Herzog von Mantua


Herzog von Mantua

Gonzaga ist der Name einer nach der Burg Gonzaga bei Mantua benannten italienischen Fürstenfamilie.

Inhaltsverzeichnis

Familiengeschichte

Luisa Maria Conzaga, Königin von Polen

Die Gonzaga sind mit Corradi di Gonzaga seit dem 12. Jahrhundert nachgewiesen. Sie regierten in Mantua von 1328 bis 1708 als Nachfolger der Familie Bonacolsi, die seit 1276 in Mantua an der Macht gewesen war. 1329 belehnte Kaiser Ludwig IV. Luigi I. (auch Ludovico I.) Gonzaga mit dem Reichsvikariat Mantua, 1362 wurden sie zu Grafen erhoben. 1433 nahm Gianfrancesco Gonzaga den Titel eines Markgrafen (Marchese) und 1530 Federico II. den eines Herzogs von Mantua an. 1536 erhielt die Familie die Markgrafschaft Montferrat (Monferrato) durch Heirat, 1539 die Grafschaft Guastalla durch Kauf, und erreichte damit den Höhepunkt ihrer politischen und kulturellen Bedeutung. Der Hauptstamm erlosch 1627, was den Mantuanischen Erbfolgekrieg auslöste. Der Kaiser versuchte, Mantua als erledigtes Reichslehen einzuziehen, doch erhielt am Ende des Krieges der Herzog von Nevers und Rethel aus einer jüngeren Linie der Gonzaga auch das Herzogtum Mantua. Erst der Ausgang des Spanischen Erbfolgekriegs beendete die Auseinandersetzung im Sinne des Kaisers: Der Herzog von Mantua und Montferrat (Nevers und Rethel waren 1659 an den Kardinal Mazarin verkauft worden) stellte sich auf die französische Seite, der Kaiser zog das Land ein.

Die Nebenlinien der Gonzaga starben im 18. Jahrhundert aus: Die Fürsten von Bozzolo 1703, die Fürsten von Novellara 1728, die Herzöge von Guastalla 1746, die Markgrafen von Luggara 1794. Nur eine Seitenlinie der Fürsten von Vescovado, Nachkommen von Giovanni Gonzaga (1474–1525), besteht noch heute.

Die Herrschaft Mantua

Elisabetta Gonzaga, Ehefrau von Guidobaldo da Montefeltro, Herzog von Urbino

Liste der Herrscher von Mantua

Die Regenten Mantuas aus der Familie Gonzaga waren:

  1. Luigi I. (Stadtherr von Mantua 1328–1360)
  2. Guido (1360–1369, Graf von Mantua seit 1362)
  3. Luigi II. (1369–1382)
  4. Francesco I. (1382–1407)
  5. Gianfrancesco I. (1407–1444, Markgraf von Mantua seit 1433)
  6. Luigi III. genannt „il Turco“ (1444–1478)
  7. Federico I. (1478–1484)
  8. Gianfrancesco II. (1484–1519)
  9. Federico II. (1519–1540, Herzog von Mantua 1530)
  10. Francesco III. (1540–1550)
  11. Guglielmo (1550–1587)
  12. Vincenzo I. (1587–1612)
  13. Francesco IV. (1612)
  14. Ferdinando (1612–1626)
  15. Vincenzo II. (1626–1627)

Das Herzogtum Mantua fiel anschließend an die jüngere Linie Gonzaga-Nevers:

  1. Carlo I. (1630–1637), Herzog von Nevers und Rethel
  2. Carlo III. (1637–1665), Herzog von Nevers und Rethel bis 1659
  3. Carlo IV. (1665–1708)

1708 wurde Mantua in der Folge des Spanischen Erbfolgekrieges von den Habsburgern übernommen.

