Hypergol


Hypergol
Fass mit hypergolem Treibstoff für die Raumsonde MESSENGER

Hypergol ist eine Eigenschaft mancher Raketentreibstoffe, deren Komponenten spontan miteinander reagieren, wenn sie in Kontakt gebracht oder vermischt werden. Der Begriff Hypergole stammt von dem Deutschen Dr. Wolfgang Carl Nöggerath (1908–1973[1]), der diese Bezeichnung für selbstzündende Treibstoffmischungen wie z. B. die der Me 163B zum ersten Mal verwendete.

Die Komponenten hypergoler Treibstoffe sind meist starke Oxidations- und Reduktionsmittel, die sich bei Kontakt sofort, teilweise explosionsartig, entzünden. Da der Treibstoff nach dem Einspritzen in die Brennkammer sofort reagiert und brennt, kann sich nie zu viel Treibstoff in der Brennkammer ansammeln, bevor das Triebwerk gezündet wird. Die Zündung erfolgt auf jeden Fall, was für Waffensysteme wie Interkontinentalraketen und Oberstufen von Trägerraketen wesentlich ist.

Die Komponenten hypergoler Treibstoffe sind meist giftig, instabil und oft schwierig zu lagern. Bei größeren Waffensystemen ist man daher zu Feststoffboostern übergegangen und verwendet hypergole Treibstoffe nur zur Zündung.

Hydrazin-Derivate mit Distickstofftetroxid sind heute die einzigen hypergolen Treibstoffe, die noch eingesetzt werden. Sie sind zwar giftig, aber da sie ohne Kühlung problemlos lange Zeit lagerfähig sind, werden sie von Satelliten und Raumsonden für ihre Triebwerke verwendet. Auch in manchen Weltraumraketen (hauptsächlich Oberstufen) werden sie verwendet. Bemannte Raumschiffe (z. B. Space Shuttle) verwenden sie ebenfalls meistens für ihre Korrekturtriebwerke.

Beispiele für hypergole Treibstoffe sind:

Einzelnachweise

  1. http://www.familysearch.org/Eng/Search/SSDI/individual_record.asp?recid=545441047&lds=3&region=-1&regionfriendly=&frompage=99

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • hypergol — ● hypergol nom masculin Propergol dont les ergols réagissent spontanément entre eux …   Encyclopédie Universelle

  • Hypergol — On appelle hypergol un propergol liquide hypergolique : l ergol réducteur réagit spontanément avec l ergol oxydant pour amorcer la combustion sans qu il soit besoin d activer un système d allumage. Les hypergols les plus courants aujourd hui …   Wikipédia en Français

  • hypergol — /huy peuhr gawl , gol /, n. any hypergolic agent. [1945 50; HYP(ER) + ERG + OL2] * * * …   Universalium

  • Hypergol — Hy|per|gol [↑ hyper u. ↑ ergol], das; s, e: ein diergolischer Raketentreibstoff, der nach dem Vermischen von selbst zündet. Ahypergole dagegen reagieren erst nach Energiezufuhr von außen. * * * hy|per|gol, hy|per|go|lisch <Adj.> [Kunstwort… …   Universal-Lexikon

  • hypergol — hy|per|gol Kunstw. zu ↑hyper..., gr. érgon »Werk, Arbeit« u. lat. oleum »Öl«> spontan u. unter Flammenbildung miteinander reagierend (von zwei chem. Substanzen); vgl. ↑...isch/ ; hypergoler Treibstoff: [Raketen]treibstoff, der spontan zündet,… …   Das große Fremdwörterbuch

  • Hypergol — Hy|per|gol das; s, e: svw. ↑hypergoler Treibstoff …   Das große Fremdwörterbuch

  • hypergol — hy·per·gol …   English syllables

  • hypergol — hy|per|gol, hy|per|go|lisch <griechisch; lateinisch> (Chemie); hypergole Treibstoffe (selbstzündende Raketentreibstoffe) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • hypergol — ˈhīpə(r)ˌgȯl, gōl noun ( s) Etymology: German, from hyp (from hyper ) + erg + ol (from Latin oleum oi …   Useful english dictionary

  • Festtreibstoff — Als Raketentreibstoff werden die Antriebsstoffe einer Rakete, genauer eines Raketenmotors, bezeichnet. Durch ihn entsteht der Schub einer Rakete. Wichtige Eigenschaften sind neben dem Preis auch seine Dichte, Lagerfähigkeit (Zersetzung),… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.