Jimmie Davis


Jimmie Davis

James „Jimmie“ Houston Davis (* 11. September 1899 in Beech Springs, Jackson Parish, Louisiana; † 5. November 2000 in Baton Rouge, Louisiana) war ein US-amerikanischer Country-Sänger, Songwriter und zweimaliger Gouverneur des Bundesstaates Louisiana.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Anfänge

Jimmie Davis entstammte einer armen Farmerfamilie. Trotz widriger Umstände schaffte er einen Schulabschluss, der ihm ein Studium an der Louisiana State University ermöglichte. Während seiner Studienzeit trat er verschiedentlich als Sänger in lokalen Radiostationen auf. Nach seinem Abschluss als Bachelor 1927 lehrte er an einem College Geschichte.

Karriere

1929 erhielt er von Victor Records einen Schallplattenvertrag. Als einer von vielen Jimmie-Rodgers-Imitatoren spielte er fast vierzig Singles ein. Es war die Zeit der wirtschaftlichen Depression, und die Verkaufszahlen waren entsprechend schlecht. Stilistisch entwickelte sich Davis zunehmend in Richtung Blues. Einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangte er durch schlüpfrige Texte. Wirkliche Erfolge stellten sich erst nach einem Wechsel zu Decca Records ein. 1934 gelang ihm dort mit Nobody's Darlin' But Mine der erste Hit.

Parallel zu seinen musikalischen Aktivitäten betätigte sich Davis politisch. 1938 wurde er zum Polizeichef von Shreveport gewählt. Zwei Jahre später gelang ihm der musikalische Durchbruch. Gemeinsam mit Charles Mitchell schrieb er den Welthit You Are My Sunshine, der von nahezu allen Großen der damaligen Zeit gecovert und später zu einer der offiziellen Hymnen Louisianas wurde. Dank seiner neuen Popularität wurde er 1942 Innenminister seines Heimatstaats. Die neue Aufgabe hielt ihn nicht davon ab, in mehreren Hollywood-Western mitzuwirken. 1944 wurde er zum Gouverneur Louisianas gewählt.

Während seiner vierjährigen Amtszeit setzte er seine musikalische Karriere mit unverminderter Energie fort. Mehrere seiner Singles schafften es in die Top-Ten der Country-Charts. Ende der vierziger Jahre wandte er sich der Gospel-Musik zu. 1960 kandidierte der Demokrat erneut für das Amt des Gouverneurs und gewann. Es war die Zeit der Rassenunruhen. Davis, ein Befürworter der Segregation, gewann, nahm dann aber eine gemäßigte Haltung ein, die viel zur Entspannung der aufgeheizten Stimmung beitrug.

In regelmäßigen Abständen wurden weiterhin Schallplatten veröffentlicht. 1969, nach über vierzig Jahren, lief sein Vertrag mit Decca aus. Bei einem kleineren Label machte er weiter. 1971 wurde er in die Nashville Songwriters Hall of Fame aufgenommen, ein Jahr später in die Country Music Hall of Fame. Davis blieb bis in die neunziger Jahre hinein aktiv. Am 5. November 2000 starb er im Alter von 101 Jahren.

Diskografie

  • 1983 - Sounds Like Jimmie Rodgers
  • 1981 - Heaven's National Anthem
  • 1976 - Jimmie Davis Live!
  • 1975 - Sunshine
  • 1975 - Living by Faith
  • 1974 - Souvenirs of Yesterday
  • 1974 - Let Me Be There
  • 1974 - Christ Is My Sunshine
  • 1973 - God's Last Altar Call
  • 1972 - What a Happy Day
  • 1972 - Memories Coming Home
  • 1971 - Old Baptizing Creek
  • 1970 - Songs of Consolation
  • 1969 - Let Me Walk with Jesus
  • 1969 - In My Father's House
  • 1969 - Amazing Grace
  • 1968 - Singing the Gospel
  • 1967 - His Marvelous Grace
  • 1967 - Going Home for Christmas
  • 1966 - Near the Cross
  • 1966 - My Altar
  • 1966 - Gospel Hour
  • 1965 - Still I Believe
  • 1965 - At the Crossing
  • 1964 - It's Christmas Time Again
  • 1964 - Highway to Heaven
  • 1963 - Do Lord
  • 1963 - Beyond the Shadows
  • 1962 - Songs of Faith
  • 1962 - How Great Thou Art
  • 1961 - Sweet Hour of Prayer
  • 1961 - Someone's Watching over You
  • 1960 - Supper Time
  • 1960 - Someone to Care
  • 1960 - No One Stands Alone
  • 1959 - You Are My Sunshine
  • 1958 - The Door Is Always Open
  • 1958 - Hail Him With a Song
  • 1957 - Hymn Time
  • 1955 - Near the Cross

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jimmie Davis — Datos generales Nombre real James Houston Davis Nacimiento 11 de septiembre de 1899 Origen Jackson Parish, Luisiana, EE …   Wikipedia Español

  • Jimmie Davis — Infobox Governor name=Jimmie Davis imagesize=100 caption= order=48th office= Governor of Louisiana term start= May 9, 1944 term end= May 11, 1948 lieutenant= J. Emile Verret predecessor= Sam Houston Jones successor= Earl Long order4=52nd… …   Wikipedia

  • Jimmie Davis — James Houston Davis (11 septembre 1899 dans la Paroisse de Jackson, Louisiane, États Unis 5 novembre 2000 à Bâton Rouge en Louisiane) est un chanteur de musique country, blues et compositeur américain. Il a été élu deux fois… …   Wikipédia en Français

  • Jimmie Rodgers — Datos generales Nombre real James Charles Rodgers Nacimiento 8 d …   Wikipedia Español

  • Davis — ist ein häufiger Familienname. Er steht zum König David im Alten Testament, im allgemeinen mit einer patronymischen s Bildung zu dem häufigen Vornamen David, als Verkürzung aus Davids. Davis ist auch der Name einer Universitätsstadt in… …   Deutsch Wikipedia

  • Jimmie Nicol — Datos generales Nombre real James George Nicol Nacimiento 3 de agosto 1939 Londres Reino Unido Origen …   Wikipedia Español

  • Jimmie Lee Jackson — (December 1938 – February 26, 1965) was a young, unarmed civil rights protestor who was shot by an Alabama State Trooper in 1965.citation last=Fleming first=John title=The Death of Jimmie Lee Jackson newspaper = The Anniston Star pages= year=… …   Wikipedia

  • Jimmie Spheeris — Infobox Musical artist Name = Jimmie Spheeris Img capt = Jimmie Spheeris, c.1972 Img size = Landscape = Background = solo singer Birth name = James Spheeris Alias = Born = birth date|1949|11|5|mf=y Died = death date and… …   Wikipedia

  • Jimmie Smith — James Howard Jimmie Smith (b. January 27, 1938, Newark, New Jersey) is an American jazz drummer.Smith studied at the Al Germansky School for Drummers in his home town of Newark, New Jersey from 1951 54, then attended the Juilliard School in 1959… …   Wikipedia

  • Jimmie Smith — James Howard „Jimmie“ Smith (* 27. Januar 1938 in Newark, New Jersey) ist ein amerikanischer Schlagzeuger des Swing und des Mainstream Jazz. Jimmie Smith studierte von 1951 bis 1954 in Al Germanskys Schlagzeugschule in Newark, von 1959 bis 1960… …   Deutsch Wikipedia