JAG – Im Auftrag der Ehre


JAG – Im Auftrag der Ehre
Seriendaten
Deutscher Titel: JAG – Im Auftrag der Ehre
Originaltitel: JAG
Produktionsland: USA
Produktionsjahr(e): 1995–2005
Episodenlänge: etwa 44 Minuten
Episodenanzahl: 227 in 10 Staffeln
Originalsprache: Englisch
Musik: Bruce Broughton
Idee: Donald P. Bellisario
Genre: Krimi, Anwaltserie, Militär
Erstausstrahlung: 23. September 1995 (USA)
auf NBC
Deutschsprachige Erstausstrahlung: 26. Juli 1996
auf Sat.1

Die US-amerikanische Fernsehserie JAG – Im Auftrag der Ehre war eine der langlebigsten und erfolgreichsten im US-amerikanischen Fernsehen. Sie lief von 1995 bis 2005 insgesamt zehn Jahre lang.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Die Serie von Donald P. Bellisario schilderte von 1995 bis 2005 die Arbeit des Judge Advocate General's Corps der US Navy. Hauptcharaktere sind die Militärjuristen um Harmon „Harm“ Rabb Jr., dargestellt von David James Elliott, und Sarah „Mac“ MacKenzie, dargestellt von Catherine Bell.

Im Zentrum jeder Episode steht zumeist eine Ermittlung, an die meistens eine Gerichtsverhandlung anschließt. Rabb, McKenzie und die weiteren Corps-Kollegen treten je nach Befehl des kommandierenden Judge Advocate Generals, in den meisten Episoden Admiral Albert Jethro „A.J.“ Chegwidden, abwechselnd vor Gericht gegeneinander an, entweder in der Rolle eines Verteidigers oder als Vertreter der Anklage. In manchen Fällen nimmt ein Charakter ausnahmsweise auch die Position eines Richters in dem jeweiligen Verfahren ein.

Der weibliche Partner von Harm ist in der Pilotfolge Lieutenant Caitlin Pike, die von Andrea Parker dargestellt wird, danach jedoch nur noch in drei Episoden mit einer Gastrolle auftritt. Sie wurde von Tracey Needham abgelöst, die die Rolle der Lieutenant Meg Austin verkörpert. Needham verließ bereits 1996 nach nur einer Staffel die Serie und wurde ab der zweiten Staffel durch Catherine Bell als Sarah MacKenzie ersetzt.

Im Verlauf der zehn Serienjahre entwickelt sich ein Beziehungsgeflecht zwischen den Mitarbeitern des fiktiven JAG-Corps. Im Vordergrund steht dabei die unerfüllte Liebesbeziehung zwischen Harm und Mac, die ein gewisses Konfliktpotenzial für die tägliche Arbeit der beiden Hauptcharaktere darstellt. Beide führen in den zehn Jahren verschiedene, nicht besonders lange anhaltende Beziehungen.

MacKenzie wird als Anwältin mit einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn dargestellt, welcher immer wieder mit Rabbs pragmatischer Herangehensweise in Konflikt gerät. Der Ausgang ist dabei offen. Manchmal behindert MacKenzies Prinzipientreue wichtige Ermittlungen oder vorverurteilt unschuldig Angeklagte, andererseits mangelt es Rabb manchmal an Einfühlungsvermögen für die Opfer und ihre Angehörigen. Der persönliche Hintergrund von Macs (wie MacKenzie meist genannt wird) Einstellung ist ihr Elternhaus. Macs Flucht vor ihrem prügelnden und meist alkoholisierten Vater und einer Mutter, die zu einer Trennung von ihm unfähig gewesen und Macs Bedürfnisse oft nicht genügend beachtet haben soll, lässt in einigen Folgen ihre strenge Fassade zerbrechen. Zum Beispiel läuft sie in einer Folge Gefahr, ihrer Alkoholabhängigkeit, die zu überwinden das Marine Corps geholfen hatte, wieder zu verfallen. Ein anderes Mal wird sie mit der sexuellen Ausbeutung eines weiblichen Unteroffiziers konfrontiert. Mit dem deswegen angeklagten Offizier hatte Mac zu Beginn ihrer Militärkarriere eine heimliche Affäre unterhalten.

