Iphigénie en Aulide


Iphigénie en Aulide
Werkdaten
Titel: Iphigénie en Aulide
Originalsprache: Französisch
Musik: Christoph Willibald Gluck
Libretto: François-Louis Gand Le Bland Du Roullet
Uraufführung: 19. April 1774
Ort der Uraufführung: Paris
Spieldauer: ca. 2 1/2 Stunden
Personen

Iphigénie en Aulide ist eine Oper in drei Akten von Christoph Willibald Gluck auf ein Libretto von François-Louis Gand Le Bland Du Roullet. Die Uraufführung fand am 19. April 1774 unter der Leitung des Komponisten in Paris statt. Die Oper behandelt einen Stoff der griechischen Mythologie um den griechischen Heerführer Agamemnon und seine Tochter Iphigénie.

Iphigénie en Aulide ist die erste von sechs Opern, die Christoph Willibald Gluck mit der Pariser Operndirektion vereinbart hat. Die Pariser Zeit Glucks ist eine Zeit des heftigen öffentlichen Streits zwischen Anhängern der italienischen und der französischen Oper. Wobei die „Franzosen“ den Reformierer Gluck als ihren Vertreter vereinnahmten, obwohl dieser bis dahin gerade mit Opern im italienischen Stil besonders erfolgreich gewesen war. Gluck selber nahm an dieser Grundsatz-Auseinandersetzung niemals aktiv teil.

Die Probenarbeit für die Uraufführung nahm Gluck, wie gewohnt, sehr ernst. Dabei mussten sich die französischen Künstler erst an den harten Ton des selbstbewussten deutschen Komponisten gewöhnen, der mit Kritik an Darstellung, Gesang und Orchester nicht sparte. Mannlich berichtet: „Ihre französische Eitelkeit war aufs äußerste verletzt durch alle diese Bemerkungen, die sie sich von einem deutschen Meister mußten, sagen lassen … Diese Sänger und Musiker hielten sich allen Ernstes für die ersten Virtuosen der Welt. Seine treue Begleiterin suchte bei diesen lärmenden Unterrichtsstunden, Proben genannt, seine Aufwallung und germanische Offenheit in Schranken zu halten.“ Schließlich setzte sich Gluck bei den Künstlern durch.

Auch die operninteressierte Pariser Öffentlichkeit hatte von den Turbulenzen bei den Proben erfahren und so war das Interesse an der Uraufführung entsprechend groß. Die Aufführung wurde ein voller Erfolg und die Gönnerin Glucks Marie Antoinette berichtete begeistert nach Wien: „man könne von nichts anderem mehr reden, man bekämpfe sich bei Hofe und in der Stadt um dieses Stückes willen, als ob es um eine religiöse Angelegenheit gehe.“

Handlung

Das griechische Heer des Agamemnon wird auf Aulis von ungünstigen Winden festgehalten. Das Orakel der Göttin Diana verlangt als Gegengabe für die Freilassung seines Heeres die Opferung seiner Tochter Iphigenie. Agamemnon versucht verzweifelt sich dieser Verpflichtung zu entziehen, doch seine Tochter ist im Dienst der Sache des Vaterlandes zum Tode bereit. Schließlich ist die Göttin vom Gehorsam der Iphigenie versöhnt und verzichtet auf das Opfer.

Literatur

  • Anna Amalie Abert: Christoph Willibald Gluck, Verlagshaus Bong & Co, München 1959

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Iphigenie en Aulide — Iphigénie en Aulide Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Iphigénie en Aulide constitue la première partie du mythe grec d Iphigénie. Elle a inspiré de nombreuses œuvres littéraires ou… …   Wikipédia en Français

  • Iphigénie En Aulide — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Iphigénie en Aulide constitue la première partie du mythe grec d Iphigénie. Elle a inspiré de nombreuses œuvres littéraires ou musicales : Iphigénie… …   Wikipédia en Français

  • Iphigénie en aulide — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Iphigénie en Aulide constitue la première partie du mythe grec d Iphigénie. Elle a inspiré de nombreuses œuvres littéraires ou musicales : Iphigénie… …   Wikipédia en Français

  • Iphigénie en Aulide — ( Iphigeneia in Aulis ) is an opera by Gluck, the first work he wrote for the Paris stage. The libretto was written by Leblanc du Roullet and was based on Jean Racine s tragedy Iphigénie . It was premiered at the Paris Opéra on 19 April, 1774.… …   Wikipedia

  • Iphigenie en Aulide — Werkdaten Titel: Iphigénie en Aulide Originalsprache: Französisch Musik: Christoph Willibald Gluck Libretto: Marie François Louis Gand Leblanc Marquis du Rollet Uraufführung …   Deutsch Wikipedia

  • Iphigénie en Aulide —  Cette page d’homonymie répertorie les différentes œuvres portant le même titre.  Ne doit pas être confondu avec Iphigénie en Tauride. Iphigénie en Aulide constitue la première partie du mythe grec d Iphigénie. Elle a inspiré de… …   Wikipédia en Français

  • Iphigenie en Aulide (Gluck) — Iphigénie en Aulide (Gluck) Pour les articles homonymes, voir Iphigénie en Aulide. Iphigénie en Aulide est un opéra en trois actes de Christoph Willibald Gluck sur un livret de Le Blanc du Roullet créé à Paris le 19 avril 1774. C est par l… …   Wikipédia en Français

  • Iphigénie en aulide (gluck) — Pour les articles homonymes, voir Iphigénie en Aulide. Iphigénie en Aulide est un opéra en trois actes de Christoph Willibald Gluck sur un livret de Le Blanc du Roullet créé à Paris le 19 avril 1774. C est par l intermédiaire de Le Blanc du… …   Wikipédia en Français

  • Iphigénie en Aulide (Gluck) — Pour les articles homonymes, voir Iphigénie en Aulide. Iphigénie en Aulide est un opéra en trois actes de Christoph Willibald Gluck sur un livret de François Louis Gand Le Bland Du Roullet créé à Paris le 19 avril 1774. C est par l intermédiaire… …   Wikipédia en Français

  • Iphigenie — (griechisch Ἰφιγένεια), auch Iphigeneía, Iphigenia oder Iphianassa (griechisch Ἰφιάνασσα) ist in der griechischen Mythologie die älteste Tochter von Agamemnon (dem König von Mykene auf der Peloponnes) und Klytaimnestra und die Schwester von… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.