Hertzallee

Hertzallee
Verlauf der Hertzallee

Die Hertzallee ist eine nach dem deutschen Physiker Heinrich Hertz benannte, rund 250 Meter lange Straße im Ortsteil Charlottenburg des Berliner Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf. Sie führt vom Hardenbergplatz vor dem Zoologischen Garten zur Fasanenstraße und verbindet damit den Campus der Technischen Universität mit dem Bahnhof Zoologischer Garten.

Inhaltsverzeichnis

Verlauf

Beginnend am Hardenbergplatz unterquert die Straße das Viadukt der Stadtbahn und führt direkt unter dem Bahnhof hindurch. Hinter der Einmündung der parallel zu den Bahnanlagen verlaufenden Jebensstraße befindet sich auf der nördlichen Seite der Hertzallee eine Busaufstellfläche (ehemalige Straßenbahnwendeschleife) der BVG; die Haltestelle Zoologischer Garten ist ein Knotenpunkt des öffentlichen Nahverkehrs in Berlin. Hinter dem Busbahnhof an der Fasanenstraße, in die die Hertzallee mündet, befindet sich die 2004 eröffnete Zentralbibliothek der TU und UdK Berlin.

Gegenüber der Einmündung führte die Hertzallee ursprünglich weiter bis zum Ernst-Reuter-Platz. Dieser Abschnitt liegt inzwischen auf dem Stammgelände der Technischen Universität und wird als Parkplatz und nicht öffentliche Zufahrtsstraße zu den Gebäuden benutzt. Der Straßencharakter ist ihm allerdings noch deutlich erhalten geblieben, lediglich am nordwestlichen Ende beim Ernst-Reuter-Platz wurde ab 1955 das Gebäude des Instituts für Bergbau und Hüttenwesen quer über die Straße gebaut und riegelt den Campus vom Platz ab.

Aussichtsrad

Auf einem Teil des Zoo-Wirtschaftshofes gleich neben dem Zoologischen Garten war das Great Berlin Wheel, ein 185 Meter hohes Aussichtsrad mit 36 klimatisierten Gondeln, geplant. Im Jahr 2007 erfolgte ein symbolischer – erster Spatenstich durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit, darauf folgten jedoch keine weiteren Arbeiten. Inzwischen wurde der Immobilienfonds für das Riesenrad aufgelöst, das Projekt wird nicht mehr weiter betrieben.

Geschichte

Die vorher unbenannte Straße erhielt 1861 oder 1862 den Namen Churfürsten Allee, später Kurfürsten Allee. Damals führte sie noch vom „Knie“ (dem heutigen Ernst-Reuter-Platz) bis zur Jebensstraße. Zwischen 1890 und 1893 traf sie dann die Joachimstaler Straße (an dieser Stelle seit 1958 Hardenbergplatz). 1950 wurde die Kurfürstenallee in Hertzallee umbenannt. Am 19. Mai 1964 wurde schließlich der Abschnitt zwischen Ernst-Reuter-Platz und Fasanenstraße (also dem TU-Gelände) entwidmet.

Weblinks

52.50944444444413.331666666667

Wikimedia Foundation.


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»