Indian Space Research Organization


Indian Space Research Organization
Logo der ISRO

Die Indian Space Research Organisation (ISRO) ist die Raumfahrtbehörde Indiens mit Hauptsitz in Bangalore. Es wird von Sri Madhavan Nair geleitet.

Inhaltsverzeichnis

Überblick

Das Hauptziel der ISRO ist die Entwicklung von Raumfahrttechnologie, darunter Satelliten, Trägerraketen, Höhenforschungsraketen und unterstützender Bodentechnik. Besonderen Anteil an ihrer Schaffung und Entwicklung hatte Vikram Sarabhai, der als „Vater des indischen Raumfahrtprogramms“ gilt.

Am 15. August 1969 als Abteilung des indischen Atomenergieministeriums (Department of Atomic Energy) gegründet, untersteht die ISRO seit 1972 dem Department of Space und ist seit 1975 eine Regierungsorganisation. Sie ging aus dem 1962 geschaffenen Indian National Committee for Space Research (INCOSPAR) hervor.

Die derzeit etwa 17.000 Angestellten sind an zahlreichen, über das ganze Land verteilten Abteilungen tätig. Die größte Einzeleinrichtung ist das Vikram Sarabhai Space Centre (VSSC) in Thiruvananthapuram mit 5.600 Angestellten, das für die Entwicklung von Träger- und Höhenforschungsraketen zuständig ist. Raketenstartplätze befinden sich im Satish Dhawan Space Centre auf Sriharikota, von wo alle indischen Satelliten ins All befördert werden, Thumba und Baleswar. Für die kommerziellen Belange von ISRO ist die indische Firma Antrix zuständig.

Projekte

Ihren ersten Erfolg feierte die ISRO am 19. April 1975 mit dem Start des ersten indischen Satelliten Aryabhata, der allerdings noch mit sowjetischer Trägertechnologie gestartet wurde. 1980 gelang erstmals der Start eines Satelliten (Typ Rohini) mittels einer eigenentwickelten Trägerrakete (SLV-3). 1984 nahm mit Rakesh Sharma zum ersten Mal ein Inder an einem bemannten Raumflug teil. Er verbrachte acht Tage an Bord der sowjetischen Raumstation Saljut 7.

Weitere Erfolge konnte die ISRO vor allem mit den Projekten INSAT (Indian National Satellite System), IRS (Indian Remote Sensing Satellite System), SROSS (Stretched Rohini Satellite Series), PSLV (Polar Satellite Launch Vehicle) und GSLV (Geosynchronous Satellite Launch Vehicle) verbuchen.

Die indische Raumfahrtbehörde ISRO teilte am 7. November 2006 mit, dass Indien innerhalb der nächsten acht Jahre in der Lage sein könnte, eine bemannte Weltraummission durchzuführen. Das Konzept, das bei einem Treffen führender Wissenschaftler in Bangalore vorgestellt wurde, enthält ein noch zu entwickelndes Raumschiff, das mit der indischen GSLV-Rakete in die Erdumlaufbahn gebracht wird. Die Kosten für dieses Projekt werden auf etwa 2 Milliarden Euro geschätzt.

Mit der Raumsonde Chandrayaan-1 startete die ISRO am 22. Oktober 2008 mit einer PSLV-Rakete Indiens erste Raumsonde. Ihr Ziel ist der Mond.

Siehe auch:

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chairman of the Indian Space Research Organization — The Chairman of the Indian Space Research Organization is the highest ranked official of the Indian Space Research Organization (ISRO), the space agency of the India. The Indian National Committee for Space Research (INCOSPAR) was found in 1962… …   Wikipedia

  • Indian Space Research Organisation — Infobox Space agency name = Indian Space Research Organisation acronym = ISRO caption = ISRO logo headquarters = Antariksh Bhavan, New BEL Road, BANGALORE, INDIA spaceport = TERLS, SRLS, BRLS established = 15th August, 1969 chairman = G. Madhavan …   Wikipedia

  • Space Capsule Recovery Experiment — Infobox Spacecraft Name = Space Capsule Recovery Experiment Caption = The SRE 1 kept for public display at Thiruvananthapuram on April 29, 2007 Organization = ISRO Major Contractors = Mission Type = Orbiter Satellite Of = Earth Orbital Insertion… …   Wikipedia

  • Indian Deep Space Network — IntroductionThe Indian Deep Space Network is established at Byalalu, a village close to Bangalore. The Network consist of a fully steerable 18m and a 32m DSN antenna which improves the visibility duration when compared with the existing ISRO… …   Wikipedia

  • Space Applications Centre — The Space Applications Centre is an institution of research in Ahmedabad, India under the aegis of the Indian Space Research Organization. External links * http://www.sac.gov.in/, the Centre s homepage.Template group list …   Wikipedia

  • Indian Armed Forces —   भारतीय सशस्त्र सेनाएं   Emblem of India Service branches …   Wikipedia

  • Indian Institute of Technology Kanpur — Motto तमसो मा ज्योतिर्गमय (tamaso mā jyotirgamaya) (Sanskrit) Motto in English Lead me from darkness to light Established …   Wikipedia

  • Space debris — populations seen from outside geosynchronous orbit (GEO). Note the two primary debris fields, the ring of objects in GEO, and the cloud of objects in low earth orbit (LEO) …   Wikipedia

  • space exploration — Investigation of the universe beyond Earth s atmosphere by means of manned and unmanned spacecraft. Study of the use of rockets for spaceflight began early in the 20th century. Germany s research on rocket propulsion in the 1930s led to… …   Universalium

  • Indian National Congress — Not to be confused with Indian National Congress (Organization). Indian National Congress …   Wikipedia