Innenarchitekt


Innenarchitekt
Innenarchitektur Zeichnung von Von der Hude & Hennicke

Unter Innenarchitektur (englisch Interior architecture, manchmal auch Interior design) versteht man die Symbiose aus Planung und Gestaltung von Innenräumen mit dem Ziel, das körperliche, geistige und soziale Wohlbefinden der Menschen in den Räumen zu gewährleisten. Innenarchitektur umfasst technisch-konstruktive Aspekte ebenso wie ästhetisch-künstlerische Belange.

Innenarchitektur wird geplant von Architekten oder Innenarchitekten; beide Berufsbezeichnungen sind gesetzlich geschützt und im deutschen Architektengesetz verankert.

Inhaltsverzeichnis

Innenarchitektur

Inhalte

Verspielte Innenarchitektur

In Zeiten, in denen immer weniger neu, statt dessen immer mehr umgebaut, saniert und modernisiert wird, geht es zunehmend um neue Inhalte in bestehenden Gebäuden. Diese neuen Inhalte sind Grundlagen einer modernen Innenarchitektur.

Innenarchitektur umschreibt das Konzipieren, das Entwerfen, das Planen und das Realisieren von Innenräumen, die unterschiedliche Bedeutungen für Menschen erlangen und mit den Menschen interagieren und damit flexibel und veränderbar bleiben sollten.

Innenarchitektur soll das physische, psychische und soziale Wohlbefinden der Menschen im Raum gewährleisten. Innenarchitektur wirkt ähnlich einer Gestaltungstherapie und übt Einfluss auf Körper, Geist und Verhalten von Menschen. Neben dem mathematischen und berechenbaren Innenraum gibt es den Empfindungsraum, der so gestaltet werden sollte, dass Menschen durch räumliche Wahrnehmungen Beziehungen und Bedeutungen zum Innenraum entwickeln können. Der atmende Raum sollte sich mit den Menschen verändern können, um lebendig zu bleiben.

Themen

Sitzungssaal

Innenarchitekt

Berufsbild

Innenarchitekten sind ähnlich den Hochbauarchitekten Mitglied einer Architektenkammer und weisen bei einem Eintragungsverfahren in der Regel bestimmte Qualifikationen nach: ein abgeschlossenes Hochschulstudium "Innenarchitektur", Berufspraxis nach dem Studium von bestimmter Dauer, fachspezifische Weiterbildung und Weiteres. Der Innenarchitekt konzipiert, plant und gestaltet Innenräume ganzheitlich nach dem Leistungsbild entsprechend der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI).

Der Innenarchitekt koordiniert bei Planung und Ausführung sämtliche Gewerke, überwacht die Ausführung und übt Kostenkontrolle. Er ist der Treuhänder des Bauherren.

Arbeitsfelder

Arbeitsfeld Messebau
Ein Arbeitsfeld: Die Innenräume von Flugzeugen, Yachten, Zügen, Trams
Farbschema (auch Sampleboard) hilft bei der Auswahl und Zusammenstellung von Farben und Materialien

Ausbildung

Die Berufsbezeichnung "Innenarchitekt/in" ist in Deutschland gesetzlich geschützt. Diese Berufsbezeichnung darf nur führen, wer Mitglied in einer Architektenkammer ist. Der Eintrag in der Architektenkammer kann nur erfolgen, wenn neben anderen Kriterien insbesondere ein Studium der Innenarchitektur erfolgreich abgeschlossen worden ist, und nach dem Studienabschluss zwei, in Bayern drei Jahre Berufserfahrung nachgewiesen werden.

Deutschland

Innenarchitektur ist ein Studiengang, der in Deutschland an Hochschulen, Fachhochschulen und Akademien studiert werden kann. In den vergangenen Jahren wurde das Studium mit dem Titel Diplomingenieur, bzw. Diplom-Designer abgeschlossen. Mittlerweile stellen nahezu alle Studiengänge auf Bachelor und Master um.

Berufsverband ist der Bund Deutscher Innenarchitekten (BDIA) in Bonn.[1]

Österreich

In Österreich gibt es verschiedene Schulen, in denen Innenarchitektur gelehrt wird. Die HTBL Hallstatt (Oberösterreich) hat einen Zweig für Innenarchitektur und Möbelbau. Bei der HTL Hallein (bei Salzburg), Mödling (bei Wien), Villach (Kärnten) und Imst (Tirol) ist es möglich den Zweig Innenraumgestaltung und Möbelbau zu wählen. Weiters besteht die Möglichkeit eine HTL für Kunstgewerbe, Fachrichtung Innenarchitektur und Möbeldesign (HTBLVA Ortweinschule) in Graz zu besuchen.