Die Herzogtümer Nevers und Rethel

Die Herzogtümer Nevers und Rethel kamen durch die Ehe Luigi Gonzagas mit Henriette von Kleve, der Tochter des Herzogs Franz I. von Nevers, in die Familie. Die Regenten von Nevers und Rethel aus der Familie Gonzaga waren:

  1. Luigi (1566–1595)
  2. Carlo I. (1595–1637, Herzog von Mantua 1630, siehe oben)
  3. Francesco († 1622 als Herzog von Rethel)
  4. Carlo II. († 1631 als Herzog von Rethel)
  5. Carlo III. (1637–1659)

Die Herzogtümer Nevers und Rethel wurden 1659 an den Kardinal Mazarin verkauft.

Die Herrschaft Guastalla

Die Regenten Guastallas aus der Familie Gonzaga waren:

  1. Ferrante I. (Graf von Guastalla 1539–1557); Feldherr des Kaisers Karl V., 1536–46 Vizekönig von Sizilien, 1546–1555 Gouverneur von Mailand.
  2. Cesare I. (1557–1575, auch Herzog von Amalfi)
  3. Ferrante II. (1575–1632, 1621 Herzog von Guastalla)
  4. Cesare II. (1632–1632)
  5. Ferrante III. (1632–1678)
  6. Zwangsverwaltung (1678–1692)
  7. Vincenzo (1692–1714)
  8. Antonio Ferrante (1714–1729)
  9. Giuseppe (1729–1746)

Guastalla fällt an die Habsburger und wird mit dem Herzogtum Parma und Piacenza vereinigt.

Die Herrschaft Montferrat (Monferrato)

Die zum Herzogtum erhobene Markgrafschaft Montferrat kam 1533 durch die Ehe des Herzogs Federico II. von Mantua mit Margarete, der Tochter des Wilhelm IX. von Montferrat an die Gonzaga. Die Regenten Montferrats aus der Familie Gonzaga waren:

  1. Federico II. (1533–1540)
  2. Francesco III. (1540–1550)
  3. Guglielmo (1550–1587)
  4. Vincenzo I. (1587–1612)
  5. Francesco IV. (1612)
  6. Ferdinando (1612–26)
  7. Vincenzo II. (1626–1627)
  8. Carlo I. (1627–1637), Herzog von Nevers und Rethel
  9. Carlo III. (1637–1665), Herzog von Nevers und Rethel bis 1659
  10. Carlo IV. (1665–1708)

Montferrat fiel 1708 an Savoyen.

Familienbeziehungen

Hauptlinie 1267–1444

  1. Luigi I. Gonzaga (1267–1360), Stadtherr von Mantua 1328 ∞ 1) Richilde von Ferrara († 1319), Tochter des Rambert, ∞ 2) Caterina Malatesta, ∞ 3) 1340 Novella Malaspina
    1. Guido Gonzaga (1291-1369) ∞ 1) Agnese, Tochter des Francesco Pico de Mirandola, ∞ 2) Camilla Beccaria, ∞ 3) Beatrix, Tochter des Grafen Eduard von Bari
      1. Beatrice Gonzaga ∞ 1335 Niccolò I. d’Este († 1344)
      2. Ugolino Gonzaga († 1362) ∞ 1358 Caterina Visconti († 1382), Tochter des Matteo II. Visconti - Nachkommen
      3. Luigi II. Gonzaga (1334–1382) ∞ 1356 Alda d’Este (1333-1381), Tochter des Obizzo III. d’Este
        1. Francesco I. Gonzaga (1363–1407) ∞ 1) Agnes Visconti († 1391), Tochter des Bernabo Visconti; ∞ 2) Margharita Malatesta († 1399), Tochter des Galeotto Malatesta
          1. Gianfrancesco I. Gonzaga (1395–1444) Graf von Mantua 1407, Marchese von Mantua 1433, ∞ 1410 Paola Agnese Malatesta († 1449), Tochter der Galeotto Malatesta (Nachkommen siehe unten)
        2. Elisabeta Gonzaga ∞ 1386 Carlo Malatesta († 1429)
      4. Francesco Gonzaga († 1369)
    2. Filippino Gonzaga († 1356) ∞ 1) 1322 Anna, Tochter des Niccolò von Cremona, ∞ 2) 1345 Verena von Camerino – Nachkommen
      1. Gigliola Gonzaga ∞ Matteo II. Visconti († 1355)
    3. Feltrino Gonzaga († 1371) – Stammvater der Grafen von Novellara, ausgestorben 1728

