Herrsching

Herrsching
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Herrsching a.Ammersee
Herrsching am Ammersee
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Herrsching a.Ammersee hervorgehoben
4811.183333333333568Koordinaten: 48° 0′ N, 11° 11′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Starnberg
Höhe: 568 m ü. NN
Fläche: 20,88 km²
Einwohner: 9995 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 479 Einwohner je km²
Postleitzahl: 82211
Vorwahl: 08152
Kfz-Kennzeichen: STA
Gemeindeschlüssel: 09 1 88 124
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der Gemeindeverwaltung: Bahnhofstraße 12
82211 Herrsching a.Ammersee
Webpräsenz:
Bürgermeister: Christian Schiller (keine Partei)

Herrsching am Ammersee (amtlich: Herrsching a.Ammersee) ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Starnberg mit den Ortsteilen Herrsching, Breitbrunn und Widdersberg.

Inhaltsverzeichnis

Statistische Daten

Herrsching liegt ca. 35 Kilometer südwestlich von München im Fünfseenland am Ostufer des Ammersees unterhalb vom Kloster Andechs mit der Klosterkirche Andechs.

Die Einwohnerzahlen entwickelten sich in den vergangenen 60 Jahren aufwärts: Um 1940 waren es noch rund 2500 Herrschinger, 1950 stieg die Einwohnerzahl, bedingt durch Flüchtlingszuzüge auf 4.229 Einwohner. 2002 gibt es 10 533 Einwohner (inklusive der Zweitwohnsitze) in Herrsching am Ammersee, davon 1603 in Breitbrunn und 401 in Widdersberg.

Ortsteile

  • Breitbrunn befindet sich am Ostufer des Ammersees, nördlich von Herrsching gelegen und war ursprünglich selbständig.
  • Ellwang
  • Rausch
  • Wartaweil
  • Widdersberg
  • Lochschwab

Geschichte

Das Scheuermann-Schlösschen

Am Ammersee, z.B. im heutigen Widdersberg, siedelten bereits zur Hallstattzeit Menschen. Aus dem 7. Jahrhundert n.Chr. stammt eine Kapelle, deren Fundamente bei der Erweiterung des Friedhofs entdeckt wurden.

776 wird Herrsching erstmals bei einer Schenkung der Adelsfamilie der Huosier ans Kloster Schlehdorf beurkundet. 1098 wird "Preitbrunnen" (Breitbrunn) erstmals in einer Urkunde erwähnt. Mitte des 16. Jahrhunderts errichtete Herzog Albrecht V. ein Schloss in dem heutigen Ortsteil Mühlfeld.

Bis ins 19. Jahrhundert blieb Herrsching ein Fischer- und Bauerndorf, dann begann es, sich zum Ausflugs- und Urlaubsort zu entwickeln. 1903 erhielt Herrsching einen Bahnanschluss nach München. Heute stellen Tagesausflüge wie längere Aufenthalte eine wesentliche Einnahmequelle dar.

1889 erbaute der Maler Ludwig Scheuermann ein Schlösschen im Gründerzeit-Stil am Seeufer, wo er im Sommer mit seinen Freunden Künstlerfeste feierte. Das Scheuermann-Schlösschen ging 1934 in Gemeindebesitz über. Nachdem es in der Nachkriegszeit als Flüchtlingsquartier diente, wurde es renoviert und dient heute unter dem Namen Kurparkschlößchen als Kulturzentrum für Konzerte und Ausstellungen sowie als Hochzeitsschloss.

1978 erfolgte die Eingemeindung von Breitbrunn.

Im Oktober 1998 wurde im Gemeindebereich ein archäologischer Park mit altbairischen Adelsgräbern, einer rekonstruierten Kirche und Repliken von Grabfunden eröffnet.

Die Gemeinde Herrsching hat zwei Partnerstädte: Ravina in Italien und Chatra im indischen Westbengalen. Den Kontakt zu Chatra pflegt besonders auch der Verein "Indienhilfe".

Politik

Panoramablick auf Herrsching, im Hintergrund der Ammersee
Die Sitzverteilung im Gemeinderat.
Jahr CSU SPD Grüne FDP BGH/FW FBU WHW gesamt Wahlbeteiligung in %
2008 9 3 3 2 4 3 0 24 71,2
2002 6 3 2 1 3 3 2 20 66,7

BGH/FW = Bürgergemeinschaft Herrsching/Freie Wähler
FBU = Freie Bürger Union
WBW = Wählervereinigung Breitbrunn-Widdersberg

Verkehr, Infrastruktur, Tourismus

Sonnenuntergang über der Herrschinger Bucht
Winterliche Wellen am Herrschinger Strand
Luftaufnahme Herrsching

Herrsching liegt 15 km südlich der Autobahnabfahrt Inning am Ammersee im Verlauf der A 96 von Memmingen nach München.

Herrsching ist durch eine Bahnlinie S 5 mit München verbunden. Vom Bahnhof aus fahren verschiedene Busse, u.a. zum Kloster Andechs.

In Herrsching legen die Ammersee-Raddampfer an dem in den Ammersee hineinragenden Landungssteg an. Sie verkehren von Ende März bis Mitte Oktober und verbinden die nördlichen, südlichen und westlichen Uferorte mit Herrsching. Angelaufen werden z. B. das nördlich gelegene Stegen, das nordwestlich gelegene Utting und das südwestlich gelegene Dießen. Die Ammersee-Schiffsflotte umfasst auch die nostalgischen Schaufelrad-Dampfer „Diessen“ von 1908 und den Nachbau „Herrsching“.

Am Ammersee entlang verläuft von Herrsching aus die längste See-Uferpromenade Deutschlands, auf der man rund 10 km weit gemütlich flanieren kann, für sportlichere Gäste empfehlen sich die vielen Wander- und Radfahrwege (z.B. nach Wessobrunn) oder zum Starnberger See.

Auf dem Ammersee wird gesurft und gesegelt, es gibt zahlreiche Bademöglichkeiten und einen Bootsverleih

Sind Gastronomie und Tourismus auch ein überragend wichtiges Wirtschaftselement, so lockt die Gemeinde Herrsching heute auch Freiberufler und Dienstleister an, Künstler, Künstleragenturen, Verlage.

Vereine (Auswahl): D'Herrschinger Wildschütz'n, Sportfreunde Breitbrunn, Morgenstern Schützengesellschaft, TSV Herrsching.

Bildung

Alle Beamten des gehobenen Dienstes der bayerischen Finanzverwaltung absolvieren ihre Ausbildung im Fachbereich Finanzwesen an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Herrsching.[1], die in einem imposanten Bau aus den 1930er Jahren untergebracht ist.

Eine weitere Bildungseinrichtung ist das Haus der „bayerischen Landwirtschaft“, in dem u. a. Kurse in Rhetorik abgehalten werden.

Bekannte Persönlichkeiten

Einzelnachweise

  1. Webseite der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege, Fachbereich Finanzwesen in Herrsching

Literatur

  • Oberbayern - Westlicher Teil. Polyglott-Reiseführer
  • Oberbayern. Baedeker Allianz Reiseführer
  • Rolf Wünnenberg: 1200 Jahre Herrsching. 776-1976. Herrsching 1977
  • Thomas Kraft (Hrsg.) Herrsching zur Zeit Christian Morgensterns. Bilder des kulturellen Lebens zwischen 1870 und 1920 hrsgg. für den Kulturverein Herrsching e.V., Herrsching 2006, ISBN 3-936179-19-0

Weblinks


Wikimedia Foundation.


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»