Jerusalemer Bibel

Jerusalemer Bibel

Als Jerusalemer Bibel wird im theologischen Sprachgebrauch die 1968 auf Deutsch erschienene Bibelausgabe bezeichnet, die zusätzlich zur Übersetzung des Bibeltextes nach der Herder-Bibel auch die Anmerkungen aus der französischen Bible de Jérusalem von 1956 enthielt. Jene französische Bibelübersetzung, betreut von den Dominikanern der École Biblique in Jerusalem, machte durch ihre besondere literarische Qualität und ihre textkritische Strenge auf sich aufmerksam und wird bis heute international stark beachtet.

Seit 1985 erscheint die Jerusalemer Bibel ausschließlich mit dem Text der Einheitsübersetzung als Neue Jerusalemer Bibel.

Quelle


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Bibel — Gutenbergbibel, Kongressbibliothek, Washington D.C. Als Bibel (auch Buch der Bücher) bezeichnen das Judentum und das Christentum jeweils eine eigene Sammlung von Schriften, die sie als Wort Gottes anerkennen und die als Heilige Schrift Urkunden… …   Deutsch Wikipedia

  • Jerusalemer Tempel — Der erste Jerusalemer Tempel (hebr. בֵּית־הַמִּקְדָּשׁ, Beit HaMikdash) des Gottes JHWH ist nach biblischer Darstellung von Salomo auf dem Zion gebaut worden. Archäologen nehmen allerdings an, dass dieser Tempel genauso wie die „salomonischen“… …   Deutsch Wikipedia

  • Bibel und Orient Museum — Bildtafel mit Miniaturkunst aus dem Alten Orient Das Bibel und Orient Museum (eigene Schreibweise: BIBEL+ORIENT Museum) in Freiburg (Schweiz) ist die Ausstellung einer Sammlung altägyptischer und altorientalischer Miniaturkunst und ein Projekt… …   Deutsch Wikipedia

  • Jerusalemer Bibellexikon — Das Jerusalemer Bibellexikon ist ein Nachschlagewerk zur Bibel, das vom deutschen Theologen Kurt Hennig herausgegeben wurde. Es enthält Beiträge der Studiengemeinschaft Wort und Wissen, die dem christlichen Fundamentalismus nahesteht. Das in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Jerusalemer Talmud — Der Talmud (hebräisch: תלמוד, Belehrung, Studium) ist nach dem Tanach – der jüdischen Bibel – das bedeutendste Schriftwerk des Judentums. Talmud: Beginn des Traktats „Berachoth“. In der Mitte Mischna und Gemara (beginnend ab Zeile 14, ersichtlich …   Deutsch Wikipedia

  • Jerusalemer Botanischer Garten — Der Botanische Garten im Winter Der Botanische Garten Jerusalem (Jerusalem Botanical Gardens – JBG) ist ein 1931 begründeter Botanischer Garten in der Altstadt Jerusalems nahe der Knesset (Israel). Er gehörte bis 1994 zur Hebräischen Universität… …   Deutsch Wikipedia

  • Herder-Bibel — Die Herder Bibel ist eine im katholischen deutschsprachigen Raum verbreitete Bibelübersetzung. Sie entstand als Textgrundlage für das ab 1937 im Verlag Herder erschienene mehrbändige Werk Herders Bibelkommentar. Die Heilige Schrift für das Leben… …   Deutsch Wikipedia

  • Hebräische Bibel — Tanach Tora 1. Buch Mose (Bereschit: „Im Anfang“) 2. Buch Mose (Schemot: „Namen“) 3. Buch Mose (Wajikra: „Er rief“) 4. Buch Mose (Bemidbar: „In der Wüste“) 5. Buch Mose (Devarim: „Worte“) Nevi im: Propheten Buch Josua …   Deutsch Wikipedia

  • Jüdische Bibel — Tanach Tora 1. Buch Mose (Bereschit: „Im Anfang“) 2. Buch Mose (Schemot: „Namen“) 3. Buch Mose (Wajikra: „Er rief“) 4. Buch Mose (Bemidbar: „In der Wüste“) 5. Buch Mose (Devarim: „Worte“) Nevi im: Propheten Buch Josua …   Deutsch Wikipedia

  • Paulus (Bibel) — Paulus von Tarsus (griechisch παΰλος, hebräischer Name שָׁאוּל, Scha ul, davon lat.: Saulus; † nach 60, eventuell in Rom) ist nach der Überlieferung des Neuen Testaments (NT) der erste und wichtigste Theologe der Christentumsgeschichte und neben… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»