Verschiedene Handlungsstränge ziehen sich durch die Serie. In den ersten Staffeln zählen dazu die Suche nach Rabbs im Vietnamkrieg verschollenen Vater und ab der dritten Staffel der Soziopath Clark Palmer. Dieser macht Rabb zu schaffen und verübt mehrere Anschläge auf ihn, denen letzterer immer glimpflich entgeht. Rabb gelingt es, den ehemaligen Agenten zu verurteilen und im Militärgefängnis Fort Leavenworth einsperren zu lassen, obwohl Palmer stets akribisch versucht seine Spuren zu verwischen. Palmer tritt danach bis zum Ende der sechsten Staffel nicht in Erscheinung, als ausgerechnet Harm die Schuld seines Zellennachbarn prüfen soll. Dazu ist eine Besichtigung des Tatorts nötig. Rabbs Misstrauen stellt sich jedoch als richtig heraus, die Eskorte, die den Konvoi ins Umland begleitet, schaltet einen von Palmer angestifteten Attentäter aus. Palmer wird dann jedoch auf der Flucht erschossen.

Den Anwälten kommt zudem immer wieder die Figur eines CIA-Agenten namens Clayton Webb zur Hilfe, der in einigen Folgen jedoch auch ihre Ermittlungen aus politischen Gründen behindert. Nach einem Disput mit Rear Admiral Chegwidden verlässt Rabb die US-Navy und das JAG Corps und lässt sich von Webb vorübergehend für die CIA anwerben. Ebenso lässt sich der weibliche Hauptcharakter Mac einmal von einer privaten Anwaltskanzlei abwerben. Beide finden nach relativ kurzer Zeit wieder zum Corps zurück.

Harm, der als ehemaliger US-Navy-Kampfjetpilot einer F-14 Tomcat wegen seiner Nachtblindheit bei der Marine zum Juristen umgeschult hat, wird in jeder Folge als nachdenklicher und entschlossener, jedoch nicht immer strahlender Sieger dargestellt und besteht dadurch teilweise heldenhaft jede körperliche und juristische Auseinandersetzung der Handlung. Ob im Gerichtssaal oder bei Einsätzen im Kampfgebiet, das Team um Harm und Mac löst seine Fälle auf saubere, ethische und taktisch kluge Weise. Dabei kommt den Protagonisten eine tiefe Kameradschaft sowohl im Büro, wie auch während der Einsätze auf See oder bei Geheimoperationen zugute.

In einer Doppelfolge wird eine Verbindung der Serien JAG und Navy CIS aufgebaut, indem der Hauptcharakter Harm des Mordes an einem weiblichen Navy-Lieutenant verdächtigt wird. Die Hauptfiguren des NCIS werden eingeführt, um Ermittlungen gegen den Held der Serie zu führen.

Außerdem spielt eine Jugendliche, Mathilda „Mattie“ Grace, deren Vater an Alkoholismus leidet und zum Ende der Serie einen schweren Unfall erleidet, eine relevante Nebenrolle, da der ledige Harm die junge Frau im Laufe der Serie zunächst unterstützt und später adoptiert. Andere relevante Nebenstränge sind das gespannte Verhältnis zwischen Mac und dem kommandierenden Offizier des Corps, Admiral Chegwidden, der für sie sowohl eine Vaterfigur ist, als auch eine gewisse Anziehungskraft auf sie ausübt, sowie Macs Gefühle für Harm, der sich wiederum lange nicht für eine Beziehung mit ihr entscheiden will. Erst am Ende der gesamten Serie wird eine Lösung dieser Frage durch eine tragfähige Beziehung der beiden Hauptcharaktere angedeutet. In der letzten Folge macht er Mac einen Heiratsantrag. Bei der Verlobung wirft Bud eine Münze, die entscheiden soll, wer den Dienst wegen einer Versetzung nach London (Harm) bzw. San Diego (Mac) quittieren muss. Die Episode endet, während die Münze in der Luft ist. Somit endet JAG mit einem offenen Ende.

Schließlich hat ein etwas korpulenterer Kollege des Teams, Bud Roberts, mit seiner ebenfalls im Corps-Büro arbeitenden Ehefrau Harriet häufig eine nicht unbedeutende Nebenrolle. Bud verliert bei einem der Außeneinsätze in Afghanistan ein Bein bei dem Versuch, ein Kind zu retten. Seine Genesung und vor allem die psychische Belastung für ihn, die Ehe und das Team wird ebenfalls eine relativ lange Zeit als Hauptstrang filmisch dargestellt. Sein Auftreten dient dem weniger aktiven Zuschauer häufig als zweite Identifikationsfigur – so zum Beispiel als etwas behäbiger, aber dafür um so loyalerer Mitstreiter gegenüber dem überaus erfolgreichen, aber auch häufig draufgängerischen Harm. Die gespielten Gerichtsverhandlungen füllen meistens ca. 50 % der Sendezeit. Hierin werden regelmäßig strategische Verfahrenszüge mit der fiktiven Hintergrundgeschichte verwoben, so dass der Zuschauer abwechselnd Gerichtssaal, Schlachtfeld und Marineeinsatz erlebt.