Hauptlinie 1414–1595

  1. Gianfrancesco I. Gonzaga (1395–1444) (siehe oben)
    1. Ludovico II (III.) "il turco" Gonzaga (1423–1478) ∞ 1433 Barbara von Brandenburg (1422–1481), Tochter der Markgrafen Johann
      1. Federico I. Gonzaga (1441–1484) ∞ 1463 Margarete von Bayern (1442–1479), Tochter des Herzogs Albrecht III.
        1. Chiara Gonzaga (1464 –1503) ∞ 1481 Gilbert de Bourbon (um 1443–1496), Herzog von Montpensier
        2. Gianfrancesco II. Gonzaga (1466-1519) ∞ 1490 Isabella d’Este (1474–1539); Tochter des Ercole I. d’Este, Herzog von Ferrara
          1. Federico II. Gonzaga (1500–1540), Herzog von Mantua 1530 ∞ 1531 Margharita von Montferrat (1510–1566), Tochter des Markgrafen Wilhelm IX.
            1. Francesco III. Gonzaga (1533–1550) ∞ 1549 Katharina von Österreich (1533–1572) Tochter des Kaisers Ferdinand I.
            2. Guglielmo Gonzaga (1538–1587) ∞ 1561 Eleonore von Österreich (1534–1594), Tochter des Kaisers Ferdinand I. (Nachkommen siehe unten)
            3. Luigi Gonzaga (1539–1595) Herzog von Nevers und Rethel 1566, ∞ 1565 Henriette von Kleve, Tochter des Herzogs Franz I. von Kleve-Nevers (Nachkommen siehe unten)
            4. Federico Gonzaga (1540–1565), Bischof von Mantua, 1563 Kardinal
          2. Ercole Gonzaga (1505–1563), 1527 Kardinal, 1540 Regent
          3. Ferrante I. Gonzaga (1507–1557), Graf von Guastalla 1539, Vizekönig von Sizilien 1536-1546 und Mailand seit 1546, ∞ 1529 Isabella von Capua († 1559), Tochter des Fürsten Ferdinand von Molfetta (Nachkommen siehe unten)
          4. Pietro Gonzaga, 1527 Kardinal ???
          5. Eleonore Gonzaga († 1570) ∞ 1) Antonio Herzog von Montalto, ∞ 2) Francesco Maria I. della Rovere, Herzog von Urbino (1490–1538)
        3. Sigismondo Gonzaga (1469–1525), 1500 Kardinal
        4. Elisabeta Gonzaga (1471–1526) ∞ 1486 Guidobaldo da Montefeltro († 1508), Herzog von Urbino
        5. Maddalena Gonzaga († 1490) ∞ 1489 Giovanni Sforza, Graf von Pesaro
        6. Giovanni Gonzaga (1474–1525) ∞ 1493 Laura di Bentivoglio († 1523), Tochter des Giovanni di Bentivoglio – Stammvater der Grafen und Fürsten von Vescovedi
      2. Francesco Gonzaga, 1444–1483, 1461 Kardinal
      3. Dorotea Gonzaga († 1468) ∞ 1466 Galeazzo Maria Sforza (1444–1476), Herzog von Mailand
      4. Barbara Gonzaga (1455-1503) ∞ 1474 Eberhard I. (1445–1496), Herzog von Württemberg
      5. Luigi Gonzaga (1458–1511), Bischof von Mantua 1483
      6. Gianfrancesco Gonzaga (*1446; † 1498)(Gründer der Seitenlinie von Bozzolo) ∞ Antonia del Balzo, Tochter des Pirro del Balzo, Fürst von Altamura – Stammvater der Herzöge von Sabioneda und der Fürsten von Bezzolo, ausgestorben 1703
      7. Rodolfo Gonzaga († 1494) ∞ 1480 Caterina Pico de Mirandola – Stammvater der Markgrafen und Fürsten von Castiglione, ausgestorben 1819
    2. Carlo Gonzaga († 1456) ∞ 1437 Lucia d’Este (1419-1437), Tochter des Niccolò III. d’Este
    3. Margharita Gonzaga († 1439) ∞ 1435 Markgraf Leonello d’Este (1407-1450)
    4. Gianlucio Gonzaga (1421-1448)
    5. Alessandro Gonzaga († 1466) ∞ Agnes da Montefeltro († 1447), Tochter des Guido da Montefeltro, Graf von Urbino

