Johan Remen Evensen


Johan Remen Evensen
Johan Remen Evensen Skispringen
Johan Remen Evensen beim Weltcup in Oslo im März 2010
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 16. September 1985
Karriere
Verein Molde og Omegn IF
Trainer Roy Erland Myrdal
Debüt im Weltcup 6. Dezember 2008
Pers. Bestweite 246,5 m World record icon.svg (Vikersund 2011)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
SFWM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
NM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze 2010 Vancouver Team
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Silber 2009 Liberec Team
Silber 2011 Oslo Team Großschanze
FIS Skiflug-Weltmeisterschaften
Silber 2010 Planica Team
Norwegischer Skiverband Norwegische Meisterschaften
Bronze 2010 Trondheim Großschanze
Bronze 2011 Sprova Normalschanze
Platzierungen
 Weltcupsiege 01
 Gesamtweltcup 11. (2010/11)
 Skiflug-Weltcup 6. (2010/11)
 Vierschanzentournee 24. (2008/09)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Skispringen 0 1 1
 Skifliegen 1 1 2
 Team 1 5 2
letzte Änderung: 10. Oktober 2011

Johan Remen Evensen (* 16. September 1985) ist ein norwegischer Skispringer.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Im Alter von 16 Jahren zog sich Evensen bei einem schweren Sturz an der Granåsen in Trondheim eine lebensbedrohliche Verletzung der Niere zu und musste eine Zeitlang im Rollstuhl sitzen[1]. Obwohl er nach Meinung der Ärzte nie wieder hätte springen können, übte er seinen Sport weiter aus[2] und trat 2004 bei der Norwegischen Meisterschaft an, wo er beim Springen am Holmenkollen den 25. Platz belegte. In den folgenden Jahren trat er bei weiteren Norwegischen Meisterschaften an. Dabei wurde ein 15. Platz 2007 in Molde zu seinem besten Resultat. Daneben startete er auch im Norges Cup, einer Nationalen Skisprungserie des Norwegischen Skiverbandes und konnte einige dieser Springen gewinnen. Im Januar 2007 nahm er als Vorspringer beim Skifliegen in Vikersund teil. Anfang März 2007 startete Evensen schließlich beim FIS-Cup im japanischen Zaō erstmals bei einem internationalen Wettkampf. Bei seinem Debütwettkampf konnte er den zweiten Platz belegen, am nächsten Tag und eine Woche später in Sapporo konnte er die Springen sogar gewinnen. Mitte März trat er in Zakopane erstmals bei einem Continentalcup-Springen an und wurde Zweiter. Zum Saisonende fungierte er abermals als Vorspringer beim Skifliegen, diesmal im slowenischen Planica. Anfang des Jahres 2008 trat er bei weiteren Continentalcups an und konnte mehrere Plätze unter den besten zehn belegen. Zum Saisonabschluss 2007/08 war er wieder Vorspringer beim Skifliegen in Planica und stellte dort seine persönliche Bestweite von 212 m auf. Obwohl er bei den Sommerspringen 2008 des Continentalcups nur mittelmäßige Platzierungen belegt hatte, startete er Anfang Dezember 2008 in Trondheim erstmals im Skisprung-Weltcup, wo er auf Anhieb Zehnter wurde. Am 14. Dezember 2008 erreichte er beim nach einem Durchgang abgebrochenen Springen in Pragelato mit Platz 3 seinen ersten Podestplatz. Danach ließ seine Form deutlich nach und er kämpfte meist um den Einzug in den zweiten Durchgang. Beim Vierschanzentournee-Springen in Garmisch-Partenkirchen konnte er sich als 55. in der Qualifikation nicht für den eigentlichen Wettkampf qualifizieren. Nachdem er bei den verbleibenden Tournee-Springen zwei 21. Plätze belegte und damit in der Tournee-Gesamtwertung 24. wurde, konnte er bei den folgenden Weltcupspringen konstant Platzierungen unter den besten dreißig belegen. Er wurde deshalb für die Nordische Ski-Weltmeisterschaft 2009 nominiert und gewann im Team-Wettbewerb die Silbermedaille. Am 14. Februar 2009 belegte er beim Skifliegen in Oberstdorf den dritten Rang hinter Harri Olli und Anders Jacobsen. Dadurch war er maßgeblich am Sieg der Norwegischen Mannschaft bei der FIS-Team-Tour beteiligt, in deren Rahmen dieses Springen stattfand. Beim Skifliegen am Kulm konnte er mit 210 Meter die Höchstweite des Skiflugwochenendes setzten. Da der Durchgang später Aufgrund des zu langen Anlaufs neu gestartet wurde, wurde sein Flug nicht gewertet.

