Hilfsluftpresser


Hilfsluftpresser

Der sogenannte Hilfsluftpresser wird auch Hilfskompressor (kurz Hiko) genannt. Er zählt zu den Hilfbetrieben einer Elektro-Lokomotive. Ein Hilfsluftpresser wird mit der Fahrzeugbatterie betrieben, um den Stromabnehmer heben und den Hauptschalter einlegen zu können. Er erzeugt in der Regel 8 bar Luftdruck. Meist sind die Hilfsluftpresser als Kolbenverdichter ausgeführt. Je nach Lokomotive erfolgt das Aufrüsten manuell oder automatisch. Beim manuellen Aufrüsten muss der Hiko separat eingeschaltet werden inkl. der zugehörigen Drucklufthähne, wohingegen beim automatischen Aufrüsten eine Betätigung des Tasters "Stromabnehmer heben" genügt, um den Hiko einzuschalten. Ein Rückschlagventil sorgt dafür, dass der Hilfsluftpresser keine Luft in die Hauptbehälter der Lokomotive leiten kann.

Nach dem erfolgreichen Aufrüstvorgang wird der Luftpresser der Lokomotive eingeschaltet, welcher mit Fahrstrom betrieben wird.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Luftpresser — eines ICE 1 Die eigentlich veraltete Bezeichnung Luftpresser für Luftverdichter bzw. Kompressor ist in der deutschen Eisenbahn Fachsprache erhalten geblieben und wird im Bahnbetrieb fast ausschließlich verwendet. Luftpresser werden auf… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.