Joelle Leandre


Joelle Leandre

Joëlle Léandre (* 12. September 1951 in Aix-en-Provence, Frankreich) ist eine französische Kontrabassistin.

Joëlle Léandre mit Quartet Noir am 23. April 2006 im Schloss Weikersheim

Leandre erhielt 1976 einen ersten Preis am Conservatoire de Paris und studierte danach mit einem Stipendium am Center for creative and performing arts in Buffalo u.a. bei John Cage, Morton Feldman und Giacinto Scelsi. Sie arbeitet sowohl im Bereich der Neuen komponierten als auch der improvisierten Musik. Komponisten wie Earle Brown, John Cage und Giacinto Scelsi haben Werke für sie geschrieben. Als Improvisatorin arbeitete sie unter anderem mit Derek Bailey, George Lewis, Susie Ibarra, Anthony Braxton und Annick Nozati. Mit Irène Schweizer und der Sängerin Maggie Nicols spielt sie seit den frühen 1990ern im aus den Zusammenhängen um die Feminist Improvising Group hervorgegangenen Trio "Les Diaboliques". Mit Marilyn Crispell am Klavier, Urs Leimgruber an den Saxophonen und Fritz Hauser am Schlagzeug bildet sie das Quartet Noir. 2005 wurde sie vom Jazzfestival in Le Mans als Artist in Residence ausgezeichnet.

Ihre Musik ist auf weit über 100 Tonträgern dokumentiert.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Joelle Leandre — Joëlle Léandre Pour les articles homonymes, voir Léandre. Joëlle Léandre et Fritz Hauser en concert au château de Weikershei …   Wikipédia en Français

  • Joëlle Léandre — (born September 12, 1951 in Aix en Provence, France) is a double bassist, vocalist, and composer active in new music and free improvisation.In the field of contemporary music, she has performed with Pierre Boulez s Ensemble InterContemporain, and …   Wikipedia

  • Joëlle Léandre — (* 12. September 1951 in Aix en Provence, Frankreich) ist eine französische Kontrabassistin, die sowohl als Interpretin Neuer Musik als vor allem auch als Improvisationsmusikerin (teils auch im Jazzbereich) hervorgetreten ist. Sie gilt als… …   Deutsch Wikipedia

  • Joëlle Léandre — Pour les articles homonymes, voir Léandre. Joëlle Léandre Naissance 12 sept …   Wikipédia en Français

  • Leandre — Léandre Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Léandre est un nom propre qui peut désigner : Sommaire 1 Prénom 2 Saint chrétien …   Wikipédia en Français

  • Joëlle (given name) — Joëlle is a French feminine given name, and may refer to:* Joëlle Léandre (born 1951), French double bassist * Joëlle Milquet (born 1961), Belgian politician * Joëlle Mogensen (1953 1982), French singer * Joëlle Sabourin (born 1972), Canadian… …   Wikipedia

  • Léandre — ist der Familienname folgender Personen: Charles Lucien Léandre (1832–1934), französischer Maler Joëlle Léandre (* 1951), französische Musikerin (Kontrabass) Léandre ist der Vorname folgender Personen: Léandre Pourcelot (* 1940), französischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Léandre — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Léandre est un nom d origine grec qui peut désigner : Sommaire 1 Mythologie 2 Personnalités …   Wikipédia en Français

  • Leandros — Léandre Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Léandre est un nom propre qui peut désigner : Sommaire 1 Prénom 2 Saint chrétien …   Wikipédia en Français

  • Carlos Zingaro — (or Carlos Zingaro Alves, b. Lisbon, Portugal, 1948) is a Portuguese violinist and electronic musician active in free improvisation.He studied classical music in Lisbon and began working with a number of leading improvisers in the mid 1970s,… …   Wikipedia