Hauptlinie 1562–1660

  1. Guglielmo Gonzaga (1538–1587) ∞ 1561 Eleonore von Österreich (1534–1594), Tochter des Kaisers Ferdinand I. (siehe oben)
    1. Vincenzo I. Gonzaga (1562–1612) ∞ 1) 1581, geschieden 1582, Margharita Farnese (1568–1643), Tochter des Alessandro Farnese, Herzog von Parma, ∞ 2) 1584 Eleonore de Medici (1566–1611), Tochter des Franz I. von Medici, Großherzog von Toskana
      1. Francesco IV. Gonzaga (1586-1612) ∞ 1608 Margharita von Savoyen (1589–1655), Tochter des Herzogs Karl Emanuel I.
        1. Maria Gonzaga (1609–1660) ∞ 1627 Carlo II. Gonzaga (1609–1631) Herzog von Nevers und Rethel
      2. Ferdinando Gonzaga (1587–1626), 1605 Kardinal, 1612 Herzog von Mantua und Montferrat ∞ 1) 1615, geschieden 1616, Camilla Reticina, ∞ 2) 1617 Caterina de Medici (1593–1629), Tochter des Ferdinando I. de Medici, Großherzog von Toskana
      3. Margarita Gonzaga (1591–1632) ∞ 1606 Heinrich II. (1563–1624), Herzog von Lothringen
      4. Vincenzo II. Gonzaga (1591–1632), 1615 Kardinal, 1626 Herzog von Mantua und Montferrat ∞ 1616 Isabella Gonzaga, Tochter des Alfonso Gonzaga von Novellara
      5. Eleonora Gonzaga (1598–1655) ∞ 1622 Kaiser Ferdinand II. (1578–1637)
    2. Eleonora Gonzaga (1564–1618) ∞ 1579 Alfonso II. d’Este (1533–1597), Herzog von Ferrara
    3. Anna Caterina Gonzaga (1566–1621) ∞ 1582 Ferdinand II., Erzherzog von Österreich (1529–1595)