Besetzung

Haupt- und Nebencharaktere mit Darstellernamen, Auftritten und Synchronstimmen
Rollenname Schauspieler Rang Hauptrolle Nebenrolle Deutsche
Synchronstimme
Funktion
Staffeln Episoden Staffeln Episoden
Harmon „Harm“ Rabb Jr. David James Elliott Lieutenant 1 1–12 Peter Flechtner JAG, Navy
Lieutenant Commander 1–5 13–93
Commander 5–10 94–225
Captain 10 226–227
Caitlin „Kate“ Pike Andrea Parker Lieutenant 1 1, 2 1 8, 21 Andrea Großmann JAG, Navy
Commander 6 120
Meg Austin Tracey Needham Lieutenant Junior Grade 1 3–22 3 19 Claudia Lehmann JAG, Navy
Bud Roberts Jr. Patrick Labyorteaux Ensign 1 1, 2, 22 Michael Iwannek JAG, Navy
Lieutenant Junior Grade 2–4 23–79
Lieutenant 4–9 80–204
Lieutenant Commander 9–10 205–227
Alexander Nelson Paul Collins SecNav 1–8 7–162 Minister
Albert Jethro „A.J.“ Chegwidden John M. Jackson Rear Admiral 2–9 23–205 1 14–22 Lothar Hinze JAG, Navy
Sarah „Mac“ MacKenzie Catherine Bell Major 2–4 23–85 Peggy Sander JAG, Marines
Lieutenant Colonel 5–10 86–227
Clayton Webb Steven Culp Special Agent 2-10 23-206 Walter Alich CIA
Jason Tiner Chuck Carrington Petty Officer 2–9 23–184 Navy
Stiles Morris Harrison Page Captain 2 26-30 Roland Hemmo Richter, Navy
Rear Admiral 3–9 48–188
Harriet Sims Karri Turner Ensign 2–4 27–75 Karin Grüger Navy
Lieutenant Junior Grade 4–6 76–131
Lieutenant 6–10 132–227
Mikey Roberts Michael Bellisario Midshipman 3–10 60–227 Navy
Mic Brumby Trevor Goddard Lieutenant Commander 4–6 69–135 Jörg Hengstler Royal Australian Navy
Victor „Gunny“ Galindez Randy Vasquez Gunnery Sergeant 5–9 86–183 Thomas-Nero Wolff Marines
Loren Singer † Nanci Chambers Lieutenant 5–8 92–178 Almut Zydra JAG, Navy
Amy Helfman Jennifer Savidge Commander 5–10 108–225 Richter, Navy
Rene Peterson Cindy Ambuehl 5–8 97–171 Arianne Borbach Zivilist
Sturgis Turner Scott Lawrence Commander 7–10 137–227 Erich Räuker JAG, Navy
Jennifer „Jen“ Coates Zoe McLellan Petty Officer 7–10 145–227 Ulrike Stürzbecher Navy
Meredith Cavanaugh Isabella Hofmann 7–9 151–201 Zivilist
Edward Sheffield Dean Stockwell SecNav 8–10 159–209 Norbert Gescher Minister
Mathilda „Mattie“ Grace Johnson Hallee Hirsh 9–10 188–226 Ilona Otto Zivilist
Gordon „Biff“ Cresswell David Andrews Major General 10 209–227 Bodo Wolf JAG, Marines
Gregory Vukovic Chris Beetem Lieutenant 10 220–227 Dennis Schmidt-Foß JAG, Navy

Hintergrund

JAG vereinte sowohl Drama-, Militär- als auch Krimi- Elemente. Durch die Beschreibung des Privatlebens der Hauptfiguren gelangte die Serie auch in die Nähe einer Seifenoper. Insbesondere die Frage, ob Rabb und MacKenzie eine Beziehung eingehen, stellte einen roten Faden der Serie dar und wurde folgerichtig in der letzten Folge beantwortet. Auch die unterschiedlichen Reaktionen auf Nebencharaktere, wie den australischen Austauschanwalt Mic Brumby, mit dem McKenzie sich sogar verlobte, und die daraus entstehenden Konflikte gründen sich auf die das ständige Hin und Her von Provokation und Zuneigung zwischen Rabb und McKenzie.

