Hubert Elsässer


Hubert Elsässer
Stele aus Stein, 1968

Hubert Elsässer (* 14. Juni 1934 in Würzburg; † 23. September 2009 in München) war ein deutscher Bildhauer.

Leben

Von 1955 bis 1961 studierte Elsässer an der Akademie der Bildenden Künste München und war dort Meisterschüler von Josef Henselmann. Von 1959 bis 1961 erhielt er ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. In den Jahren 1962 und 1963 setzte er sein Studium an der École nationale supérieure des beaux-arts de Paris fort.

In den Jahren 1964 und 1965 war er als Stipendiat in der Villa Massimo tätig. Ab 1968 lebte und arbeitete er in Gröbenzell bei München. 1984 erhielt er den Schwabinger Kunstpreis.

Werk

Die wesentlichsten Arbeiten Hubert Elsässers sind im Bereich architekturbezogener, öffentlicher Skulpturen, Brunnen und kirchlicher Altarraumgestaltungen zu finden. Mit Auftragsarbeiten in vielen Kirchen, verteilt über ganz Deutschland, zählt Hubert Elsässer zu den bedeutendsten Bildhauern seiner Zeit in diesem Bereich.

Zu den wichtigsten Werken zählen hier im Limburger Dom die Altarinsel , ein schmiedeeisernes Gitter, die Kathedra, in der Sankt-Hedwigs-Kathedrale in Berlin die Grabplatte für Dompropst Bernhard Lichtenberg, im Fritzlarer Dom der Kreuzweg und im Würzburger Dom die Apsisgestaltung, die Mariensäule, das Gedenkportrait Kardinal Döpfners und der Brunnen im Kreuzgang. Im öffentlichen Bereich sind die Würtzburgsäule im Kongresszentrum und in München der Brunnen in der Schützenstraße sowie der Treffpunkt Faun beim Studentenwerk an der Leopoldstraße zu erwähnen.

Die Figuration der Arbeiten ist aus Pflanzenformen, vor allem Bäumen und auch aus Landschaften heraus entwickelt. Die Plastiken wirken wie aus der Natur spontan herausgewachsen. Charakteristisch ist die immer wiederkehrende Scheibe, wie eine Frucht auf einer stielartigen Basis.

In den letzten Jahren widmete sich Hubert Elsässer immer mehr der Darstellung der menschlichen Gestalt, sei es als Portraits z.B. vier Nobelpreisträger für die Max-Planck-Gesellschaft oder freien abstrahierten Ganzkörperfiguren aus Lindenholz.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hubert Elsasser — Hubert Elsässer Hubert Elsässer (né en 1934 à Würzburg) est un sculpteur allemand qui vit à Gröbenzell près de Munich. Biographie Elsässer a étudié de 1955 à 1961 à l Akademie der Imageenden Künste de Munich où il a été l élève de Josef… …   Wikipédia en Français

  • Hubert Elsässer — (né en 1934 à Wurtzbourg) est un sculpteur allemand qui vit à Gröbenzell près de Munich. Biographie Elsässer a étudié de 1955 à 1961 à l Akademie der Imageenden Künste de Munich où il a été l élève de Josef Henselmann. De 1959 à 1961, il a reçu… …   Wikipédia en Français

  • Elsässer (Begriffsklärung) — Elsässer bezeichnet: einen Elsässer, aus der Région Elsass stämmigen, urspr. zum Volk der Elsässer gehörigen einen Asteroiden des Hauptgürtels, siehe Elsässer (Asteroid) Außerdem ist Elsässer ein häufiger Familienname: Hans Elsässer (1929 2003),… …   Deutsch Wikipedia

  • Elsässer — bezeichnet: aus dem Elsass stammend oder dort beheimatet (Mensch, Wein und anderes) die ehemals größte katholische Tageszeitung des Elsass, siehe Elsässer (Zeitung) einen Asteroiden des Hauptgürtels, siehe (4385) Elsässer Elsässer, Elsaesser oder …   Deutsch Wikipedia

  • Hubert Caspari — (* 26. Oktober 1926 in Mediasch, Rumänien; † 17. April 2004 in Ebenhausen bei München) war ein deutscher Architekt. St. Maximilian Kolbe in München Neuperlach, 1993 95 Hubert Caspari war der Sohn des siebenbürgischen Fab …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/El — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Angehörigen der Akademie der Bildenden Künste München — Dies ist eine Liste von Personen, die mit der Akademie der Bildenden Künste in München verbunden sind. Viele bedeutende Künstler haben in München gelehrt oder studiert. Name Tätigkeit Verbindung zur Kunstakademie A Albert Aereboe (* 1889; † 1970) …   Deutsch Wikipedia

  • Casa Baldi — Die Deutsche Akademie Rom Villa Massimo, kurz Villa Massimo (italienisch Accademia Tedesca Roma Villa Massimo ) ist eine Kultureinrichtung der Bundesrepublik Deutschland mit Sitz in Rom. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Akademie 3 Stipendiaten… …   Deutsch Wikipedia

  • Dom St. Kilian — Der Würzburger Dom Der Dom von der Festung Marienberg aus gesehen Der St. Kiliansdom zu Würzburg ist eine römisch katholische Kirche …   Deutsch Wikipedia

  • Dom St. Kilian (Würzburg) — Der Würzburger Dom Der Dom von der Festung Marienberg aus gesehen Der St. Kiliansdom zu Würzburg ist eine römisch katholische Kirche …   Deutsch Wikipedia