Indian Removal Act


Indian Removal Act

Der Indian Removal Act (englisch: Indianer-Umsiedlungsgesetz oder Indianer-Ausweisungs-Gesetz) wurde 1830 in den USA erlassen, um eine gesetzliche Grundlage für die Indianer-Ausweisung (Indian Removal) aus den Bundesstaaten östlich des Mississippi River zu schaffen.

Das Gesetz wurde am 24. April 1830 vom US-Senat beschlossen. Das Repräsentantenhaus stimmte ihm mit 102 zu 97 Stimmen (bei den Abgeordneten aus dem Norden eher Ablehnung, aus dem Süden Zustimmung) am 26. Mai zu.[1] Präsident Andrew Jackson unterzeichnete es am 28. Mai 1830. Es wurde vor allem von den Südstaaten befürwortet, die das von den fünf zivilisierten Nationen beanspruchte Land für sich wollten. Die Opposition unter den Weißen war groß, unter den wichtigsten Gegnern des Gesetzes waren der Missionar Jeremiah Evarts, Senator Theodore Frelinghuysen und der Kongressabgeordnete Davy Crockett aus Tennessee, ein berühmter Held des „Wilden Westens“.

Das Gesetz ermächtigte den Präsidenten, mit den innerhalb der Bundesstaaten lebenden Stämmen Verhandlungen zu beginnen, um ihr Land gegen solches zu tauschen, das in den 1803 im Louisiana Purchase erworbenen Gebieten lag, die (noch) nicht als Staaten oder Territorien organisiert waren. Dieses Gebiet wurde später Indianer-Territorium genannt und bildet heute einen Teil des Staates Oklahoma.

Der erste solche Vertrag war der Vertrag von Dancing Rabbit Creek, der am 27. September 1830 unterzeichnet wurde. Die Choctaw verzichteten auf Land im Staat Mississippi (östlich des Flusses) und erhielten dafür Geld sowie Land westlich des Flusses. Der Vertrag von New Echota 1835 führte zur Vertreibung der Cherokee aus dem fruchtbaren südöstlichen Waldland der USA in das eher karge Indianer-Territorium im heutigen Bundesstaat Oklahoma, dem sogenannten „Pfad der Tränen“. Die meisten Stämme im Osten beugten sich dem Druck und unterzeichneten ähnliche Verträge. Einige kleinere Stämme leben aber auch heute noch im Osten der USA.

Das Gesetz sah eigentlich vor, dass die Indianer während der Umsiedlung und in den ersten Jahren danach versorgt werden sollten. Dies wurde allerdings nur sehr nachlässig durchgeführt, weshalb es zu vielen Todesfällen kam. Auch die Garantien, dass das Land den Indianern auf ewig gehören solle, wurden von den Vereinigten Staaten nicht eingehalten.

Einzelnachweise

  1. Howard Zinn: A People’s History of the United States, Harper Perennial, 2005, S. 138 ISBN 0-06-083865-5

Weblinks

 Wikisource: Indian Removal Act – Quellen und Volltexte (Englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Indian Removal Act — The Indian Removal Act, part of a United States government policy known as Indian removal, was signed into law by President Andrew Jackson on May 26, 1830.The U.S. Senate passed the bill on 24 April 1830 (28 19), the U.S. House passed it on 26… …   Wikipedia

  • Indian Removal Act — Se ha sugerido que este artículo o sección sea fusionado con Remoción India (discusión). Una vez que hayas realizado la fusión de artículos, pide la fusión de historiales aquí. El Indian Removal Act (o Acta de Remoción de los Indios) de 1830 fue… …   Wikipedia Español

  • Indian Removal Act — L’Indian Removal Act (littéralement Acte de déplacement des Indiens) est une loi des États Unis datant du 26 mai 1830, proposée par Andrew Jackson, et ordonnant la déportation des Amérindiens vivant dans les territoires compris entre les treize… …   Wikipédia en Français

  • Indian Removal Act — (May 28, 1830) First major legislation that reversed the U.S. policy of respecting the rights of American Indians. The act granted tribes unsettled western prairie land in exchange for their territories within state borders, mainly in the… …   Universalium

  • Indian Removal Act — law signed in 1830 that called for the resettlement of American Indians to lands west of the Mississippi River (U.S. History) …   English contemporary dictionary

  • Indian Appropriations Act — The Indian Appropriations Act is the name of several acts passed by the United States Congress.1851 ActIn the 1850s, the US government had agreed upon assimilation and removal as the solution to the taking over of Native American lands by white… …   Wikipedia

  • Indian removal — The term Indian in this article refers to Native Americans; not to be confused with South Asians from the Indian subcontinent Routes of southern removals. Indian removal was a nineteenth century policy of the government of the United States to… …   Wikipedia

  • Indian Forest Act, 1927 — The Indian Forest Act, 1927 was largely based on previous Indian Forest Acts implemented under the British. The first and most famous was the Indian Forest Act of 1878. Both the 1878 act and the 1927 one sought to consolidate and reserve the… …   Wikipedia

  • Oklahoma Indian Welfare Act — The Oklahoma Indian Welfare Act of 1936, also known as the Thomas Rogers Act, is a United States federal law that extended the US Indian Reorganization Act of 1934. It sought to return some form of tribal government to the many tribes in former… …   Wikipedia

  • Andrew Jackson: On Indian Removal — ▪ Primary Source              Westward expansion brought the United States into contact with numerous Indian tribes, and the admission of new states brought certain Indian lands within the national boundaries. In the following message to Congress …   Universalium