Mit den Anschlägen auf das World Trade Center 2001 nahm die Serie eine weitere Wendung und thematisierte auch den „Krieg gegen den Terror“ mit den Einsätzen in Afghanistan und im Irak. Diese ließen wiederum selbst neue Handlungsstränge aufkommen, wie zum Beispiel Lt. Roberts Verlust eines Beines durch eine Landmine in Afghanistan und wie er sich damit arrangiert.

Dennoch kommt die Serie auch zu diesem Zeitpunkt auf frühere Konflikte mit US-amerikanischer Beteiligung (zum Beispiel Kosovo, Serbien) zu sprechen, seltener auch auf latente Krisenherde (zum Beispiel Liberia oder Indonesien). Oft bekamen Verurteilte oder auch Freigesprochene aufgrund neuer Beweise ein neues Verfahren, sodass sie wieder auf die JAG-Verteidiger zurückkamen. Eine Wiederkehr erlebten aber auch manche durch diese Überführte.

Die Darstellung des Militärs war durchweg positiv. Während es zwar hin und wieder vorkam, dass einzelne Soldaten als Verbrecher entlarvt wurden oder sich als ungeeignet für den Militärdienst erwiesen, wurden dem Militär als Ganzes kaum Fehler nachgesagt. Verbrechen wurden als Fehlleistungen Einzelner dargestellt, die durch das Militär selbst – eben in Form des JAG Corps – geahndet wurden. Die Entwicklung der Drehbücher und die Dreharbeiten fanden in enger Zusammenarbeit mit dem für Öffentlichkeitsarbeit zuständigen Büro der US Navy statt. Damit sollte einerseits eine möglichst authentische und realitätsnahe Darstellung der Marine beziehungsweise des US Marine Corps (Uniformen, Ausrüstung, Verhaltensformen) erzielt werden; andererseits wurden so auch unvorteilhafte Darstellungen unterbunden. Immer wieder wurde teils offen, teils unterschwellig auch die technische Überlegenheit des US-Militärs betont, wobei aber oft Übertreibungen oder schlichtweg falsche Angaben gemacht wurden. So behauptete Harm beispielsweise in der Folge Liebesgrüße nach Moskau, das russische Jagdflugzeug MiG 29 sei eine Kopie der amerikanischen F-14 Tomcat, was in keiner Weise den Tatsachen entspricht. In anderen Folgen wurden beispielsweise die Leistungsfähigkeit amerikanischer Seezielflugkörper übertrieben (Terror an Bord) oder in der Realität unmögliche Trägerlandungen mit Tarnkappenflugzeugen durchgeführt (Der schwarze Jet). Die ausstatterische Darstellung in Bezug auf die US-Streitkräfte war bis auf wenige Ausnahmen überaus wirklichkeitsgetreu, nichtamerikanische Uniformen und Ausstattung entsprachen hingegen meist nur grob der Realität (so war beispielsweise der angeblich russische Zerstörer in Kosaken und Cowboys ein britisches Schiff der Sheffield-Klasse; auch die in dieser Folge gezeigten Uniformen der russischen Soldaten waren wenig authentisch).

Die Darstellung ziviler Gerichtsprozesse, die in der Serie immer wieder wesentliche Rollen spielten, war teilweise ebenfalls wenig positiv. Offenbar wurde auf eine Betonung der Professionalität der militärischen Gerichtsbarkeit im Gegensatz zu den zivilen Behörden besonderer Wert gelegt. So äußerte sich beispielsweise die zivile Richterin in der Folge Das Geheimnis von Pearl Harbor oft auf sehr subjektive Art zum Prozeßgeschehen, beurteilte Aussagen nach persönlichen Interessen und hatte Probleme mit dem juristischen Fachvokabular.

Kritik äußerte die Serie vor allem an ausländischen Missständen, beispielsweise die Menschenrechtslage in Kuba oder im Iran. Ansatzweise USA-kritische Themen waren in der Regel bereits aus dem aktuellen Fokus verschwunden, so zum Beispiel die Annäherung der USA an Saudi-Arabien mit der Verpflichtung, ihre Soldatinnen außerhalb der US-Basen eine große Anzahl an örtlichen Gesetzen einhalten zu lassen, oder das Bombardement eines russischen Konvois im Kosovo.

