftskapitän, (A) = Assistenten des Kapitäns

Nachwuchsarbeit

Neben der Laufschule hat der HEV 2007 noch sechs Nachwuchsmannschaften im Spielbetrieb. Die Junioren, Jugend, Schüler, Knaben und Kleinschüler spielen in der Landesliga NRW der jeweiligen Altersklasse, die Bambinis in der Bezirksliga.

Blizzards-Ladies

Die Damenmannschaft der HEG nimmt seit 1999 am Spielbetrieb teil:

Saison Liga Vorrunde Saisonabschluss
1999/00 Landesliga NRW 2. Platz NRW-Pokalsieger Gr. 2
2000/01 Landesliga NRW 1. Platz NRW-Zwischenrunde Nord Quali 6. Platz
2001/02 Landesliga NRW 2. Platz Klassenerhalt
2002/03 Landesliga NRW 2. Platz Aufstieg in die 2. Liga Nord
2003/04 2. Liga Nord 8. Platz Klassenerhalt
2004/05 2. Liga Nord 6. Platz Klassenerhalt
2005/06 2. Liga Nord 8. Platz Abstieg in die Landesliga NRW
2006/07 Landesliga NRW 2. Platz Aufstieg in die neu gegründete Verbandsliga
2007/08 Verbandsliga NRW 5. Platz Spiel um den Verbandsliga-Pokal

Trainer

Zeitraum Trainer
bis Nov. 2004 Jan Benda senior
Nov. 2004 – Apr. 2005 Andrej Fuchs
Apr. 2005 – Okt. 2007 Peter Franke
Okt. 2007 – Okt. 2008 Krystian Sikorski
seit Okt. 2008 Niklas Sundblad

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Herner EG — Herner EV 2007 Größte Erfolge Aufstieg in die Oberliga 2008 Vereinsinfos Geschichte Herner EV (1970–1999) ESG Herne (1999–2001) Herner EG (2001–2007) Herner EV …   Deutsch Wikipedia

  • Herner EV — 2007 Größte Erfolge Aufstieg in die Oberliga 2008 Vereinsinfos Geschichte Herner EV (1970–2001) …   Deutsch Wikipedia

  • 2007–08 German ice hockey league season — First roundPlay off treeTemplate:8TeamBracket RD1 = First round RD2 = Semi final RD3 = Final RD1 seed1=1 RD1 team1=Sinupret Ice Tigers RD1 score1=1 RD1 seed2=9 RD1 team2=DEG Metro Stars RD1 score2=4 RD1 seed3=2 RD1 team3=Eisbären Berlin RD1… …   Wikipedia

  • Herner TC — Gründungsjahr 1880 Vereinsfarben Blau / Weiß / Rot Liga DBBL Damen …   Deutsch Wikipedia

  • Herner Symphoniker — Die Herner Symphoniker sind das Symphonieorchester in Herne. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Repertoire 3 Konzerte …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Regionalliga 2007/08 — In der Saison 2007/08 gibt es als vierthöchste Ligenstufe im deutschen Eishockey drei Regionalligen: Nord Ost (mit Einteilung in Nord und Oststaffel) Nordrhein Westfalen Hessen und zwei weitere regionale Ligen: Bayernliga Baden Württemberg Liga… …   Deutsch Wikipedia

  • Regionalliga (Eishockey) 2007/08 — In der Saison 2007/08 gibt es als vierthöchste Ligenstufe im deutschen Eishockey drei Regionalligen: Nord Ost (mit Einteilung in Nord und Oststaffel) Nordrhein Westfalen Hessen und zwei weitere regionale Ligen: Bayernliga Baden Württemberg Liga… …   Deutsch Wikipedia

  • Diego Herner — Personal information Full name Diego Armando Herner Date of birth 31 July 1983 ( …   Wikipedia

  • Diego Herner — Saltar a navegación, búsqueda Diego Herner Nombre Diego Armando Herner Nacimiento 31 de julio de 1983 (26 años) Gualeguaychú, Argentina …   Wikipedia Español

  • List of Argentine football transfers - 2007-08 season — This page contains a list of football transfers involving teams from the Argentine Primera for the 2007 08 season. June August window Argentinos JuniorsIn *flagicon|ARG Roberto Battión from flagicon|ARG Unión *flagicon|ARG Martín Cabrera from… …   Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»