Herty Lewites

Herty Lewites

Herty Lewites Rodríguez (* 24. Dezember 1939 in Jinotepe, Carazo; † 2. Juli 2006 in Managua) war ein nicaraguanischer Politiker, seine Vorfahren waren polnischer Herkunft. Er war bis 2005 Mitglied der FSLN. 1960 schloss sich Herty Lewites der Opposition gegen das herrschende Somoza-Regime an. 1970 wurde er Mitglied der Sandinistischen Befreiungsbewegung. Sein jüngerer Bruder Israel Lewites starb 1977 bei einer militärischen Aktion der Sandinistas in Masaya. Beim Versuch, in den USA Waffen für die Bewegung zu kaufen, wurde Lewites verhaftet. Nach dem Sturz des Somoza-Regimes in den 80er Jahren wurde Lewites zum Minister für Tourismus ernannt. 1990, nach der verlorenen Präsidentschaftswahl der FSLN, in der Daniel Ortega die Präsidentschaft an Violeta Barrios de Chamorro verlor, wurde Lewites zu einem Parlamentsabgeordneten für die FSLN. Am Beginn der 1990er Jahre trennte Herty Lewites sich von der FSLN. 1996 gründete er seine eigene Bewegung, das Movimiento Sol, kehrte aber 1998 zur FSLN zurück.

Lewites gewann im November 2000 das Bürgermeisteramt von Managua als Kandidat der FSLN und behielt dieses bis zur Wahl von José Dionisio Marenco Gutiérrez (ebenfalls FSLN) als dessen Nachfolger.

Anfang 2005 erklärte Lewites seine Bereitschaft, als Präsidentschaftskandidat der FSLN bei den Wahlen 2006 kandidieren zu wollen. Er forderte Urwahlen innerhalb der FSLN, um einen Präsidentschaftskanditaten innerhalb der FSLN zu bestimmen. Daraufhin wurden Lewites und Victor Hugo Tinoco, langjähriger Parteifunktionär in Managua, aus der Partei ausgeschlossen. Umfragen des Meinungsforschungsinstitutes CID-Gallup im Oktober 2004 und März 2005 brachten für Lewites einen Anstieg von 38 Prozent auf 59 Prozent Zustimmung unter den FSLN-Anhängern, hingegen verzeichnete der Kandidat der FSLN, der ehemalige Präsident Daniel Ortega, einen Verlust von 47 Prozent im November auf 31 Prozent im März. Unterstützung erhielt Lewites' Kandidatur unter anderem auch von Ernesto Cardenal und Gioconda Belli. Nach dem Ausschluss aus der FSLN gründete Lewites seine Bewegung Movimiento por el Rescate del Sandinismo, die später in der 1995 von Sergio Ramírez gegründeten Movimiento de Renovación Sandinista aufging. Am 21. Mai 2006 wurde er offiziell als Präsidentschaftskandidat des MRS nominiert.

Am 2. Juli 2006 erlag Herty Lewites einem Herzleiden im Hospital Metropolitano „Vivian Pellas“ in Managua. Herty Lewties litt schon seit geraumer Zeit an Herzproblemen, im Jahr 2005 wurde ihm ein Herzschrittmacher implantiert.

Der Vergnügungspark "Hertylandia" nördlich von Jinotepe wurde von ihm gegründet und nach ihm benannt.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Ismael Mayorga Bürgermeister von Managua
2001–2004
José Dionisio Marenco Gutiérrez

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Herty Lewites — Rodríguez (December 24, 1939 – July 2, 2006) was a Nicaraguan politician of Jewish decent. Lewites was born in the San Felipe barrio of Jinotepe, the son of a Jewish immigrant from Poland. He joined the struggle against the Somoza dictatorship in …   Wikipedia

  • Herty Lewites — Rodríguez (24 décembre 1939 – 2 juillet 2006) était un homme politique Nicaraguayen. Biographie Lewites est né dans le quartier de San Felipe à Jinotepe, fils d un émigrant juif polonais. Il rejoignit la lutte contre la dictature de Somoza en… …   Wikipédia en Français

  • Herty Lewites — Rodríguez (24 de diciembre de 1939 2 de julio de 2006) fue un político y revolucionario nicaragüense. Herty Lewites, apodado el tigre judío por su ascendencia hebrea, fue un historico militante del Frente Sandinista de Liberación Nacional, FSLN… …   Wikipedia Español

  • Lewites — Herty Lewites Rodríguez (* 24. Dezember 1939 in Jinotepe, Carazo; † 2. Juli 2006 in Managua) war ein nicaraguanischer Politiker, seine Vorfahren waren polnischer Herkunft. Er war bis 2005 Mitglied der FSLN. 1960 schloss sich Herty Lewites der… …   Deutsch Wikipedia

  • Movimiento Renovador Sandinista — Bandera del Movimiento Renovador Sandinista Presidente Enrique Sáenz Secretario/a general Ana Margarita …   Wikipedia Español

  • FSLN — Flagge der FSLN Die Sandinistas, Anhänger und Mitglieder der Frente Sandinista de Liberación Nacional, abgekürzt FSLN (deutsch: Sandinistische Nationale Befreiungsfront) waren eine linke Befreiungsbewegung in Nicaragua, die am 17. Juli 1979 an… …   Deutsch Wikipedia

  • Sandinismus — Flagge der FSLN Die Sandinistas, Anhänger und Mitglieder der Frente Sandinista de Liberación Nacional, abgekürzt FSLN (deutsch: Sandinistische Nationale Befreiungsfront) waren eine linke Befreiungsbewegung in Nicaragua, die am 17. Juli 1979 an… …   Deutsch Wikipedia

  • Sandinist — Flagge der FSLN Die Sandinistas, Anhänger und Mitglieder der Frente Sandinista de Liberación Nacional, abgekürzt FSLN (deutsch: Sandinistische Nationale Befreiungsfront) waren eine linke Befreiungsbewegung in Nicaragua, die am 17. Juli 1979 an… …   Deutsch Wikipedia

  • Sandinistas — Flagge der FSLN Die Sandinistas, Anhänger und Mitglieder der Frente Sandinista de Liberación Nacional, abgekürzt FSLN (deutsch: Sandinistische Nationale Befreiungsfront) waren eine linke Befreiungsbewegung in Nicaragua, die am 17. Juli 1979 an… …   Deutsch Wikipedia

  • Sandinisten — Flagge der FSLN Die Sandinistas, Anhänger und Mitglieder der Frente Sandinista de Liberación Nacional, abgekürzt FSLN (deutsch: Sandinistische Nationale Befreiungsfront) waren eine linke Befreiungsbewegung in Nicaragua, die am 17. Juli 1979 an… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»