Jean-Louis Barrault


Jean-Louis Barrault
Jean-Louis Barrault, 24. Dezember 1952
Fotografie von Carl van Vechten, aus der Van Vechten Collection der Library of Congress

Jean-Louis Barrault (* 8. September 1910 in Le Vésinet; † 22. Januar 1994 in Paris) war ein französischer Schauspieler, Pantomime und Regisseur.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Noch während seines Studiums bei Étienne Decroux debütierte Barrault mit 21 Jahren im Théâtre de l´Atelier. Ab 1935 inszenierte er mit einer eigener Truppe (z. B. Hamlet nach Jules Laforgue, Hunger nach Knut Hamsun) und spielte in verschiedenen Filmen (z. B. Les beaux jours, Jenny, L´Or dans la Montagne, Sous les Yeux d´occident). Seine bekannteste Rolle übernahm er 1943 bis 1945, als er den Mimen Baptiste Debureau, der an den realen Jean-Gaspard Deburau angelehnt ist, in dem Film Kinder des Olymp von Marcel Carné spielte.

Im Jahr 1940 wurde Jean-Louis Barrault an die Comédie Française berufen. Im gleichen Jahr heirateten er und die Schauspielerin Madeleine Renaud. Gemeinsam gründeten sie 1947 die Privatbühne Compagnie Renauld-Barrault im Théâtre Marigny und unternahmen mit dieser Truppe ausgedehnte Tourneen bis nach Südamerika (z. B. São Paulo, Montevideo, Buenos Aires, Santiago de Chile). Das Theatre de Marigny wird später auch als Heimat der ersten Konzerte der Domaine Musical bekannt.

Nach ihrer Rückkehr nach Paris wurden Barrault und Renaud 1959 Direktoren des staatlichen Théâtre de France. Als Barrault während der Maiunruhen 1968 die Spielstätte im Odéon den Studenten öffnete, wurde er vom Kulturminister André Malraux seines Postens enthoben und von allen staatlich subventionierten Theatern ausgeschlossen.

Im Mai 1974 gelang der Truppe um Barrault die Gründung eines neuen Theaters im (damals leer stehenden) Bahnhof Gare d´Orsay. Als die Compagnie Renauld-Barrault dort im Jahr 1981 dem (heutigen) Museum weichen musste, baute ihr der französische Staat mit dem Théâtre du Rond-Point im Gebäude des früheren Panorama (1838–1894) und Palais des Glaces (1894–1980) an der Champs Elysées ein neues Theater, das beide, Madeleine Renaud und Jean-Louis Barrault, bis zu ihrem Tod im Jahr 1994 leiteten.

Aufführungen der Compagnie Renauld-Barrault (Auswahl)

Jean-Louis Barrault mit seiner Frau Madeleine Renaud im Jahr 1952
Fotografie von Carl van Vechten, aus der Van Vechten Collection der Library of Congress

Klassische französische Werke

  • 1946: Les Fausses Confidences von Marivaux
  • 1947: Amphitryon von Molière
  • 1949: Les Fourberies de Scapin von Molière
  • 1951: On ne badine pas avec l'Amour von Alfred de Musset
  • 1954: Le Misanthrope von Molière
  • 1955: Bérénice von Racine

Moderne französische Werke

Uraufführungen französischer Werke

Pantomimen

Fremdsprachige Werke

Filmografie (Auswahl)

Literatur von Barrault

  • Ich bin Theatermensch. Sammlung Luchterhand, Frankfurt am Main 1989. Originalausgabe: Je suis homme de théâtre. Editions du Conquistador, Paris 1955.
  • Erinnerungen für morgen. S. Fischer, Frankfurt am Main 1973, ISBN 3-10-005902-6. Originalausgabe: Souvenirs pour demain. Editions du Soleil, Paris 1972.
  • Betrachtungen über das Theater. (Ausgewählte Texte aus: Nouvelles Réflexions sur le Théâtre. Flammarion, Paris), Peter Schifferli „Die Arche,“ Zürich 1962.

Weblinks

 Commons: Jean-Louis Barrault – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jean-louis barrault — Pour les articles homonymes, voir Barrault. Théâtre Par catégories …   Wikipédia en Français

  • Jean-Louis Barrault — Nacimiento 8 de septiembre de …   Wikipedia Español

  • Jean-Louis Barrault — Pour les articles homonymes, voir Barrault. Jean Louis Barrault Naissance 8 se …   Wikipédia en Français

  • Jean-Louis Barrault — Infobox Actor bgcolour = silver name = Jean Louis Barrault caption = Jean Louis Barrault and his wife Madeleine Renaud, photographed by Carl Van Vechten, 1952. birthdate = birth date|1910|09|08 location = Le Vésinet, Yvelines, Île de France,… …   Wikipedia

  • Place Madeleine-Renaud-et-Jean-Louis-Barrault — 15e arrt …   Wikipédia en Français

  • Jean-Louis Roncoroni — Jean Louis Roncoroni, né le 23 novembre 1926 à Arpajon et mort le 16 septembre 1998 à Saint Laurent le Minier dans le Gard[1], est un scénariste et dialoguiste de télévision et de cinéma, ainsi qu un dramaturge français.… …   Wikipédia en Français

  • Barrault, Jean-Louis — born Sept. 8, 1910, Le Vésinet, France died Jan. 22, 1994, Paris French actor and director. He made his acting debut in Paris (1931) and joined the Comédie Française (1940–46) as an actor and director. He and his wife, Madeleine Renaud, formed… …   Universalium

  • Barrault, Jean-Louis — (1910 1994)    Actor. Jean Louis Barrault got his start on the Paris stage at the Atelier in 1931. He became acquainted with Antonin Artaud and the surrealists in 1935, and then went on to debut in film while continuing his stage career, acting… …   Guide to cinema

  • Barrault, Jean-Louis — (1910 1994)    Actor. Jean Louis Barrault got his start on the Paris stage at the Atelier in 1931. He became acquainted with Antonin Artaud and the surrealists in 1935, and then went on to debut in film while continuing his stage career, acting… …   Historical Dictionary of French Cinema

  • Barrault, Jean-Louis — (1910 1994)    actor, director, and producer    Born in Le vinsinet, Jean Louis Barrault was a student of charles dullen and was initially influenced by the ideas of Antonine Autaud, who saw the art of theater as a ritual. Barrault also studied… …   France. A reference guide from Renaissance to the Present


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.