Jin Renqing


Jin Renqing

Jin Renqing (chinesisch 金人庆) (* Juli 1944 in Suzhou, Provinz Jiangsu) war von 2003 bis 2007 Finanzminister der Volksrepublik China.

Leben

Jin Renqing schloss 1966 ein Studium am Zentralinstitut für Finanzen und Banken[1] in Peking ab. 1968 bis 1980 war er ein stellvertretender Vorsitzender im Getreideamt und stellvertretender Direktor des Finanzbüros im Kreis Yongsheng.

1983 wurde er stellvertretender Beauftragter für das Verwaltungsamt Lijiang, bevor er 1985 Vize-Gouverneur der Provinz Yunnan wurde. In dieser Position blieb er bis 1991, als er stellvertretender Finanzminister wurde. 1995 war er in der Position des stellvertretenden Generalsekretärs des Staatsrates und wurde noch im selben Jahr stellvertretender Bürgermeister Pekings, was er bis 1998 blieb.

1997 wurde er zum stellvertretenden Sekretär der Kommunistischen Partei Chinas gewählt. Zum Direktor im Finanzministerium wurde er 1998 gewählt und fünf Jahre später wurde er Finanzminister. Im August 2007 trat er überraschend von seinem Ministerposten zurück. Der Rücktritt wurde von Gerüchten über eine Sex- und Korruptionsaffäre begleitet, offiziell wurden keine Gründe genannt. Nachfolger als Finanzminister wurde Xie Xuren. Nach seinem Rücktritt wurde Jin Renqing Vizedirektor des Forschungszentrums für Entwicklung beim Staatsrat.[2]

Weblinks

Fußnoten

  1. später umbenannt in Zentrale Universität für Finanzen und Wirtschaft
  2. n-tv.de, Gerüchte über Sexaffäre - Chinas Finanzminister geht, 30. Aug. 2007

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jin Renqing — (Chinese: 金人庆; Wade Giles: Jin Ren ch ing) (born July 1944 in Suzhou of Jiangsu Province) [http://www.gov.cn/english/2005 09/19/content 64923.htm Jin Renqing] Chinese Government s Official Web Portal. Accessed August 30 2007.] is a member of the… …   Wikipedia

  • Jin — bezeichnet: Jin (Staat), historischer Staat zur Zeit der Frühlings und Herbstannalen in China Jin guk, historischer Staat in Korea Jin Dynastie (265–420), dynastische Periode in China, teilweise wird in die Westliche Jin Dynastie (265 316) und… …   Deutsch Wikipedia

  • Ministry of Finance of the People's Republic of China — 中华人民共和国财政部 Agency overview Formed 1949 Jurisdiction …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ren — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • 17th National Congress of the Communist Party of China — The 17th National Congress of the Communist Party of China (zh st|s=中国共产党第十七次全国代表大会|t=中國共產黨第十七次全國代表大會 Pinyin: Zhōngguó Gòngchǎndǎng Dìshíqícì Quánguó Dàibiǎo Dàhuì , abbreviated Shíqí dà [十七大] ) was held in Beijing, China, at the Great Hall of… …   Wikipedia

  • State Administration of Taxation — Infobox Government agency agency name = State Administration of Taxation nativename = nativename a = 国家税务总局 nativename r = logo = logo width = logo caption = seal width = seal caption = formed = preceding1 = preceding2 = dissolved = superseding …   Wikipedia

  • State Council of the People's Republic of China — 中华人民共和国国务院 Zhōnghuá Rénmín Gònghéguó Guówùyuàn …   Wikipedia

  • 16th Central Committee of the Communist Party of China — The 16th Central Committee of the Communist Party of China was in session from 2002 to 2007. It held seven plenary session. It elected the 16th Politburo of the Communist Party of China in 2002.Members: In stroke order of surnames: #Xi Jinping… …   Wikipedia

  • 10th National People's Congress — The 10th National People s Congress (Chinese: 第十届全国人民代表大会) is in session from 2003 to 2008. It held five plenary sessions in this period. There are 2,985 deputies to this Congress.The 1st Plenary SessionThe First Plenary Session was held in 2003 …   Wikipedia

  • Suzhou (Jiangsu) — Karte Basisdaten Staat: Volksrepublik China Provinz Jiangsu …   Deutsch Wikipedia