Jean-Étienne Montucla


Jean-Étienne Montucla
Jean-Étienne Montucla

Jean-Étienne Montucla (* 5. September 1725 in Lyon; † 18. Dezember 1799 in Versailles) war ein französischer Mathematiker und wurde durch sein umfangreiches Buch Histoire des mathématiques über die Geschichte der Mathematik bekannt.

Biographie

Als Sohn eines Kaufmanns in Lyon geboren, erhielt er seine Ausbildung bei den Jesuiten. In Toulouse begann er ein nicht beendetes Jurastudium, anschließend ging er nach Paris, wo er bei der Veröffentlichung wissenschaftlicher Werke mitarbeitete. Dort begegnete er Jean le Rond d’Alembert.

Anonym erschien sein Buch Histoire des recherches sur la quadrature du cercle über die damals diskutierte Quadratur des Kreises. Mit dieser Arbeit wurde sein Interesse an der Mathematikgeschichte geweckt. Vier Jahre später, 1758, veröffentlichte er sein Hauptwerk zu diesem Thema Histoire des mathématiques in zwei Bänden. Hier ist das gesamte damalige Wissen über das Gebiet zusammengefasst.

Noch im selben Jahr wird er zum Sekretär der Verwaltung von Grenoble ernannt. Im Jahr 1764 wird er Sekretär der Expedition, die in Cayenne eine Kolonie gründen soll. Wieder ein Jahr später wird er Premier commis des bâtiments (Leitender Abgestellter der Gebäudeverwaltung) und Königlicher Zensor für mathematische Werke.

Er begleitet die Herausgabe des Buches Récréations mathématiques et physiques (mathematische und physikalische Unterhaltungen) von Jacques Ozanam.

In der französischen Revolution verliert er seine Stellung und sein Einkommen, da er der Krone zu nahe gestanden war. Erst 1794 erhält er wieder eine Stellung als Vorsitzender eines Komitees für öffentliche Gesundheit. 1795 hat er eine Stellung als Mathematiklehrer in eine Pariser Schule. Gleichzeitig verschlechtert sich sein Gesundheitszustand. 1798 erscheint sein Hauptwerk in zweiter Auflage.

Joseph Jérôme Lefrançois de Lalande veröffentlichte nach seinem Tod 1799 und 1802 eine erweiterte Ausgabe der Histoire des mathématiques in vier Bänden.

Das Werk ist als Nachdruck von der Librairie Scientifique et technique, Albert Blanchard, 9 Rue de Médicis, Paris 6ième verfügbar.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jean-Étienne Montucla — Naissance 5 septembre 1725 Lyon Décès 18  …   Wikipédia en Français

  • Jean-Etienne Montucla — Jean Étienne Montucla Jean Étienne Montucla Naissance 5 septembre 1725 Lyon Décès 18 décembre …   Wikipédia en Français

  • Jean-étienne montucla — Naissance 5 septembre 1725 Lyon Décès 18 décembre …   Wikipédia en Français

  • Jean-Étienne Montucla — (September 5, 1725 ndash; December 18, 1799) was a French mathematician.BiographyMontucla was born at Lyon.In 1754 he published an anonymous treatise entitled Histoire des récherches sur la quadrature du cercle , and in 1758 the first part of his …   Wikipedia

  • Jean-Étienne Montucla — Ilustración con Jean Étienne Montucla Jean Étienne Montucla ( 5 de septiembre de 1725 Lyons 18 de diciembre de 1799) se trata de un matemático francés. Conocido por haber elaborado una historia de las matemáticas en varios tomos …   Wikipedia Español

  • Montucla — Jean Étienne Montucla. Jean Étienne Montucla (* 5. September 1725 in Lyon; † 18. Dezember 1799 in Versailles) war ein französischer Mathematiker und wurde durch sein umfangreiches Buch Histoire des mathématiques über die Geschichte der Mathematik …   Deutsch Wikipedia

  • Jean de Beaugrand — Jean de Beaugrand, né entre 1584 et 1588[Note 1], mort à Paris le 22 décembre 1640, est un mathématicien français. Secrétaire royal, membre de l académie de Mersenne, ami et correspondant de Hobbes, de Fermat et de Galilée, il défendit… …   Wikipédia en Français

  • Montucla — (spr. Mongtükla), Jean Etienne, geb. 1725 in Lyon; studirte Jurisprudenz, später Mathematik u. neue Sprachen; privatisirte in Paris, war eine Zeit lang Mitherausgeber der Gazette de France, begleitete Turgot. als Regierungssecretär u. Astronom… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Montucla — (spr. mongtüklá), Jean Etienne, Mathematiker, geb. 5. Sept. 1725 in Lyon, war 1766–92 Oberaufseher der königlichen Gebäude in Paris und starb 18. Dez. 1799 in Versailles. Er schrieb: »Histoire des recherches sur la quadrature du cercle, etc.« (2 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Alexis-Jean-Pierre Paucton — Naissance 10 février 1732 La Baroche Gondouin Décès 1798 Profession Mathématicien Alexis Jean Pierre Paucton (1736, ou selon Johann Samuel Ersch, le 10 février 1732 …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.