IG Druck und Papier

IG Druck und Papier

Die Industriegewerkschaft Druck und Papier war eine Gewerkschaft des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) mit Sitz in Stuttgart.

Sie wurde am Vereinigungsverbandstag am 29. November 1948 in München gegründet. Der erste Vorstand nahm seine Arbeit zum 1. Januar 1949 auf. Die im September 1950 beim Verbandstag in Freiburg verabschiedete Satzung sah als Organe die vertikale Gliederung in Ortsvereinsvorstand, Bezirksvorstand, Gauvorstand, Zentralvorstand, Zentralausschuss und dem Verbandstag als höchstem Organ vor. Als vorläufiges Organisationsgebiet wurde das Gebiet der damaligen Bundesrepublik einschließlich Westberlin festgelegt.[1] Ab 1952 hieß das höchste Organ Gewerkschaftstag.[2]

Die IG Druck und Papier vertrat die Branchen Buchdruck, Schriftgießerei, Flachdruck, Tiefdruck, Bildherstellung, Buchbinderei und Papierverarbeitung sowie ab 1951 die Fachgruppe der Journalisten, welche ab 1960 den Namen Deutsche Journalisten-Union trug, und ab 1973 den Verband deutscher Schriftsteller (VS). Für die organisierten Journalisten gab die Gewerkschaft ab 1952 die Zeitschrift die feder heraus, inzwischen M – Menschen Machen Medien

1989 schloss sich die IG Druck und Papier mit der IG Kunst, Kultur und Medien zur neuen IG Medien – Druck und Papier, Publizistik und Kunst zusammen. Diese wiederum ging 2001 in der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft e.V. (ver.di) auf.

Mit Unterstützung der IG Druck und Papier erstritten 1981 die Heinze-Frauen aus Gelsenkirchen vor dem Bundesarbeitsgericht in Kassel den gleichen Lohn wie ihre männlichen Kollegen. Die Frauensekretärin beim Hauptvorstand, Gisela Kessler, organisierte von 1979 bis 1981 bundesweite Solidaritätsaktionen zur Unterstützung der Frauen.

Vorsitzende der IG Druck und Papier

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Satzung der Industriegewerkschaft Druck und Papier 1950 (PDF-Datei)
  2. Satzung, 1952 beim Zweiten Ordentlichen Verbandstag in Hamburg beschlossen (PDF-Datei)

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Druck und Papier — hat verschiedene Bedeutungen: Messe Druck und Papier, siehe drupa IG Druck und Papier Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • IG Medien - Druck und Papier, Publizistik und Kunst — Die Industriegewerkschaft Medien – Druck und Papier, Publizistik und Kunst (IG Medien) war eine Gewerkschaft des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) mit Sitz in Stuttgart. Sie war auf dem Vereinigungskongress in Hamburg am 15. April 1989 durch… …   Deutsch Wikipedia

  • IG Medien – Druck und Papier, Publizistik und Kunst — Die Industriegewerkschaft Medien – Druck und Papier, Publizistik und Kunst (IG Medien) war eine Gewerkschaft des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) mit Sitz in Stuttgart. Sie war auf dem Vereinigungskongress in Hamburg am 15. April 1989 durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier — Die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA DJP) ist die Interessenvertretung der Angestellten in der Privatwirtschaft, aller Arbeitnehmer im grafischen Gewerbe und in der papierverarbeitenden Industrie sowie der… …   Deutsch Wikipedia

  • OZ Druck und Verlag — Firmenlogos der Unternehmensgruppe OZ am Hauptsitz in Rheinfelden (Baden) OZ ist eine deutsche Unternehmensgruppe mit den Geschäftsfeldern Akzidenzdruck (Werbebeilagen) sowie Verlag für Special Interest Zeitschriften und Bücher. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Papier [1] — Papier (hierzu Tafel »Papierfabrikation I III«), ein blattförmiges, durch Verfilzung seiner Fäserchen entstandenes Fabrikat, das in den verschiedensten Größen (Formaten) und Dicken hergestellt wird. Bis zu der Dicke, bei der es, ohne zu brechen,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Papier — Papier, filzartiges, in dünner Plattform ausgearbeitetes Fabrikat, das zum Schreiben, Drucken etc. benützt wird. Zu seiner Bereitung dienen verschiedene, theils vegetabilische, theils thierische Stoffe, von letzteren hauptsächlich Wolle und… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Papier — Stapel von Blattpapier Papier (von französisch papier, aus griechisch πάπυρος pápyros ‚Papyrusstaude‘) ist ein Material, das vorwiegend zum Beschreiben und Bedrucken verwendet wird und größtenteils aus …   Deutsch Wikipedia

  • Druck (Reproduktionstechnik) — Unter dem Begriff Druck werden alle Reproduktionsverfahren zur Vervielfältigung von Druckvorlagen zusammengefasst. Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 2 Druckprinzipien 2.1 Fläche gegen Fläche 2.2 Zylinder gegen Fläche …   Deutsch Wikipedia

  • Druck — Edition; Auflage; Abdruck; Ausgabe (eines Buches); Fassung; Komprimierung; Kompression; Verdichtung; Pressung; Veröffentlichung; Druckerzeugnis; …   Universal-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»