Hohwald Waldgebiet


Hohwald Waldgebiet
Hohwald von der Götzinger Höhe bei Neustadt aus gesehen. Links im Hintergrund der Valtenberg, nach rechts der Bergrücken des Hohen Hahnes und der Lexberg. Darunter das Langburkersdorfer Tal. Ganz rechts als Abschluss der Goldgrund. Im Vordergrund Neustadt mit den ehemaligen Fortschrittwerken. Die Kuppe im Mittelgrund wird Krähenhecke genannt.
Am Nordrand des Hohwalds verläuft die Bahnstrecke Bischofswerda–Zittau. Nach Überquerung Putzkauer Viaduktes wird gleich der am Fuß des Valtenberges liegende Bahnhof Neukirch West erreicht.
Hohwald und Umgebung

Der Hohwald ist ein Teil des Lausitzer Berglands und ein Waldgebiet zwischen Putzkau und Neukirch im Norden, Steinigtwolmsdorf und der tschechischen Grenze im Osten, Neustadt und den Dörfern, die bis 31. Juli 2007 in der Gemeinde Hohwald zusammengeschlossen waren und seit 1. August 2007 nach Neustadt eingemeindet sind, im Westen sowie der tschechischen Dörfer Severní (Hilgersdorf) und Lobendava (Lobendau) im Süden. Geprägt wird das Gebiet von den Erhebungen des Valtenberges und des Hohen Hahnes. Im Hohwald wurde bis in das 19. Jahrhundert Erzbergbau betrieben, die Quelle der Wesenitz ist ebenfalls ein alter Stollen. Neben der Wesenitz ist der Heimichbach (tschechisch Luční potok), der nahe der Hohwaldklinik entspringt und in Dolní Poustevna in die Sebnitz mündet, ein bedeutendes Gewässer dieses Gebietes.

Viele Flurnamen deuten heute noch darauf hin, dass es in diesem Gebiet immer wieder Versuche zum Goldbergbau gab. So der Goldgrund bei Langburkersdorf oder die Goldbergwiesen bei Steinigtwolmsdorf. Dort findet man auf alten Halden und in Schächten heute noch Quarzkristalle). Das Begleitmineral trügt hier jedoch, Gold wurde nie gefunden.

Bekannt ist auch die mitten im Wald, direkt an der tschechischen Grenze liegende Hohwaldklinik (früher Tbc-Heilstätte Hohwald) mit ihren architektonisch interessanten Gebäuden aus den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts, die damals ein beliebtes Ansichtskartenmotiv waren.

Früher war der Hohwald bei den Bewohnern der umliegenden Dörfer für seinen Reichtum an Pilzen und Beeren bekannt. Heute ist er mit einem Netz Wander- und Radwege auch Naherholungsgebiet.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hohwald (Waldgebiet) — Am Nordrand des Hohwalds verläuft die Bahnstrecke Bischofswerda–Zittau. Nach Überquerung Putzkauer Viaduktes wird gleich der am Fuß des Valtenberges liegende Bahnhof Neukirch West erreicht …   Deutsch Wikipedia

  • Hohwald — steht für: Hohwald (Sachsen), ein Ortsteil der Stadt Neustadt in Sachsen im Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirge Hohwald LU, ein Ortsteil der Gemeinde Flühli im Kanton Luzern, Schweiz Le Hohwald, eine Gemeinde im Département Bas Rhin,… …   Deutsch Wikipedia

  • Neustadt (Sachsen) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Neustadt i.Sa. — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Neustadt i. Sa. — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Oberlausitzer Bergland — Das Lausitzer Bergland (obersorbisch: Łužiske hory) ist eine hügelige Mittelgebirgslandschaft in der sächsischen Oberlausitz zwischen Sächsischer Schweiz im Westen und Lausitzer Neiße im Osten. Im Süden geht es ins Lausitzer Gebirge über. Dessen… …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Ralsko — Ralsko Ralsko von Westen gesehen Höhe 696 m Lage Tschechien …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Berge in Sachsen — Die Liste der Berge in Sachsen zeigt eine Auswahl hoher bzw. bekannter Berge im deutschen Bundesland Sachsen (nach Höhe geordnet): Fichtelberg (Erzgebirge) …   Deutsch Wikipedia

  • Polenztal — Vorlage:Infobox Fluss/DGWK fehltKoordinaten fehlen! Hilf mit.Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS fehltVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Polenz Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Rollburg — Ralsko Ralsko von Westen gesehen Höhe 696 m Lage Tschechien …   Deutsch Wikipedia