Husqvarna


Husqvarna
Husqvarna AB
Husqvarna logo.svg
Rechtsform Aktiebolag
ISIN SE0001662230
Gründung 1689
Sitz Stockholm, Schweden
Leitung Hans Linnarson (CEO, kommissarisch)
Mitarbeiter 15.030 [1]
Umsatz 34,074 Mrd SEK (2009) [1]
Branche Geräte zur Garten- und Waldpflege
Website www.husqvarna.de

Die Husqvarna AB ist heute ein schwedischer Hersteller von Geräten zur Garten- und Waldpflege, insbesondere Benzin-Kettensägen und Rasenmähern.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Unternehmensgeschichte begann 1689 mit der Herstellung von Musketen. Daher leitet sich auch das Logo ab: Es stellt einen Gewehrlauf dar, der von vorn betrachtet wird. Ab 1872 stellte Husqvarna auch Nähmaschinen und gusseiserne Haushaltsgeräte her.

Im Jahre 1877 wurde der Ingenieur Wilhelm Tham Direktor der Firma. Er erweiterte das Fertigungsspektrum erheblich: 1896 folgte das erste Fahrrad. Ab 1903 wurden Motorräder produziert. 1918 übernahm die Firma die Norrahammarer Stahlwerke und begann mit der Herstellung von Handrasenmähern und Kesseln. In den 1920er Jahren machte die Motorradabteilung mit einigen Weltrekorden auf sich aufmerksam. 1935 begann die Produktion von Leichtmotorrädern. Im und kurz nach dem Zweiten Weltkrieg konzentrierte sich das Unternehmen auf die Entwicklung von Haushaltsgeräten. Dann nahm man die Fertigung von Sintermetallprodukten auf. 1959 stellte man die erste eigene Kettensäge und den ersten Mikrowellenherd her. 1977 schließlich wurde die Firma von der Electrolux-Gruppe übernommen, die die Elektro-Hausgerätesparte fortführt.

Am 21. Dezember 2006 hat Husqvarna den deutschen Gartengerätehersteller Gardena für 730 Millionen Euro vom bisherigen Eigner, der - ebenfalls schwedischen - Private-Equity-Gesellschaft Industri Kapital erworben.

Auf dem Firmengelände in Huskvarna befindet sich neben den ältesten erhaltenen Fabrikationsgebäuden auch ein Werksmuseum.

Zeitweilige Produktionszweige

Die Produktpalette des traditionsreichen Unternehmens spiegelt in ihren Veränderungen die europäische Wirtschafts- und Technikentwicklung und die zunehmenden Konzentrationsprozesse auf der Produzentenseite.

Das Unternehmen verfügt über eine breite Produktpalette:

  • Motorkettensägen
  • Rasenmäher
  • automatische Rasenroboter
  • Nähmaschinen (Heute: Husqvarna Viking) mit Singer und Pfaff bei SVP Konzern
  • Küchenherde
  • Öfen
  • Eismaschinen
  • Gusstöpfe und -pfannen
  • Bügeleisen
  • Fleischverarbeitungsmaschinen

Bereits in den 1960er Jahren begann das Unternehmen einzelne Abteilungen zu verkaufen.

1962 wurde von Monark die Produktion von Außenbordmotoren, Mopeds, Fahrräder und Fahrradnaben übernommen. Die Herstellung von Jagd- und andere Feuerwaffen ging 1970 an die Försvarets Fabriksverk. Eine Kleinstserienproduktion blieb jedoch bis 1989 im Stammwerk erhalten. 1987 wurde schließlich die Motorradfertigung an Cagiva verkauft.

Motorräder

Die beiden Husqvarna-Werksfahrer Gunnar Kalén (l.) und Ragnar Sunnqvist 1933 auf der Berliner AVUS.
Husqvarna-Rennmaschine von 1935 im Zweirad-Museum Neckarsulm
Husqvarna Supermoto 2006

Husqvarna ist nach Royal Enfield und noch vor Harley-Davidson die zweitälteste ununterbrochen Motorräder produzierende Marke der Welt. 1903 wurde, drei Monate vor Harley-Davidson, das erste Motorrad gefertigt. Dazu wurde ein Husqvarna-Fahrrad mit einem zugekauften 1,5 PS starken Einzylindermotor versehen. Das Fabrikmuseum besitzt noch eine Maschine von 1911.

Husqvarna engagierte sich früh im Geländemotorsport und errang beim Novemberkåsan 1916 den ersten Sieg der Firmengeschichte.

1921 wurde das erste Modell, ein Motorrad mit 550-cm³-Zweizylindermotor, komplett aus Eigenproduktion angeboten. Einzylindermotoren wurden noch bis Mitte der 1930er Jahre von J.A.P. und Sturmey-Archer bezogen. In den 1930er Jahren sorgte man mit einer nur 127 kg schweren, von Folke Mannerstedt entwickelten 500er-V2-OHV-Viertakt-Rennmaschine[2] für Aufsehen, mit der der Schwede Gunnar Kalén 1933 im heimischen Saxtorp den Europameistertitel in der 500-cm³-Klasse gewann und dabei die gesamt Weltelite bezwang..

