Jean-Pierre Beltoise


Jean-Pierre Beltoise
Jean-Pierre Beltoise
Jean-Pierre Beltoise (1969)
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: FrankreichFrankreich Frankreich
Erster Start: Großer Preis von Deutschland 1966
Letzter Start: Großer Preis von Kanada 1974
Teams
1966–1968 Matra · 1969 Tyrrell · 1970–1971 Matra · 1972–1974 B.R.M. 
Statistik
WM-Bilanz: WM-Fünfter (1969)
Starts Siege Poles SR
86 1 4
WM-Punkte: 77
Podestplätze: 8
Führungsrunden: 101 über 377 km

Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Jean-Pierre Maurice Georges Beltoise (* 26. April 1937 in Paris, Frankreich) ist ein ehemaliger französischer Motorrad- und Automobilrennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Beltoise gewann elf Titel im Motorradsport und fuhr in den 1960er-Jahren Sportwagenrennen. 1964 hatte er einen schweren Unfall beim 12-Stunden-Rennen für Sportwagen von Reims.

Sein Debüt in einem Formel-1-Rennen gab er beim Großen Preis von Deutschland in der Saison 1966 mit einem Formel-2-Matra. Er gewann die Formel-2-Wertung vor Hubert Hahne. 1968 wurde er auf einem Matra MS7 Formel-2-Europameister.

Im Januar 1971 war Beltoise bei einem Sportwagenrennen in Buenos Aires an einem schweren Unfall beteiligt, bei dem Ignazio Giunti ums Leben kam. Beltoise hatte den Tank seines Matras leergefahren und wollte den Wagen quer über die Zielgerade zu den Boxen schieben. Giunti kollidierte mit dem Matra, die Wagen gingen in Flammen auf und der Italiener starb im Krankenhaus an seinen schweren Verbrennungen. Beltoise wurde zu einer Geldstrafe verurteilt und die FIA entzog ihm zeitweilig die Rennlizenzen.

Bis zum Abschluss der Saison 1971 startete Beltoise in 46 Rennen mit einem Matra für die Teams Tyrrell und Matra. Dabei fuhr er auch den allradgetriebenen Matra MS84. Ab 1972 bis zum Ende der Saison 1974 fuhr er 40 Rennen für das B.R.M.-Team. Er erkämpfte sich bei seinen Einsätzen in der Formel 1 insgesamt 77 WM-Punkte. Viermal konnte er die schnellste Rennrunde fahren. Seinen einzigen Grand-Prix-Sieg erreichte er 1972 beim Großen Preis von Monaco.

Sein letztes Formel-1-Rennen bestritt Beltoise 1974 beim Großen Preis von Kanada. Im letzten Rennen der Saison 1974, beim Großen Preis der USA, konnte er aufgrund einer im Trainingslauf erlittenen Verletzung nicht starten.

Nach seiner aktiven Karriere in der Formel 1 absolvierte er einige Tests für das Formel-1-Team Ligier. Später bestritt er Tourenwagenrennen in Frankreich, bei denen er zweimal für das BMW-Team den Titel gewann. Darüber hinaus gewann er beim Rallycross im Jahre 1979 in einer Renault-Alpine A310 mit 1600-cm³-Motor den französischen Meistertitel. 1981 kehrte er zur Tourenwagen-Meisterschaft zurück. Während der 1980er-Jahre startete er für Peugeot.

Privatleben

1966 kam Beltoises Frau Éliane bei einem Automobilunfall ums Leben, im folgenden Jahr heiratete er Jacqueline Cevert, die ältere Schwester des späteren Grand-Prix-Piloten François Cevert. Jean-Pierre Beltoise hat zwei Söhne, Anthony und Julien Beltoise, die beide als Rennfahrer aktiv sind.

Statistik

Grand-Prix-Siege

Einzelergebnisse

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
1966 Flag of Monaco.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of Germany.svg Flag of Italy.svg Flag of the United States.svg Flag of Mexico (1934-1968).svg            
          81                  
1967 Flag of South Africa 1928-1994.svg Flag of Monaco.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Canada.svg Flag of Italy.svg Flag of the United States.svg Flag of Mexico (1934-1968).svg        
  DNQ               7 7        
1968 Flag of South Africa 1928-1994.svg Flag of Spain 1945 1977.svg Flag of Monaco.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of the Netherlands.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Italy.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg Flag of Mexico.svg      
6 5 DNF 8 2 9 DNF DNF 5 DNF DNF DNF      
1969 Flag of South Africa 1928-1994.svg Flag of Spain 1945 1977.svg Flag of Monaco.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Italy.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg Flag of Mexico.svg        
6 3 DNF 8 2 9 12* 3 4 DNF 5        
1970 Flag of South Africa 1928-1994.svg Flag of Spain 1945 1977.svg Flag of Monaco.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of the Netherlands.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Austria.svg Flag of Italy.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg Flag of Mexico.svg    
4 DNF DNF 3 5 13* DNF DNF 6 3 8 DNF 5    
1971 Flag of South Africa 1928-1994.svg Flag of Spain 1945 1977.svg Flag of Monaco.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Austria.svg Flag of Italy.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg        
  6 DNF 9 7 7       DNF 8        
1972 Flag of Argentina.svg Flag of South Africa 1928-1994.svg Flag of Spain 1945 1977.svg Flag of Monaco.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Austria.svg Flag of Italy.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg      
  DNF DNF 1 DNF 15 11 9 8 8 DNF DNF      
1973 Flag of Argentina.svg Flag of Brazil (1968-1992).svg Flag of South Africa 1928-1994.svg Flag of Spain 1945 1977.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Monaco.svg Flag of Sweden.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of Germany.svg Flag of Austria.svg Flag of Italy.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg
DNF DNF DNF 5 DNF DNF DNF 11 DNF 5 DNF 5 13 4 9
1974 Flag of Argentina.svg Flag of Brazil (1968-1992).svg Flag of South Africa 1928-1994.svg Flag of Spain 1945 1977.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Monaco.svg Flag of Sweden.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Austria.svg Flag of Italy.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg
5 10 2 DNF 5 DNF DNF DNF 10 12 DNF DNF DNF NC DNQ