Die Serie enthält auch eine politische Komponente. Diese wird insbesondere in der Darstellung des US-amerikanischen Selbstbildes bezüglich militärischer Auslandseinsätze und des Verhältnisses zu Feindstaaten, aber auch zu verbündeten Staaten deutlich. Personifiziert wird die Politik durch die ab und an in der Serie auftauchende Kongressabgeordnete Bobbi Latham, bei der es sich um eine Demokratin handelt, was zwar nie ausdrücklich gesagt wird, jedoch zumindest aus der politischen Folge Verräterische Worte (5. Staffel) eindeutig hervorgeht. Zu beachten ist der Hintergrund, dass während des Ausstrahlungszeitraumes der Serie die Präsidentschaft von Bill Clinton (Demokratische Partei) auf George W. Bush (Republikanische Partei) überging.

JAG – Im Auftrag der Ehre thematisierte im Laufe der Jahre alle größeren militärischen Engagements der USA im 20. Jahrhundert. Brücken zur Gegenwart innerhalb der Serie schlugen die meisten dieser Folgen (die Entführung eines Flugzeugs der Oceanic Airlines mit Mitgliedern des JAG Corps an Bord begründeten die nordkoreanischen Entführer mit der (fiktiven) Erschießung von Koreanern durch US-amerikanische Soldaten an der Brücke von Kang So Ri, und Rabbs Suche nach seinem Vater bot mehrmals Handlungsstoff für Vietnam-Episoden), während zu historischen Anlässen (Schlacht um Iwo Jima, Meuterei auf der Bounty), meist in Doppelfolgen, neue Universen geschaffen wurden.

Das Bild von der CIA, das die Rolle Clayton Webbs zeichnet, wurde von einzelnen Militärs als unzutreffend bezeichnet. Sie kritisierten die dargestellte Allmacht Webbs, der den Ermittlern zum Teil an Vorgesetzten, den anderen Streitkräften und Geheimdiensten vorbei Informationen beschafft. In einigen Folgen nach dem 11. September 2001 wurden Folterszenen dargestellt, bei denen er die Effizienz solcher Verhörmethoden herausstrich. Webbs Image verbessert sich im Laufe der Serie. Zu Beginn behindert und intrigiert er gegen die Anwälte, denen er zunächst als eiskalter und arroganter Agent vorkommt, doch das Bild klärt sich auf, als sie von seiner Arbeit zu profitieren beginnen. McKenzie und Webb gehen eine Beziehung miteinander ein. Den Kontakt zu Webb nutzt Rabb dazu, während kurzzeitiger Differenzen mit Admiral Chegwidden für die CIA zu arbeiten.

Im April 2005 wurde vom US-amerikanischen Sender CBS bekannt gegeben, dass JAG mit dem Ende der 10. Staffel eingestellt wird. Als Hauptgrund wurden zu hohe Kosten genannt. Am 29. April 2005 wurde in den USA die letzte Folge der Serie ausgestrahlt. Insgesamt kam die Serie damit auf 227 Episoden. In Deutschland wird die Serie bei Sat.1 und Kabel1 ausgestrahlt.

Intro

In der zweiten und dritten Staffel hört man vor jeder Episode das folgende, vom Schauspieler Manfred Lehmann gesprochene, Intro:

„Bei dem Versuch als Marinepilot in die Fußstapfen seines Vaters zu treten, verunglückte Lieutenant Commander Harmon Rabb Junior während des Landeanflugs auf einen Flugzeugträger. Als man bei ihm Nachtblindheit feststellte, wechselte er zum JAG, dem Judge Advocate General's Corps der Navy, welches das Seerecht schützt und verteidigt. Nun kämpft er dort, zusammen mit seiner Kollegin Major Sarah MacKenzie mit Kühnheit und Entschlossenheit für die Rechte der Marinesoldaten.“

Danach folgt der übliche Vorspann.

