Human-Biomonitoring


Human-Biomonitoring

Der Begriff Human-Biomonitoring bezeichnet die Untersuchung von human-biologischen Materialien wie Blut, Harn, Haaren, Speichel, Muttermilch etc. auf Schadstoffe oder deren Abbauprodukte durch chemische Analyse.

Eine Vielzahl von Chemikalien, die uns im täglichen Leben begegnet, wird vom Menschen aufgenommen und ist im Körper nachweisbar. Manche dieser Stoffe sind gesundheitsschädlich, da sie negative Auswirkungen auf Immun-, Nerven- oder Hormonsystem sowie Fruchtbarkeit haben und Ungeborene schädigen können. Mit Human-Biomonitoring können belastete Bevölkerungsgruppen, Einzelbelastungen sowie regionale Unterschiede identifiziert werden.

Das österreichische Umweltbundesamt betreibt seit 2007 ein akkreditiertes Prüflabor für Human-Biomonitoring und analysiert im Rahmen dieser Tätigkeit auch die genderspezifischen Effekte von Schadstoffen. Die interdisziplinäre Plattform für Human-Biomonitoring (Leitung Umweltbundesamt) ist bestrebt, die Methode in Österreich zu etablieren – als Beitrag zu Gesundheits- und Umweltschutz, zur Unterstützung nationaler Präventionsziele und zum Ausbau nationaler Kompetenz für Human-Biomonitoring.

Der EU „Children Environment and Health Action Plan 2004–2010“ fordert die Etablierung eines europaweiten Human-Biomonitoring. Das EU-Projekt ESBIO (Expert Group to Support Biomonitoring in Europe)[1] erarbeitete dazu entscheidende Grundlagen, COPHES (Consortium to perform human biomonitoring on a European Scale)[2] schafft die Voraussetzungen für ein harmonisiertes europäisches Vorgehen.

Weblinks

  1. ESBIO
  2. COPHES

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biomonitoring — Der Begriff Biomonitoring bzw. Bioüberwachung findet in verschiedenen Fachdisziplinen Anwendung. Inhaltsverzeichnis 1 Arbeits und Umweltmedizin 2 Ökologie 3 Siehe auch 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Biomonitoring — is the science of inferring the ecological condition of an area by examining the organisms that live there. Although biomonitoring can occur in any ecosystem, it is most often used to assess water quality of rivers, lakes, streams, and… …   Wikipedia

  • Haaranalyse — Ein Menschenhaar unter dem Mikroskop (Bildausschnitt: 600×400 µm2) Haaranalytik, auch Haaranalyse genannt, ist die Bezeichnung für eine chemische Analyse einer Haarprobe. Das Haar dient als leicht zugänglicher Biomonitor, in dem viele… …   Deutsch Wikipedia

  • Haarprobe — Ein Menschenhaar unter dem Mikroskop (Bildausschnitt: 600×400 µm2) Haaranalytik, auch Haaranalyse genannt, ist die Bezeichnung für eine chemische Analyse einer Haarprobe. Das Haar dient als leicht zugänglicher Biomonitor, in dem viele… …   Deutsch Wikipedia

  • Lindane — Systematic (IUPAC) name (1r,2R,3S,4r,5R,6S) 1,2,3,4,5,6 hexachlorocyclohexane Clinical data …   Wikipedia

  • DNA adduct — In molecular genetics, a DNA adduct is a piece of DNA covalently bonded to a (cancer causing) chemical. This process could be the start of a cancerous cell, or carcinogenesis. DNA adducts in scientific experiments are used as biomarkers of… …   Wikipedia

  • HBM — steht für: Hauptbrandmeister, siehe Dienstgrade der Feuerwehr HBM BioVentures, eine Schweizer Beteiligungsgesellschaft HBM Nobas, ein deutscher Baumaschinenhersteller Hildesheimer Blindenmission e.V. Hottinger Baldwin Messtechnik Hubert Burda… …   Deutsch Wikipedia

  • Haaranalytik — Ein Menschenhaar unter dem Mikroskop (Bildausschnitt: 600×400 µm2) Haaranalytik, auch Haaranalyse genannt, ist die Bezeichnung für eine chemische Analyse einer Haarprobe. Das Haar dient als leicht zugänglicher Biomonitor, in dem viele… …   Deutsch Wikipedia

  • Pentachlorphenol — Strukturformel Allgemeines Name Pentachlorphenol Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Phenothrin — Pyrethroide sind synthetische Insektizide, die an die Hauptwirkstoffe des natürlichen Insektizids Pyrethrum angelehnt sind. Eine Definition allein anhand der chemischen Struktur ist nicht möglich. Die Struktur eines Pyrethroids sollte von einem… …   Deutsch Wikipedia