Jimmy Van de Velde


Jimmy Van de Velde

Jimmy Van de Velde ist ein französischer Musiker, Labelgründer und DJ. Mit einem French Touch produziert er in den Genres der elektronischen Tanzmusik House, Electro und Techno. Auch unter dem Künstlernamen DJ Nekbath veröffentlichte er seine Musik.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Seit dem elektronischen Fieber 1995 setzt sich auch Jimmy Van de Velde mit der neuen Tanzmusik auseinander. Nach einem Jahr in Brüssel kam er nach Frankreich zurück und beginnt auf vielen Underground-Partys im Süden von Frankreich zu mixen. Sein außergewöhnliches Talent erobert den Dancefloor. Zwei Jahre später realisierte er sich sein eigenes Heimstudio und startete seine ersten Produktionen. Seit 1998 veröffentlichte er unter dem Pseudonamen DJ Nekbath auf Plattenlabels wie Black Jack, Riviera, Confidential, Zodiac oder Grand Prix French House und Disco House. 1999 tat er sich mit Sébastien Léger zusammen und gründeten gemeinsam das Projekt Last Resort Production mit zwei neuen Labels: Cyclik, mit French House-Charakter und Subkroniq im Stil des Tech House und Electro House auf denen sie selber vorerst ihre Produktionen veröffentlichten. Jimmy Van de Velde will weiter die elektronische Kultur mit seinem Sound bereichern und unterzeichnet 2001 mit Fafa Montecos pariser Label Hypnotic einen Vertrag. Darauf folgen Remixe für Künstler wie Kiko, Sébastien Léger, Ron Carroll, Nicholas und andere auf den Labels Subliminal, Defected, 20000st und Chicayork. In dieser Zeit entsteht 2003 auch das Label Bits Music von Last Resort Production welches weltweit vermarktet wird. 2004 geht Jimmy nach Brüssel zurück, wo er als Jimmy Van de Velde lebt. Heute stehen dieser DJ sowie seine Produktionen als ein Pfeiler der elektronischen Bewegung.[1]

Last Resort Production

Dieses Musikprojekt ist von Jimmy Van de Velde und Sébastien Léger im Jahr 1999 gegründet worden und umfasst folgende Labels:

  • Cyclik (2000)
  • Subkroniq (2000)
  • Bits Music (2003)

Diskografie

Singles & Alben

Jahr Titelname Label
2000 DJ Nekbath – 4 Months Later EP Black Jack
2000 DJ Nekbath – Feel It Grand Prix
2000 DJ Nekbath – Funk Up Da Bath EP Black Jack
2000 DJ Nekbath – Kaleidolove EP Zodiac (US)
2000 DJ Nekbath – The Bouncing Souls Black Jack
2000 Jimmy Van de Velde – Hysterik Conspiration / Amnezik Impulsion Cyclik
2001 DJ Nekbath – Nekbath Traxx Essence
2001 DJ Nekbath – Strange Days EP Grand Prix
2001 DJ Nekbath – Who Do You Think You Are? Riviera
Jahr Titelname Label
2001 Jimmy Van de Velde – Symbiose Subkroniq
2001 Jimmy Van de Velde – Beginings Subkroniq
2001 Jimmy Van de Velde – Smoking Visions EP Hypnotic Music
2002 DJ Nekbath – You Can’t Hide From Your Beats Black Jack
2002 Jimmy Van de Velde – Further Than Star Cyclik
2003 Jimmy Van de Velde – Far Off The Galaxy Subkroniq
2003 Jimmy Van de Velde – Phase EP Subkroniq
2005 Jimmy Van de Velde – Astral Dance Subkroniq

Remixe

Jahr Titelname Label
2000 Sébastien Léger – 'Midnight In Galaxy / Diametrik Acidness Grand Prix
2000 Ron Carroll – The Sermon Riviera
2001 Def Bond & Fafa Monteco – Applefunk Chicayork
2001 Nicholas – The Cruise (Remixes) 20000st
2001 Fafa Monteco pres. Kiko –- Material Mode EP Hypnotic Music
Jahr Titelname Label
2002 Nicolas Vallée – New New York Mangusta
2002 Alexander East – Tears Grand Prix
2002 Sebastien Leger – We Are EP Black Jack
2004 Gingerbrown pres. Puppy Johnson – Everything Soulgroove Rec.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Biografie auf lastresortprod.com

Wikimedia Foundation.