Javier Echevarria Rodríguez


Javier Echevarria Rodríguez
Bischof Javier Echevarría Rodríguez

Javier Echevarría Rodríguez (* 14. Juni 1932 in Madrid, Spanien) ist Prälat des Opus Dei mit Sitz in Rom.

Leben

Er ist Doktor des Zivilrechts und des Kanonischen Rechts und gehört seit 1948 dem Opus Dei an. Zum Priester wurde er am 7. August 1955 geweiht. Er war enger Mitarbeiter des heiligen Josemaría Escrivá, dessen Sekretär er seit 1953 bis zu dessen Tod 1975 war. Ab 1966 war Echevarría Mitglied des Generalrates des Opus Dei.

Als Alvaro del Portillo 1975 Escrivá an der Spitze des Opus Dei nachfolgte, wurde Echevarría Generalsekretär. Mit der Errichtung des Opus Dei als Personalprälatur 1982 wurde Echevarría Generalvikar der Prälatur. Seit 1981 ist er Konsultor der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse und seit 1995 der Kleruskongregation. Papst Johannes Paul II. ernannte Echevarría am 20. April 1994 nach dessen Wahl zum Prälaten des Opus Dei und weihte ihn am 6. Januar 1995 im Petersdom zum Bischof; Mitkonsekratoren waren die Kurienerzbischöfe Giovanni Battista Re, damaliger Offizial im Staatssekretariat, und Jorge María Mejía, damaliger Sekretär der Kongregation für die Bischöfe. Echevarría ist Titularbischof von Cilibia. Seine apostolische Sukzession ist, in der sogenannten Rebiba-Linie, bis 1541 belegt. Qua Amt ist er Großkanzler der Päpstlichen Universität vom Heiligen Kreuz.

Weblinks



Wikimedia Foundation.