1 Teilnahme als Formel-2-Pilot

Le-Mans-Ergebnisse

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1963 FrankreichFrankreich Autombiles René Bonnet René Bonnet Aerodjet LM6 FrankreichFrankreich Claude Bobrowski Rang 11
1964 FrankreichFrankreich Société Autombiles René Bonnet René Bonnet Aerodjet FrankreichFrankreich Gerard Laureau Ausfall Benzinpumpe
1966 FrankreichFrankreich Matra Sports SARL Matra MS620 FrankreichFrankreich Johnny Servoz-Gavin Ausfall Getriebeschaden
1967 FrankreichFrankreich Equipe Matra Sports Matra MS630 FrankreichFrankreich Johnny Servoz-Gavin Ausfall Ölpumpe
1969 FrankreichFrankreich Equipe Matra ELF Matra MS650 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Piers Courage Rang 4
1970 FrankreichFrankreich Equipe Matra-Simca Matra-Simca MS660 FrankreichFrankreich Henri Pescarolo Ausfall Kraftübertragung
1971 FrankreichFrankreich Equipe Matra-Simca Matra-Simca MS660 NeuseelandNeuseeland Chris Amon Ausfall Benzineinspritzung
1972 FrankreichFrankreich Equipe Matra-Simca Shell Matra-Simca MS670 NeuseelandNeuseeland Chris Amon Ausfall Unfall
1973 FrankreichFrankreich Equipe Matra-Simca Shell Matra-Simca MS670B FrankreichFrankreich François Cevert Ausfall Unfall
1974 FrankreichFrankreich Equipe Gitanes Matra-Simca MS680 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Jarier Ausfall Motorschaden
1975 FrankreichFrankreich Gitanes Automobiles Ligier Ligier JS2 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Jarier Ausfall Unfall
1976 FrankreichFrankreich Inaltera Inaltera LM FrankreichFrankreich Henri Pescarolo Rang 8
1977 FrankreichFrankreich Inaltera Inaltera LM77 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Al Holbert Rang 13

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jean-Pierre Beltoise — en 1969 au Nurburgring Date de naissance 27 avril 1937 Lieu de naissance Paris …   Wikipédia en Français

  • Jean-pierre beltoise — [[Image:|250px|]] Années d activité Surnom Date de naissance 27 avril 1937 Lieu de naissance …   Wikipédia en Français

  • Jean-Pierre Beltoise — Jean Pierre Beltoise. Datos personales Competición …   Wikipedia Español

  • Jean-Pierre Beltoise — Infobox Former Grand Prix motorcycle rider |Caption = Name = Jean Pierre Beltoise Nationality = flagicon|France French Years = 1962 1964 Teams = Kreidler Races = 8 Championships = Wins = 0 Podiums = 1 Points = Poles = 0 Fastest laps = 0 First… …   Wikipedia

  • Jean-Pierre Maurice Georges Beltoise — Jean Pierre Beltoise Jean Pierre Beltoise [[Image:|250px|]] Années d activité Surnom Date de naissance 27 avril 1937 Lieu de naissance …   Wikipédia en Français

  • Jean-Pierre Jarier — Pas d image ? Importez une image. Années d activité années 1970 85 Surnom Godasse de plomb Date de naissance 10 juillet 1945 Lieu de naissance Charenton le Pont Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Jean-pierre jarier — [[Image:|250px|]] Années d activité années 1970 85 Surnom Godasse de plomb Date de naissance 10 juillet 1945 Lieu de naissance Charenton le Pont …   Wikipédia en Français

  • Jean Pierre Jarier — [[Image:|250px|]] Années d activité années 1970 85 Surnom Godasse de plomb Date de naissance 10 juillet 1945 Lieu de naissance Charenton le Pont …   Wikipédia en Français

  • Jean-Pierre Jaussaud — 2009 Jean Pierre Jaussaud (* 3. Juni 1937 in Caen) ist ein ehemaliger französischer Autorennfahrer und zweifacher Sieger der 24 Stunden von Le Mans. Jean Pierre Jaussaud war in den 1980er Jahren in Frankreich ein sehr populärer Pilot, das lag vor …   Deutsch Wikipedia

  • Jean-Pierre Jarier — Automobil /Formel 1 Weltmeisterschaft Nation: Frankreich  Frankreich Erster Start: Großer Preis von Italien 1971 …   Deutsch Wikipedia