Die Husqvarnas hatten aber meistens einen kleinen Zweitaktmotor und waren robust und zuverlässig. Deshalb wurden sie oft leicht modifiziert im Geländesport eingesetzt, bis das Werk spezielle Wettbewerbsmotorräder anbot. In den 1960er und 1970er Jahren konnte die Marke zahlreiche internationale Rennerfolge erringen, beispielsweise mehrfach in der Motocross-Weltmeisterschaft mit den Fahrern Rolf Tibblin und Bill Nilsson, oder bei den Six Days. 1983 wurde mit der TE 510 der erste wettbewerbsfähige Viertakter für den Geländesport seit den 1960er Jahren vorgestellt. Er sorgte für die Wiederbelebung der Viertaktklassen, da andere Hersteller rasch mit Neuentwicklungen folgten. Mit Weiterentwicklungen untermauerte Husqvarna seine Vorreiterrolle, was mit rund 70 Weltmeistertitel dokumentiert wird, die mit Fahrern wie Thierry van den Bosch, Boris Chambon und Eddy Seel gewonnen wurden.

Die Motorradsparte wurde 1987 an Cagiva verkauft, die später von MV Agusta übernommen wurden. 1988 wurde die Produktion der Motorräder ins norditalienische Varese verlegt. Einige Mitarbeiter des Unternehmens gingen diesen Schritt nicht mit und gründeten das schwedische Unternehmen Husaberg.

Seither gab es häufige Wechsel der Mehrheitsanteilseigner bei MV Agusta, was wiederholt zu Lieferschwierigkeiten führte. 2007 erwarb BMW für rund 93 Millionen Euro Husqvarna von MV Agusta. BMW-Motorrad betreibt Husqvarna Motorcycles als unabhängiges Unternehmen weiter.

Husqvarna ist neben KTM die wichtigste Marke im Motorradgeländesport. Das aktuelle Husqvarna-Angebot besteht aus Geländesport-Motorrädern und Supermotos mit Zwei- und Viertaktmotoren mit Hubräumen zwischen 50 cm³ und 630 cm³.

Heutige Unternehmensstruktur

Husqvarna-Motorsäge
Husqvarna Viking
Husqvarna TC610 (Cagiva)

Die seit 1977 zur Electrolux-Gruppe gehörende Firma wurde 2006 vom Mutterkonzern abgespalten. Sie ist in über 100 Ländern mit Vertriebsrepräsentanten vertreten. Der Exportanteil liegt bei 95% (2004). Firmensitz ist Huskvarna/Schweden, wo etwa 1900 der weltweit 15.700 Mitarbeiter arbeiten. Der Jahresumsatz lag 2005 bei etwa 28,8 Mrd. schwedischen Kronen. CEO ist Hans Linnarson.[3].

Neben den eigentlichen Montagestätten verfügt Husqvarna über eine eigene Gießerei für Aluminium und Magnesium.

Weblinks

 Commons: Husqvarna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Husqvarna AB: Geschäftsbericht 2009. Abgerufen am 16. April 2010 (PDF, englisch).
  2. Husqvarna V-Twin Racer (Sweden). classic-mopeds.crazy-box-berlin.de, abgerufen am 14. Dezember 2010.
  3. Vorstellung von Hans Linnarson auf der Website des Unternehmens, abgerufen am 3. März 2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Husqvarna FF — Voller Name Husqvarna Fotbollförening Gegründet 1987 Stadion Vapenvallen Plätze 5.000 …   Deutsch Wikipedia

  • Husqvarna AB — Тип публичная компания …   Википедия

  • Husqvarna AB — (OMX|SSE34915|HUSQ B) is a Swedish company that is the world s largest manufacturer of chainsaws, lawn and garden equipment, and cutting equipment for the stone and construction industries. The company was spun off by Electrolux in 2006. [… …   Wikipedia

  • Husqvarna — was a military arsenal founded in 1689 to produce muskets for the Swedish Army. The company have since grown and split and the brand is used by several companies. Husqvarna may refer to:* Husqvarna Vapenfabriks Aktiebolag, the original company… …   Wikipedia

  • Husqvarna — es el nombre antiguo de la localidad sueca de Huskvarna, sede original de la empresa armamentística. Husqvarna fue una empresa militar sueca fundada en 1689 que producía fusiones para el ejército sueco. De la casa matriz surgieron diferentes… …   Wikipedia Español

  • Husqvarna IF — was a sports club in Sweden. It was founded on 22, September 1904 and it had the following sports: bandy, football and ice hockey. SportsBandyThe bandy section of the club closed in 1944.FootballThe club s football team started playing in… …   Wikipedia

  • Husqvarna — Husqvarna, Fabrikort im schwed Län Jönköping, an der Husqvarnaå (mit schönem Wasserfall), hat Gewehr und Nähmaschinenfabriken …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Husqvarna AB — Die Husqvarna AB ist heute ein schwedischer Hersteller von Geräten zur Garten und Waldpflege, insbesondere Benzin Kettensägen und Rasenmähern. Inhaltsverzeichnis 1 Heutige Firmenstruktur 2 Geschichte des Unternehmens …   Deutsch Wikipedia

  • Husqvarna AB — Este artículo o sección necesita referencias que aparezcan en una publicación acreditada, como revistas especializadas, monografías, prensa diaria o páginas de Internet fidedignas. Puedes añadirlas así o avisar …   Wikipedia Español

  • Husqvarna AB — Pour les articles homonymes, voir Husqvarna. Création 1959 (1689) …   Wikipédia en Français