Icing


Icing
Beispiele für Icing
Schiedsrichter zeigt Icing an

Icing ist ein Begriff im Eishockey und wird im Deutschen mit „Unerlaubter Befreiungsschuss“, „Unerlaubter Befreiungsschlag“ oder „Unerlaubter Weitschuss“ übersetzt. „Unerlaubter Befreiungsschuss“ ist dabei der Begriff, der in der offiziellen Übersetzung der IIHF-Regeln verwendet wird.

Inhaltsverzeichnis

Definition

Wenn ein Spieler aus der eigenen Spielhälfte (inklusive der Mittellinie) den Puck über die verlängerte Torlinie schießt, schlägt oder ablenkt, nennt man dies Icing (IIHF-Regel 460). Dabei ist allerdings die Position des Pucks bei der Schussabgabe ausschlaggebend und nicht die Position des Spielers selbst. Nach den internationalen Regeln der IIHF pfeift ein Linienrichter das Spiel in einem solchen Fall sofort nach Überschreiten des Pucks über die Torlinie ab und es gibt ein Bully im Verteidigungsdrittel der für das Icing verantwortlichen Mannschaft. Diese Anwendung wird auch „No-Touch-Icing“ oder „Automatic Icing“ genannt.

Wird zu Unrecht auf Icing entschieden und dies korrigiert, so findet ein Bully am Anspielpunkt in der Spielfeldmitte statt (IIHF-Regel 440).

Ausnahmen

Nach den Regeln der IIHF liegt kein Icing vor, wenn

  • durch den Weitschuss ein Tor erzielt wird.
  • der Weitschuss in Unterzahl erfolgt.
  • der Puck vor dem Überschreiten der verlängerten Torlinie einen gegnerischen Spieler oder den Torwart am Körper, an den Schlittschuhen oder am Stock berührt.
  • der Weitschuss direkt vom Bully aus erfolgt.
  • nach Meinung des Linienrichters ein Spieler des gegnerischen Teams (mit Ausnahme des Torwarts) den Puck vor Überschreiten der verlängerten Torlinie hätte spielen können.
  • der Torwart bei einer Icing-Situation seinen Torraum verlässt oder sich der Torwart außerhalb seines Torraums befindet und zum Puck hin bewegt.

Seit der Saison 2006/07 gilt der Torraum nicht mehr als „Icing aufhebend“.

Touch-Icing

Von den internationalen Regeln abweichend wird beim so genannten „Touch-Icing“ verfahren. Hierbei pfeift der Linienrichter das Spiel erst ab, wenn ein Spieler der verteidigenden Mannschaft den Puck berührt hat. Erreicht ein Spieler der angreifenden Mannschaft den Puck zuerst, geht das Spiel ohne Unterbrechung weiter. Diese Regelabweichung wird vor allem in Nordamerika (unter anderem in der National Hockey League) angewandt und soll zu einem schnelleren Spielablauf führen. Sie ist jedoch sehr umstritten, da vielfach die Ansicht vertreten wird, das Touch-Icing provoziere schwerere Verletzungen. So wird etwa die tödliche Verletzung des damaligen tschechoslowakischen Nationalverteidigers Luděk Čajka 1990 infolge eines Touch-Icings von den Kritikern angeführt.

Aktuell haben fast alle europäischen Profi- und Amateurligen das „Touch-Icing“ abgeschafft und in Nordamerika wird intensiv über die Abschaffung auch für die NHL diskutiert, nachdem beispielsweise die American Hockey League das No-Touch-Icing schon erfolgreich eingeführt hat.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Icing — can refer to: *Atmospheric icing *Icing (food) *Icing (shipping) *Icing (ice hockey) *Icing by Claire s *A periglacial ice sheet (aufeis) …   Wikipedia

  • Icing — 〈[aısıŋ] n. 15; Sp.; Eishockey〉 regelwidriges Spielen des Pucks über zwei Linien aus der Verteidigung heraus, um einen Angriff abzuwehren, Befreiungsschuss [engl.] * * * Icing [ a̮isɪŋ ], das; s, s <Pl. selten> [amerik. icing, zu: to ice =… …   Universal-Lexikon

  • icing — ► NOUN ▪ a mixture of sugar with liquid or fat, used as a coating or filling for cakes or biscuits. ● the icing on the cake Cf. ↑the icing on the cake …   English terms dictionary

  • Icing — [ aisiŋ] das; s, s <aus gleichbed. engl. amerik. icing zu to ice »mit Eis kühlen, in Sicherheit bringen«> unerlaubter Weitschuss, Befreiungsschlag (beim Eishockey) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Icing — I cing, n. A coating or covering resembling ice, as of sugar and milk or white of egg; frosting. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • icing — (n.) 1769 in the confectionary sense, verbal noun of ICE (Cf. ice) (v.). Earlier in this sense was simple ice (1723). Meaning process of becoming covered with ice is from 1881 …   Etymology dictionary

  • icing — [n] frosting cream, glacé, glaze, ornamentation, sugar paste, topping, trimming; concept 457 …   New thesaurus

  • Icing — [ ai̮s... ], das; s, s <amerikanisch> (Eishockey Befreiungsschlag) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • icing — icing1 [īs′iŋ] n. a mixture variously of sugar, butter, flavoring, water or other liquid, egg whites, etc. for covering a cake or pastries; frosting icing2 [īs′iŋ] n. Ice Hockey an infraction in which a player in the defensive half of the rink… …   English World dictionary

  • icing — [[t]a͟ɪsɪŋ[/t]] 1) N UNCOUNT Icing is a sweet substance made from powdered sugar that is used to cover and decorate cakes. Paul made five year old Michelle a birthday cake with yellow icing. Syn: frosting 2) PHRASE: v link PHR If you describe… …   English dictionary