Nebenlinie Nevers und Rethel ab 1568, Mantua ab 1630

  1. Luigi Gonzaga (1539–1595) Herzog von Nevers und Rethel ∞ 1565 Henriette von Kleve, Tochter des Herzogs Franz I. von Kleve-Nevers
    1. Caterina Gonzaga (1568–1629) ∞ 1588 Heinrich I. von Orléans (1568–1595), Herzog von Longueville (Haus Orléans-Longueville)
    2. Enrichetta Gonzaga (1571–1601) ∞ 1599 Heinrich von Lothringen (1578–1621), Herzog von Mayenne
    3. Carlo I. Gonzaga (1580–1637), Herzog von Nevers und Rethel 1595, Herzog von Mantua und Montferrat 1630, ∞ 1599 Katharina von Lothringen (1585–1618), Tochter des Herzogs Karl V. von Mayenne
      1. Francesco Gonzaga (1606–1622), Herzog von Rethel
      2. Carlo II. Gonzaga (1609–1631), Herzog von Rethel ∞ 1627 Maria Gonzaga (1609–1660), Tochter des Herzogs Francesco IV. Gonzaga von Mantua.
        1. Carlo III. Gonzaga (1629–1665) ∞ 1649 Isabella Clara von Österreich (1629–1665), Tochter des Erzherzogs Leopold V.
          1. Carlo IV. Gonzaga (1652–1708) ∞ 1) 1670 Anna Isabelle Gonzaga († 1703), Tochter des Herzogs Ferrante III. Gonzaga von Guastalla, ∞ 2) 1704 Susanna von Lothringen (1686–1710), Tochter von Karl, Herzog von Elbeuf
            1. Giovanni Gonzaga (1671–1743) ∞ 1705 Charlotte Isabelle de Combardel (* 1686), Tochter des Pierre - Nachkommen
        2. Eleonora Gonzaga (1630–1686) ∞ 1651 Kaiser Ferdinand III. (1608–1657)
      3. Luisa Maria Gonzaga ∞ 1) 1646 Władysław IV. Wasa (1595–1648), König von Polen, ∞ 2) 1649 Johann II. Kasimir (1609–1672), König von Polen
      4. Ferdinando Gonzaga († 1632), Herzog von Mayenne
      5. Anna Gonzaga (1616–1684) ∞ 1645 Eduard (1624-1663), Pfalzgraf von Simmern

Siehe auch Prince étranger

Nebenlinie Guastalla

  1. Ferrante I. Gonzaga (1507–1557), Graf von Guastalla (siehe oben)
    1. Cesare I. Gonzaga († 1575), Herzog von Amalfi ∞ 1560 Camilla Borromea
      1. Ferrante II. Gonzaga († 1632), Herzog von Guastalla 1621 ∞ Vittoria Doria
        1. Cesare II. Gonzaga († 1632) ∞ Isabella Orsini
          1. Ferrante III. Gonzaga (1618–1678) ∞ Margharita d’Este (1619–1692), Tochter des Alfonso I. d’Este, Herzog von Modena
            1. Anna Isabella Gonzaga († 1703) ∞ 1670 Carlo IV. Gonzaga (1562–1708), Herzog von Mantua
            2. Maria Vittoria Gonzaga ∞ Vincenzo Gonzaga (1634–1714), Herzog von Guastalla
        2. Vincenzo Gonzaga († 1697), Vizekönig von Sizilien 1677
        3. Andrea Gonzaga, Graf von San Paolo
          1. Vincenzo Gonzaga (1634–1714), Herzog von Guastalla 1692 ∞ 1) Porzia, ∞ 2) Maria Vittoria Gonzaga, Tochter des Herzogs Ferrante III. Gonzaga von Guastalla
            1. Eleonora Luisa Gonzaga (1686–1742) ∞ 1709 Francesco Maria de’ Medici (1660–1711)
          2. Antonio Ferrante Gonzaga (1687–1729) ∞ 1) Margherita Cesarini, ∞ 2) 1727 Theodora von Hessen (1706–1784), Tochter des Landgrafen Philipp in Darmstadt
          3. Giuseppe Gonzaga (1690–1746) ∞ 1731 Eleonore von Holstein (1715–1760), Tochter des Herzogs Leopold in Wiesenburg

Weitere Gonzaga

Literatur

  • S. J. L. Brinton: The Gonzaga, Lords of Mantua. London 1927
  • G. Coniglio (Hg.): Mantova, 1.: La storia, Band 1–3. Mantua 1958ff
  • G. Coniglio: I Gonzaga. 1967
  • G. Coniglio: Il tempo dei Gonzaga. 1985
  • Antenhofer, Christina. Briefe zwischen Süd und Nord. Die Hochzeit und Ehe von Paula de Gonzaga und Leonhard von Görz im Spiegel der fürstlichen Kommunikation (1473 - 150). Universitätsverlag Wagner: Innsbruck, 2007.

