Jesus-Legenden – Joseph von Nazareth


Jesus-Legenden – Joseph von Nazareth
Filmdaten
Deutscher Titel: Jesus-Legenden – Joseph von Nazareth
Originaltitel: Gli Amici di Gesù – Giuseppe di Nazareth
Produktionsland: Italien,
Deutschland
Erscheinungsjahr: 2000
Länge: 96 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 12
Stab
Regie: Raffaele Mertes
Drehbuch: Gareth Jones
Produktion: Luca Bernabei
Musik: Marco Frisina
Kamera: Giovanni Galasso
Schnitt: Elisabetta Marchetti
Besetzung
  • Tobias Moretti – Joseph
  • Stefania Rivi – Maria
  • Ennio Fantastichini – Herodes der Große
  • Francesco Dominedo – Simon
  • Omar Lahlou – Judas
  • Massimo Reale – Joses
  • Ida Di Benedetto – Elisabeth
  • Paolo De Crescenzo – Quirinus
  • Andrea Prodan – Herodes Antipas
  • Imma Piro – Anna
  • Gabriele Tozzi – Joachim
  • Mattia Sbragia – Wahrsager
  • Jurij Gentilini Gasparini – Jesus
  • Renato Scarpa – Rabbiner

Joseph von Nazareth ist der erste von vier Filmen, die zwischen 2000 und 2001 von Produzent Luca Bernabei und Regisseur Raffaele Mertes unter dem Obertitel Jesus-Legenden (italienischer Originaltitel: Gli Amici di Gesu) produziert wurden.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Der Zimmermann Joseph wohnt schon seit Jahren in Jerusalem, und meidet Nazaret, nachdem dort seine Verlobte von den römischen Besatzungstruppen ermordet worden war. Zusammen mit seinen Neffen, Simon, Joses und Judas, ist er als Baumeister im Tempel tätig, und ist dort für die Anfertigung der Holztüren verantwortlich. Im Tempel lernt Joseph auch Maria kennen, die Tochter Annas und Joachims, Freunden aus Nazaret. Die Eltern der jungen Frau überreden Joseph und seine Neffen, nach Nazaret zurück zu kehren.

In Nazaret angekommen sympathisieren seine Neffen plötzlich mit den Zeloten, einer Gruppe von Männern, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die Römer mit Waffengewalt aus Israel zu vertreiben. Doch provozieren die Zeloten nur den Hass der Römer, die eines Tages Nazaret überfallen, und Martha, Judas' Ehefrau, missbrauchen. Bei einem nächtlichen Rachefeldzug auf das Lager der Römer wird Judas getötet. Simon und Joses verlassen entgegen Josephs Wünschen das Dorf, und schließen sich den Rebellen an.

Um Maria in Sicherheit zu wissen, arrangieren ihre Eltern eine Verlobung mit Joseph. Kurze Zeit später wird Joseph von Soldaten des Herodes' aus Nazaret verschleppt. Er soll mit anderen Handwerkern in Jerusalem den prachtvollen Totenschrein des Regenten anfertigen.

In der Zwischenzeit wird Maria vom Engel Gabriel besucht, der ihr verkündet, dass sie dem Sohn Gottes das Leben schenken soll. Selbst Elisabeth, ihre Verwandte, erwartet ein Kind; davon kann sich Maria bei einem Besuch bei der betagten Frau überzeugen. Monate später wird Joseph von Herodes aus dessen Diensten entlassen, und wird in Nazaret mit der Tatsache konfrontiert, dass Maria schwanger ist. Zunächst spielt er mit dem Gedanken, Maria, wie es das Gesetz erlaubt, zu verstoßen, doch ein Engel spricht ihm im Traum Mut zu und bestätigt die Göttlichkeit von Marias Kind.

Kaiser Augustus ordnet bald darauf eine Volkszählung an, der Joseph und Maria nach Betlehem beordert. Hier finden sie in einem Stall Zuflucht, wo Jesus, Marias Kind, auf die Welt kommt. Sowohl Hirten, als auch drei weise Männer aus dem Morgenland erweisen dem Kind Respekt. Doch Herodes lässt den von den Propheten verheißenen Messias mit aller Macht verfolgen, und ordnet den Mord aller unschuldigen Jungen in Betlehem an.

Joseph und Maria gelingt die Flucht nach Ägypten, wo Jesus heranwächst. Jahre später reisen die drei nach Nazaret zurück, wo er im Alter von 12 Jahren seine Eltern nach Jerusalem zum Passa-Fest begleitet. Hier verlieren ihn seine Eltern aus den Augen, so dass sie ihn drei Tage in Jerusalem suchen; schließlich finden sie ihn im Tempel unter den Priestern.

Joseph, mittlerweile ein alter Mann, stibt kurze Zeit darauf in Nazaret. Er kann seinem Neffen Simon verzeihen, der seine Vergangenheit als Zelot bedauert; gerade weil er seinen Bruder Joses wegen dessen Feigheit hatte ermorden lassen.

Hintergrundinformationen

Tobias Moretti, zwischen 1994 und 1998 menschlicher Hauptdarsteller in der Krimiserie Kommissar Rex übernahm hier erstmals seit seinem Ausscheiden aus der Krimiserie eine würdevolle Hauptrolle. Die Dreharbeiten fanden in Marokko statt.

Fehler

  • Zwar muss man den Film „Die Bibel – Jesus“ als eigenständiges Filmprojekt anerkennen, doch wenn man die beiden Filme – die von selber Produktionsgesellschaft entstanden – miteinander vergleicht, so stirbt Joseph in Joseph von Nazareth, als Jesus noch ein Kind ist, während Joseph in Jesus erst stirbt, als Jesus bereits erwachsen ist. So bleiben diese beiden Filme immer ein kleiner Widerspruch in sich, obwohl beide von derselben Produktionsgesellschaft stammen. Abgesehen davon dürfte die Darstellung in beiden Filmen historisch nicht gesichert sein, da Joseph bereits stirbt, als Jesus im jugendlichen Alter – also zwischen 15 und 20 Jahre – ist.
  • Ein weiterer Fehler ist der im Film gezeigte Mord an Herodes Antipas. Herodes wird nicht so früh ermordet, da er in der Bibel erwähnt wird, wie er Johannes den Täufer ermorden lässt; dieses Ereignis findet knapp 19 Jahre später statt.

Synchronsprecher

Rollenname Synchronsprecher
Joseph Tobias Moretti
Herodes der Große Roland Hemmo
Simon Dietmar Wunder
Judas Alexander Doering
Herodes Antipas Detlef Bierstedt
Rabbiner Gerhard Paul
Joachim Jan Spitzer
Anna Helga Sasse

Weblinks


Wikimedia Foundation.