Imprägnierung


Imprägnierung

Imprägnierung (= Hydrophobierung) ist ein Schutz von Gewebestoffen, z. B. Zelten oder Bekleidung, vor Durchfeuchtung. Das Wort leitet sich vom spätlateinischen impraegnare für „schwängern“ her. Gemeint ist es hier im Sinne von „durchtränken“ (mit einer schützenden Substanz).

Imprägnierungsmittel werden größtenteils aus Paraffinen hergestellt, aber auch Wachse, Kunstharze und Silikone werden verwendet. Guten permanenten Schutz bieten aber nur Fluorcarbonausrüstungen.

Inhaltsverzeichnis

Auftragsmöglichkeiten

In der Textilindustrie gibt es unterschiedliche Verfahren bzw. Agregatte um Imprägnierungen aufzutragen z.B.::

  • Foulardieren
  • Tauchen
  • Sprühen
  • Druckimprägnieren
  • Pflatschen (Kiss-Roll)

Bauwesen

Im Bauwesen bezeichnet Imprägnierung das Tränken von Baustoffen mit wasserabweisenden Mitteln, um die Baustoffe gegen schädigende Wasseraufnahme zu schützen. Die verschiedenen Verfahren der Imprägnierung bei Holz sind Tauchen, Spritzen und Kesseldruckimprägnierung, siehe auch Holzschutzverfahren. Bei Betonoberflächen entspricht die Hydrophobierung weitgehend einer Imprägnierung. Neben der Versiegelung und der Beschichtung ist dies eine Art eines Oberflächenschutzsystems.

Papierindustrie

Hauptartikel: Leimung

In der Dekor-Papierindustrie werden bei der Imprägnierung (hier auch Beharzung genannt) verschiedenste Papiere in einem Harzbad getränkt und anschließend getrocknet. Die imprägnierten Papiere können im Anschluss auf diverse Trägerplatten (Spanplatte, MDF-Platte, usw.) unter hohem Druck und großer Temperatur verpresst werden.

Eine weitere Anwendung der Imprägnierung ist beispielsweise in der Maler-Klebebandherstellung zu finden. Das Papier wird hierbei mit einem Kunststoffpolymer imprägniert, um es nassfester zu machen und die Bruchkraft zu steigern.

Histologie

In der Histologie werden fixierte und entwässerte Gewebeproben mit Xylol (Klärmittel, Intermedium) durchtränkt. Das Xylol wird beim Imprägnationsschritt (Durchdringen bis zur Sättigung) von heißem, flüssigem Paraffin verdrängt. Die Einwirkung von Unterdruck (Vakuum) erleichtert den Flüssigkeitsaustausch, die erhöhte Temperatur (bei 60 °C) erleichtert das Abdampfen des Klärmittels und verringert die Viskosität. Die Imprägnation mit Kunststoffen erfolgt mit einer monomeren, flüssigen Lösung, die in Folge zur Polymerisierung angeregt wird und dadurch verfestigt.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Imprägnierung — Im|prä|gnie|rung auch: Im|präg|nie|rung 〈f. 20〉 das Imprägnieren * * * Im|prä|g|nie|rung [lat. impraegnare = schwängern]: die Durchtränkung von Textilstoffen, Holz u. Papierwerkstoffen mit fl. Imprägniermitteln, die den behandelten Gegenständen… …   Universal-Lexikon

  • Imprägnierung — Im|prä|gnie|rung auch: Im|präg|nie|rung 〈f.; Gen.: , Pl.: en〉 1. das Imprägnieren, Imprägniertwerden 2. durch Imprägnieren erreichter Zustand, Schutz …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Imprägnierung — Im|prä|gnie|rung die; , en <zu ↑...ierung>: a) das Imprägnieren; vgl. ↑...ation/...ierung; b) durch Imprägnieren erreichter Zustand …   Das große Fremdwörterbuch

  • Imprägnierung — Im|prä|g|nie|rung …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Imprägnierung — Schutz saugfähiger Stoffe wie Holz oder Mauersteine durch Aufbringen von gelösten, dispergierten oder emulgierten Imprägnierungsstoffen gegen Feuchtigkeitseinwirkung, schädliche Insekten oder Pilze sowie gegen Brandeinwirkung. im Zusammenhang… …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Imprägnieren — Imprägnierung ist ein Schutz von Gewebestoffen, z. B. Zelten oder Bekleidung, vor Durchfeuchtung. Das Wort leitet sich vom spätlateinischen impraegnare für „schwängern“ her. Gemeint ist es hier im Sinne von „durchtränken“ (mit einer schützenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Heterogene Katalyse — ist eine Form der Katalyse, bei der der Katalysator und die reagierenden Stoffe einer chemischen Reaktion in unterschiedlichen Phasen vorliegen. Die Entwicklung und Umsetzung heterogen katalytischer Verfahren zur Herstellung von Grundchemikalien …   Deutsch Wikipedia

  • Schlauchliner — Ein Schlauchliner (auch Inliner) ist ein Faserverbundwerkstoff, der zur grabenlosen Sanierung von erdverlegten, drucklosen Entwässerungsnetzen (Kanalisation) verwendet wird. Das Verfahren wird als Schlauchlining bezeichnet. Seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Holzschutzverfahren — dienen dazu, Holz vorbeugend gegen holzzerstörende oder holzverfärbende Organismen zu schützen, oder einen Befall durch diese Organismen zu bekämpfen. Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Tränkbarkeit 2.1 Klassifizierung der Tränkbarkeit …   Deutsch Wikipedia

  • A-Mast — Ein Holzmast ist ein Freileitungsmast aus Holz. Verwendet wird im Regelfall ein gerade gewachsener und gesunder Stamm aus Kiefern , Fichten oder Tannenholz. Dieser wird im Produktionsprozess durch Schälen auf die gewünschte annähernd runde Form… …   Deutsch Wikipedia