Japan-Preis


Japan-Preis
Logo

Der Japan-Preis (jap. 日本国際賞, Nihon Kokusai Shō, dt. „Internationaler Japanpreis“) ist eine jährlich für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Naturwissenschaft oder der Technik vergebene Auszeichnung. Er kann seinen Statuten zufolge an lebende Wissenschaftler aus aller Welt verliehen werden und genießt in Asien und unter Forschern ein Ansehen, das mit dem des Nobelpreises vergleichbar ist.[1] Der Japan-Preis wurde 1981 durch mehrere japanische Industrielle initiiert und wird von The Science and Technology Foundation of Japan ausgelobt. Erstmals vergeben wurde der Preis 1985. Er ist pro Jahr mit insgesamt 50 Millionen Yen (ca. 300.000 Euro) dotiert.

Die Übergabe des Japan-Preises erfolgt jeweils im April im Verlauf einer feierlichen Zeremonie im Nationaltheater in Hayabusachō, an der die gesamte japanische Staatsführung teilnimmt: Kaiser und Kaiserin, der Premierminister, die Präsidenten der beiden Häuser des japanischen Parlaments und der Vorsitzende des obersten Gerichtshofes. Die Preisverleihung ist der Höhepunkt einer Festwoche, die in Japan offiziell Japan-Preis-Woche genannt wird und in der Fachkongresse und offizielle Empfänge (u.a. beim Premierminister) stattfinden.

Die Preisträger

Einzelnachweise

  1. dfat.gov.au: „The Japan Prize is regarded as the equivalent of the Nobel Prize, except that it is for applied science.“

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Japan: Japan seit dem Zweiten Weltkrieg —   Nach Unterzeichnung der Kapitulationsurkunde an Bord eines Schlachtschiffes der US Navy in der Bucht von Tokio begann die amerikanische Besatzung Japans. Zum ersten Mal in der japanischen Geschichte standen fremde Soldaten auf japanischem Boden …   Universal-Lexikon

  • Japan in der Isolation \(1603 bis 1868\): Das Schogunat der Tokugawa —   World within walls«, »Welt hinter Mauern«, hat Donald Keene seine Literaturgeschichte der Edozeit überschrieben und damit ein für westliche Betrachter wesentliches Merkmal Japans in dieser Epoche genannt, deren Name auf die Hauptstadt Edo, das… …   Universal-Lexikon

  • Japan GmbH — (jap. マンガ日本経済入門, Manga Nihon Keizai Nyūmon, dt. „Einführung in die Wirtschaft Japans durch Manga“) ist ein Manga des japanischen Zeichners Shōtarō Ishinomori aus den Jahren 1986 bis 1988. Der Sachcomic behandelt das System der japanischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Japan Cup — For the road bicycle racing event, see Japan Cup (cycling). : For the bowling event, see Dydo Japan Cup. Turf race infobox class = Grade 1 horse race = Japan Cup caption = ジャパンカップ (Japan Kappu) Japan s most prestigious horse race location = Tokyo …   Wikipedia

  • Japan Article Number — EAN 13 Barcode Readable and unreadable code Die EAN steht für International Article Number (früher European Article Number) und ist eine Produktkennzeichnung für Handelsartikel. Die EAN ist eine Zahl, bestehend aus 13 oder 8 Ziffern, die zentral… …   Deutsch Wikipedia

  • Japan-Knigge — Das soziale Verhalten in Japan von Japanern untereinander einerseits und im Kontakt mit Gaikokujin (外国人, dt. Ausländern; kurz, etwas weniger höflich: Gaijin) andererseits unterscheidet sich in vielen Punkten von anderen westlichen, aber auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Japan Boardgame Prize — Der Japan Boardgame Prize ist ein seit 2002 von der japanischen Zeitschrift U more vergebener Spielepreis. Der Preis wurde bis 2007 in vier Kategorien vergeben. Dabei galten folgende Kriterien: Bestes ausländisches Spiel für Anfänger: Spiel mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Japan Times — The Japan Times ist eine englischsprachige Tageszeitung in Japan mit Sitz in Minato, Tokio. Sie hatte 2006 eine tägliche Auflage von 46.000[1] und lag damit knapp vor ihren Hauptkonkurrenten International Herald Tribune/Asahi und Daily Yomiuri.… …   Deutsch Wikipedia

  • Nobel-Preis — Alfred Nobel (1833–1896), Stifter des Nobelpreises Das Stockholmer Ko …   Deutsch Wikipedia

  • GP Japan — Großer Preis von Japan Fuji Speedway Streckendaten im Rennkalender: 2007 …   Deutsch Wikipedia