Bei den Olympischen Winterspiele 2010 gewann er mit der Mannschaft im Teamspringen die Bronzemedaille.[3]

Am 11. Februar 2011 verbesserte Johan Remen Evensen den Skiflugweltrekord von Bjørn Einar Romøren, der in Planica 2005 239 Meter sprang, als er im Training für das erste Fliegen auf der neugebauten Flugschanze in Vikersund auf 243 Meter flog.[4] In der folgenden Qualifikation verbesserte er diesen Rekord abermals mit einem Sprung auf 246,5 Meter.

Erfolge

Weltcupplatzierungen

Saison Platz Punkte
2008/09 20 334
2009/10 18 337
2010/11 11 645

Weltcupsiege

Nr. Datum Ort Land
1. 12. Februar 2011 Vikersund Norwegen

Sommer-Grand-Prix-Platzierungen

Saison Platz Punkte
2009 14 169
2010 21 100
2011 25 118

Schanzenrekorde

Ort Land Weite aufgestellt Rekord bis
Vikersund Norwegen 243,0 m (HS: 225 m) 11. Februar 2011 11. Februar 2011
Vikersund Norwegen 246,5 m (HS: 225 m) 11. Februar 2011 aktuell

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Remen Evensen fryktet at karrieren var over (norwegisch)
  2. Johan Evensen bisher der Shootingstar der Saison
  3. Resultat: Skispringen Olympische Spiele Vancouver (CAN) HS140 Team, Finaldurchgang Herren. live-wintersport.com. Abgerufen am 23. Februar 2010.
  4. Remen Evensen hoppet 243 meter. Aftenposten. Abgerufen am 11. Februar 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johan Remen Evensen — NOR.JPG Discipline et période …   Wikipédia en Français

  • Evensen — steht für Evensen (Neustadt am Rübenberge), einen Stadtteil von Neustadt am Rübenberge in Niedersachsen Evensen (Sehlem), einen Ortsteil der Gemeinde Sehlem in der Samtgemeinde Lamspringe, Niedersachsen Evensen ist der Familienname folgender… …   Deutsch Wikipedia

  • Vierschanzentournee 2008/09 — 57. Vierschanzentournee Sieger Tourneesieger  Oesterreich …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Weltcup 2008/2009 — Weltcup 2008/2009 Sieger Gesamtweltcup  Oesterreich …   Deutsch Wikipedia

  • FIS Team Tour 2009 — 1. FIS Team Tour 2009 Sieger Team Toursieger …   Deutsch Wikipedia

  • Saut à ski — Fédération internationale Fédération internationale de ski Sport olympique depuis 1924 …   Wikipédia en Français

  • Nordische Skiweltmeisterschaft 2009/Ergebnisse — Diese Seite zeigt detaillierte Einzelergebnisse der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2009. Inhaltsverzeichnis 1 Verwendete Abkürzungen 2 Langlauf Männer 2.1 Sprint Freistil 2.2 Team Sprint klassisch 2.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Vikersundbakken — Der Vikersundbakken vor dem Umbau …   Deutsch Wikipedia

  • Ski jumping — Ski jump redirects here. For the element of an aircraft carrier s flight deck, see Flight Deck#Ski jump ramp. Ski jumping Letalnica Bratov Gorišek in Planica, Slovenia Highest governing body …   Wikipedia

  • Coupe du monde de saut à ski 2010-2011 — Infobox compétition sportive Coupe du monde de saut à ski 2011 Généralités Sport Saut à ski …   Wikipédia en Français