Hinis


Hinis
Hınıs
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Hınıs (Türkei)
DEC
Basisdaten
Provinz (il): Erzurum
Koordinaten: 39° 22′ N, 41° 24′ O39.37166666666741.4044444444441720Koordinaten: 39° 22′ 18″ N, 41° 24′ 16″ O
Höhe: 1.720 m
Einwohner: 10.802 (2007)
Telefonvorwahl: (+90) 442
Postleitzahl: 25 xxx
Kfz-Kennzeichen: 25
Struktur und Verwaltung (Stand: 2009)
Bürgermeister: Enver Taçyıldız (SP)
Webpräsenz (Stadtverwaltung):
Kaymakam: Aydın Erdoğan
Webpräsenz (Kaymakam):

Hınıs (kurdisch: Xinûs oder Xinis) ist eine Stadt und ein Landkreis in der Provinz Erzurum. Der Name leitet sich vom arabischen Wort für Burg Hins ab. Das Datum der Errichtung jener Burg ist nicht klar. Nach Evliya Celebi wurde sie von einem Onkel des Herrschers Uzun Hasan erbaut. Hınıs liegt im Süden des Aras-Gebirges zwischen Muş und Erzurum.

Die Stadt Hınıs wird mehrheitlich von sunnitischen Kurden bewohnt, in der Umgebung gibt es auch ca. 30 Dörfer kurdischer Aleviten. Die sunnitische Kurden sprechen Kurmanci während die Aleviten mit wenigen Ausnahmen, mehrheitlich Kirmancki/Zaza sprechen.

Die Bevölkerung des gesamten Landkreises beträgt 32059 (Stand 2007).

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hınıs — Administration Pays …   Wikipédia en Français

  • Hınıs — (Zazaish : Xınıs ) is a town and district of Erzurum Province in the Eastern Anatolia region of Turkey …   Wikipedia

  • Hınıs — Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis Hınıs Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Hinis — Original name in latin Hns Name in other language State code TR Continent/City Europe/Istanbul longitude 39.3606 latitude 41.70222 altitude 1712 Population 35472 Date 2006 01 17 …   Cities with a population over 1000 database

  • Hınıs — is., öz. Erzurum iline bağlı ilçelerden biri …   Çağatay Osmanlı Sözlük

  • Karacoban — Karaçoban Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Karaçoban — Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis Karaçoban Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Şêx Saîd — Scheich Said Kurdisch: Şêx Seîdê Pîran, (* 1865 in Hınıs Provinz Erzurum; † 29. Juni 1925 durch Erhängen in Diyarbakır) war ein kurdischer geistlicher Führer. Unter seiner Führung brach 1925 der Scheich Said Aufstand gegen die junge türkische… …   Deutsch Wikipedia

  • Şêx Seîd — Scheich Said Kurdisch: Şêx Seîdê Pîran, (* 1865 in Hınıs Provinz Erzurum; † 29. Juni 1925 durch Erhängen in Diyarbakır) war ein kurdischer geistlicher Führer. Unter seiner Führung brach 1925 der Scheich Said Aufstand gegen die junge türkische… …   Deutsch Wikipedia

  • Kaukasusfront (Erster Weltkrieg) — Kaukasusfront Teil von: Erster Weltkrieg …   Deutsch Wikipedia