JUNIOR


JUNIOR

Das JUNIOR-Projekt wurde 1994 vom Institut der deutschen Wirtschaft ins Leben gerufen, um Schülern der 9. bis 13. Klasse das Thema Wirtschaft näher zu bringen. JUNIOR steht für Junge Unternehmer initiieren, organisieren und realisieren.

Projekte dieser Art gab es bereits vorher im Ausland. Schülern wird die Möglichkeit gegeben, Wirtschaftsthemen wie Produktentwicklung, Buchführung und Marketing im Praxisvollzug zu erfahren.

Funktionsweise

JUNIOR ist ein Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln und wird in 15 deutschen Bundesländern in Kooperation mit der Investitionsbank durchgeführt. Schüler ab der 9. Klasse sollen eine Geschäftsidee entwickeln und eine Firma gründen. Anschließend werden Anteilsscheine zu 10 Euro verkauft und Hauptversammlungen abgehalten. Im Geschäftsjahr müssen Lohn, Steuern und Versicherungsbeiträge gezahlt, Geschäftsberichte erstellt und das Produkt produziert und vertrieben bzw. Dienstleistungen geleistet werden. Am Ende des Geschäftsjahres wird das Unternehmen aufgelöst und den Anteilseignern ihre Dividenden ausbezahlt.

Jugendliche sollen bei JUNIOR Wirtschaft live erleben, ihre Kommunikationsfähigkeit und ihre Sozialkompetenz schulen.

Wettbewerbe

Es gibt Wettbewerbe auf Landesebene, einen Bundeswettbewerb der Landessieger und einen von Junior Achievement Young Enterprise Europe organisierten europaweiten Wettbewerb. Bei ihnen werden Geschäftsberichte, Messestände und Bühnenpräsentationen von mehreren Jurys bewertet. Der Europawettbewerb 2007 (European Competition 2007) fand im Juli in Berlin statt.

Das im Jahr 2004 gegründete JUNIOR-Ehemaligen-Netzwerk JENZ richtet zusätzlich neben anderen Veranstaltungen einen offiziellen Homepage-Wettbewerb aus, den wwWebBewerb.

Weblinks


Wikimedia Foundation.