Jack McDuff


Jack McDuff

"Brother" Jack McDuff (Eugene McDuffy, * 17. September 1926 in Champaign, Illinois; † 23. Januar 2001) war ein US-amerikanischer Jazz-Organist und Bandleader.

Leben und Wirken

McDuff begann seine Karriere als Bassist unter Denny Zeitlin und Joe Farrell. Er studierte dann privat in Cincinnati und arbeitete mit Johnny Griffin in Chicago. Mitte der 1950er Jahre erlernte er autodidaktisch das Orgel- und Klavierspiel und spielte Soul Jazz-Aufnahmen mit Willis Jackson ein.

Sein erstes Album als Bandleader brachte er 1960 mit Jimmy Forrest heraus. Im folgenden Jahr gründete er eine eigene Band mit Harold Vick und Joe Dukes, später kam George Benson hinzu. Mit dieser Band spielte er mehrere Alben ein, daneben arbeitete er mit Joe Henderson, Pat Martino, Jimmy Witherspoon, David Newman, Rahsaan Roland Kirk, Sonny Stitt und Gene Ammons und experimentierte auch mit elektronischen Keyboards. Auf Grund gesundheitlicher Probleme konzentrierte er sich ab Ende der 1980er Jahre auf die Studioarbeit.

Diskographie

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jack McDuff — Infobox musical artist | Name = Brother Jack McDuff Img capt = Img size = Background = solo singer Birth name = Eugene McDuffy Alias = Born = September 17, 1926 Champaign, Illinois, United States Died = January 23, 2001 Minneapolis, Minnesota… …   Wikipedia

  • Jack McDuff — Pour les articles homonymes, voir McDuff. Jack McDuff Nom Eugene McDuffy Naissance le 17 septembre 1926 Pays d’origine Champaign …   Wikipédia en Français

  • Brother Jack McDuff — Datos generales Nombre real Eugene McDuffy Nacimiento 17 de septiembre de 1926 Origen Chicago …   Wikipedia Español

  • McDuff — is a surname. It is the Anglicized form of the Gaelic name Mac Dhuibh (Mac = son, Dhuibh = dark/black). People named McDuff: David McDuff, Scottish literary translator Dusa McDuff, English mathematician Jack McDuff (1926 2001), American Jazz… …   Wikipedia

  • McDuff — ist der Nachname von: Dusa McDuff (* 1945), englische Mathematikerin Jack McDuff (1926–2001), US amerikanischer Jazz Organist und Bandleader Kenneth McDuff (1946–1998), US amerikanischer Serienmörder Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • McDuff —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. McDuff est un nom de famille notamment porté par : Dusa McDuff (1945 ) est une mathématicienne britannique. Jack McDuff (1926 2001) est …   Wikipédia en Français

  • McDuff, the Talking Dog — Format adventure Starring Walter Willison Country of origin   …   Wikipedia

  • McDuff, Jack — ▪ 2002 Eugene McDuffy        American jazz organist (b. Sept. 17, 1926, Champaign, Ill. d. Jan. 23, 2001, Minneapolis, Minn.), helped popularize soul jazz, a languid, blues inspired jazz form that achieved prominence in the 1950s and 60s. McDuff… …   Universalium

  • Дискография Джорджа Бенсона — Джордж Бенсон Релизы ↙Студийные альбомы 34 …   Википедия

  • Moon Rappin' — Studio album by Brother Jack McDuff Released 1969 Recorded December 1, 2, 3 …   Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.