Backdoor-Pilot für Navy CIS

Die Doppelepisode „Eisige Zeiten“ (im Original „Ice Queen“ und „Meltdown“) der achten Staffel (2002/2003) ist ein so genannter Backdoor-Pilot für die Fernsehserie „Navy CIS“. In der Folge wird Cmdr. Rabb des Mordes an Lt. Singer verdächtigt. Die Ermittlungen führt ein Team von Spezialagenten des Naval Criminal Investigative Service (NCIS), bestehend aus Jethro Gibbs (Mark Harmon), Anthony DiNozzo (Michael Weatherly), Dr. Donald Mallard (David McCallum), Abby Sciuto (Pauley Perrette) und Vivienne Blackadder (Robyn Lively). Fünf Monate nach dieser Pilotepisode startete in den USA am 23. September 2003 die reguläre Ausstrahlung der neuen Serie, dann aber ohne den Charakter der Blackadder, welche durch Caitlin „Kate“ Todd (Sasha Alexander) ersetzt wurde.

Erwähnenswertes

  • Insbesondere in den ersten Staffeln wurden zahlreiche Flugsequenzen aus dem Kinofilm Top Gun wiederverwendet.
  • Hauptdarsteller David James Elliott ist mit der Darstellerin der Lt. Loren Singer, Nanci Chambers, verheiratet.
  • Der Ehemann der Hauptdarstellerin Catherine Bell, Adam Beason, spielte in drei Episoden der Serie kleine Nebenrollen.
  • Der Darsteller des Bud Roberts jr., Patrick Labyorteaux, ist bereits seit seiner Kindheit im Filmgeschäft tätig, so unter anderem in der Rolle des Andrew „Andy“ Garvey in der Serie Unsere kleine Farm.
  • Der Darsteller des Mikey Roberts, Michael Bellisario, ist der Sohn des Produzenten Donald P. Bellisario. Dieser wiederum trat selbst in Gastrollen in der Serie auf. Ferner wurde dessen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame als Gag in die Handlung einer Episode eingebaut.
  • Immer wenn Nachrichten im Fernsehen im Hintergrund zu sehen sind, laufen sie, genau wie bei Navy CIS auch, auf dem fiktiven Sender ZNN, der an den US-Nachrichtensender CNN angelehnt ist.
  • In der Folge Das Vermächtnis hat der damalige „echte“ Judge Advocate General der US Navy, Rear Admiral Donald Guter, einen Gastauftritt als Special Assistant für Rechtsangelegenheiten.
  • Das Hauptquartier des JAG-Korps befindet sich in der Serie in Falls Church, Virginia. Dies ist eine freie Erfindung der Drehbuchautoren, das reale JAG-Hauptquartier der Navy befindet sich auf dem Gelände des Washington Navy Yard. Bei dem Gebäude, das in der Serie als Hauptquartier dargestellt wird, handelt es sich um das Rückgebäude des Hauses, das in der Serie als Macs Wohnung bezeichnet wird.

DVD-Veröffentlichung

Die Veröffentlichung der ersten Staffel erfolgte in den USA am 25. Juni 2006, etwa ein Jahr nach Ende der ersten Ausstrahlung der zehnten und letzten Staffel im dortigen Fernsehen. Seitdem sind dort die ersten sechs Staffeln auf DVD erschienen. In den anderen Regionen sind bislang die ersten vier Staffeln erschienen. Außerhalb der USA wurden die Staffeln eins bis drei im Gegensatz zu den dortigen Ausgaben ohne Bonusmaterial veröffentlicht. Staffel vier enthält dagegen ein sogenanntes Gag-Reel.

Die folgende Tabelle zeigt eine Übersicht der Veröffentlichungen der einzelnen Serienstaffeln auf DVD in den folgenden Regionen und Ländern: USA/Kanada (Region 1), Großbritannien (Region 2), Deutschland (Region 2) und Australien (Region 4).

Staffel USA/Kanada Großbritannien Deutschland Australien
1 25. Juli 2006 16. Oktober 2006 7. Dezember 2006 16. Oktober 2006
2 7. November 2006 10. September 2007 13. September 2007 16. August 2007
3 20. März 2007 24. Juni 2008 8. Mai 2008 5. Juni 2008
4 21. August 2007 9. Februar 2009 6. Oktober 2008 2. Oktober 2008
5 29. Januar 2008
N/A
7. Mai 2009
N/A
6 20. Mai 2008
N/A
N/A
N/A
7 4. November 2008
N/A
N/A
N/A
8
17. März 2009
N/A
N/A
N/A
9
N/A
N/A
N/A
N/A
10
N/A
N/A
N/A
N/A

Weblinks


Wikimedia Foundation.