Sonstiges

Verschiedene katholische Institutionen sind nach Aloisius von Gonzaga benannt:

  • Gonzaga University ist eine renommierte Privatuniversität in Spokane im Staate Washington.
  • Gonzaga College High School ist eine Jesuitenschule in Washington, D.C..
  • Gonzaga ist auch der Name einer exklusiven Schule in Irland, die viele führende Politiker, Akademiker und Unternehmer des modernen Irland zu ihren ehemaligen Schülern zählt.
  • Die Gonzaga-Fanfare, das klingende Wappen der Familie Gonzaga, ist die Eingangsmusik zu Claudio Monteverdis Oper L’Orfeo und als Erkennungsmelodie auf Radio France zu hören.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Herzog von Guise — Die Grafschaft Guise bzw. das Herzogtum Guise waren Herrschaften im Norden Frankreichs. Ursprünglich eine Seigneurie, wurde Guise 1417 für René von Anjou, den jüngeren Sohn von Ludwig II., Titularkönig von Neapel zur Grafschaft erhoben. Um den… …   Deutsch Wikipedia

  • Herzog von Rethel — Rethel ist der Name eines historischen Territoriums um die Stadt Rethel in der nördlichen Champagne. König Heinrich III. erhob 1581 die Grafschaft Rethel zugunsten Karls von Gonzaga, Herzog von Nevers, zu einem Herzogtum, das später durch Kauf an …   Deutsch Wikipedia

  • Herzog von Nevers — Grafen und Herzöge von Nevers waren: Inhaltsverzeichnis 1 Kapetinger 2 Haus Burgund Ivrea 3 Haus Monceaux 4 Haus Frankreich Courtenay u.a. 5 Haus Dampierre 6 …   Deutsch Wikipedia

  • Eleonora Magdalena von Mantua-Nevers-Gonzaga — Eleanora Gonzaga, als Diana Eleonora Magdalena Gonzaga von Mantua Nevers (* 18. November 1630 in Mantua; † 6. Dezember 1686 in Wien) war die dritte Ehefrau Kaiser Ferdinands III. Leben Eleonore Magdalena war die älteste Tochter Herzog …   Deutsch Wikipedia

  • Eleonora Magdalena Gonzaga von Mantua-Nevers — Eleonora Gonzaga Grab der Kaiserin Eleono …   Deutsch Wikipedia

  • Eberhard I. (Herzog von Württemberg) — Eberhard im Bart, 1492 Anlässlich seiner Erhebung zum Herzog nahm Eberhard I. 1495 dieses neue Wappen an …   Deutsch Wikipedia

  • Juan Borgia, 2. Herzog von Gandía — Traditionell für Juan Borgia gehaltenes Porträt, entstanden nach seinem Tod Juan Borgia (auch ital. Giovanni Borgia oder span. Juan de Borja; * 1476 oder 1478; † 14. Juni 1497 in Rom) war ein spanisch italienischer Renaissancefürst und der… …   Deutsch Wikipedia

  • Mantua — Mantova …   Deutsch Wikipedia

  • Mantua — Mạntua,   italienisch Mạntova,    1) Hauptstadt der Provinz Mantua, in der Lombardei, Italien, 20 m über dem Meeresspiegel am Mincio in der Poebene, 50 600 Einwohner; Bischofssitz; Accademia Virgiliana, Fachschulen, Bibliotheken …   Universal-Lexikon

  • Mantua — (Mantova), 1) sonst Herzogthum in Oberitalien, Lehn des Deutschen Reichs, 10–12 Meilen lang, 7–8 Meilen breit, am Po, Mincio, Oglio, der. Crostola u. Serpia. Wappen: ein nach der Mitte schmal zulaufendes rothes Kreuz im silbernen Felde, an den… …   Pierer's Universal-Lexikon