Im Hochschulbereich besteht die Möglichkeit Innenarchitektur und 3D-Gestaltung an der New Design University in St. Pölten zu studieren.

Berufvertretung ist der Bund Österreichischer Innenarchitekten.[2]

Schweiz

In der Schweiz existieren zwei Möglichkeiten zur Aus- resp. Weiterbildung zur Innenarchitektur.

  • Fachhochschule: In der Deutschschweiz wird die Ausbildung am Institut Innenarchitektur und Szenografie, Hochschule für Gestaltung und Kunst, Fachhochschule Nordwestschweiz, angeboten. Zulassung mit gymnasialer Maturität oder Berufsmaturität. 6 Semester Vollzeitausbildung. Bei Nichtfachlicher Vorbildung zusätzlich 2 Semester einschlägiges Praktikum. Abschluss als Bachelor of Arts.
  • Höhere Fachschule (früher Technikerschule): Die Ausbildung wird zur Zeit in Zürich (BBZ) und Chur (ibW Graubünden) angeboten. Zulassung mit Fähigkeitszeugnis einer Berufslehre in einschlägigen Fachbereichen und/oder mit erfolgreichem Abschluss des zweisemestrigen Baugrundkurses BGK(BBZ) oder des zweisemestrigen Kurses Interiordesign (ibW). Hauptstudium: 7,5 Semester berufsbegleitende Ausbildung. Eidg. Abschluss als Dipl.Tech.Innenarch. HF.

Berufsvertretung ist die Vereinigung Schweizer Innenarchitekten/architektinnen (Association Suisse des Architectes d`intérieur, Associazione Svizzera degli Architetti d`interni)[3]

Literatur

  • Bund Deutscher Innenarchitekten: Handbuch Innenarchitektur 2007/2008. Callwey Verlag, 2007
  • Rudolf Schricker (Hrsg.): Innenarchitektur in Deutschland. Koch (Alexander) Verlag, 2002, ISBN 3874226468
  • Innenarchitektur - Interior Design in Germany II. H.M.Nelte Verlag, 2007, ISBN 978-3-932509-11-7

Weblinks

  1. BDIA - Bund deutscher Innenarchitekten
  2. www.innenarchitekten.at – Bund Österreichischer Innenarchitekten
  3. Vereinigung Schweizer Innenarchitekten/architektinnen - Association Suisse des Architectes d`intérieur, Associazione Svizzera degli Architetti d`interni

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Innenarchitekt(in) — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Bsp.: • Ich kann unmöglich mein Geschäft als Innenarchitektin völlig neu beginnen …   Deutsch Wörterbuch

  • Innenarchitekt — der Innenarchitekt, en (Aufbaustufe) jmd., der berufsmäßig Innenräume gestaltet Beispiel: Mit der Ausstattung ihrer Wohnung haben sie einen Innenarchitekten beauftragt …   Extremes Deutsch

  • Innenarchitekt — Ịn|nen|ar|chi|tekt 〈[ çi ] m. 16〉 Architekt, der Innenräume gestaltet * * * Ịn|nen|ar|chi|tekt, der: Architekt, der sich mit der Gestaltung von Innenräumen befasst. * * * Ịn|nen|ar|chi|tekt, der: Architekt, der sich mit der Gestaltung von… …   Universal-Lexikon

  • Innenarchitekt — Ịn·nen·ar·chi·tekt der; ein Architekt, der Räume einrichtet und gestaltet || hierzu Ịn·nen·ar·chi·tek·tin die; Ịn·nen·ar·chi·tek·tur die …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Innenarchitekt — Ịn|nen|ar|chi|tekt …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Innenarchitekt — Aufgabenbereich: Planung von raumbildenden Ausbauten, siehe Architekt …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart — Gründung 1761 Trägerschaft staatlich Ort St …   Deutsch Wikipedia

  • Innenraumgestaltung — Innenarchitektur Zeichnung von Von der Hude Hennicke Unter Innenarchitektur (englisch Interior architecture, manchmal auch Interior design) versteht man die Symbiose aus Planung und Gestaltung von Innenräumen mit dem Ziel, das körperliche,… …   Deutsch Wikipedia

  • Interieur design — Innenarchitektur Zeichnung von Von der Hude Hennicke Unter Innenarchitektur (englisch Interior architecture, manchmal auch Interior design) versteht man die Symbiose aus Planung und Gestaltung von Innenräumen mit dem Ziel, das körperliche,… …   Deutsch Wikipedia

  • Interieurdesign — Innenarchitektur Zeichnung von Von der Hude Hennicke Unter Innenarchitektur (englisch Interior architecture, manchmal auch Interior design) versteht man die Symbiose aus Planung und Gestaltung von Innenräumen mit dem Ziel, das körperliche,… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.