Johann Centurius Graf von Hoffmannsegg


Johann Centurius Graf von Hoffmannsegg

Johann Centurius Graf von Hoffmannsegg (* 23. August 1766 in Dresden; † 13. Dezember 1849 ebenda) war ein deutscher Botaniker, Entomologe und Ornithologe. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Hoffmanns.“.

Leben und Wirken

Er war ein reicher Landbesitzer und studierte in Leipzig und Göttingen. Er machte lange Reisen durch Europa, bei denen er große Pflanzen- und Tiersammlungen zusammentrug. Er bereiste dabei Ungarn, Österreich und Italien in den Jahren 1795/1796 sowie Portugal, zusammen mit Heinrich Friedrich Link, von 1797 bis 1801.

Er schickte seine zoologischen Sammlungen zu Johann Illiger (1775–1813) nach Braunschweig, damit dieser sie studieren konnte.

Von 1804 bis 1816 arbeitet er in Berlin und wird dort 1815 zum Mitglied der Akademie der Wissenschaften gewählt. 1809 gründet er das Zoologische Museum in Berlin und schlägt seinen späteren Freund Illiger für den Posten des Konservators vor. Anschließend werden alle Sammlungen Hoffmannseggs nach Berlin gebracht.

Ehrentaxon

Ihm zu Ehren wurde die Gattung Hoffmannseggia Link der Pflanzenfamilie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) benannt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.