Johann Friedrich Ludwig Sievers


Johann Friedrich Ludwig Sievers

Johann Friedrich Ludwig Sievers (* 26. Januar 1742 in Oegle bei Hannover; † 28. Juni 1806 in Magdeburg) war Organist und Komponist.

Von 1771 bis 1776 war Sievers Organist an der Andreaskirche in Braunschweig. Am 22. September 1776 erfolgte seine Bestallung zum Magdeburger Domorganisten.

Ab 1780 veranstaltete Sievers im „Roten Saal“ des Klosters „Unser Lieben Frauen“ Magdeburg eine eigene öffentliche Konzertreihe, in der Magdeburger Musikliebhaber, gelegentlich auch auswärtige Virtuosen musizierten. Er trat als Komponist vor allem mit Kammer- und Kirchenmusik an die Öffentlichkeit.

Seine Klaviersonaten op. 1 fanden in Cramers Magazin der Musik wegen ihrer Brillanz und Modernität Erwähnung. Sievers Nachfolger am Dom wurde 1806 der vormalige Domchoral und Präfekt des Domchores Johann Karl Heinrich Banck.

Eines seiner elf Kinder war der Publizist und Musikästhetiker Georg Ludwig Peter Sievers.

Werke

  • Lieder für Singstimme und Klavier, z. B. Oden und Lieder aus der Geschichte des Siegwart, 1779
  • Trois Sonates pour le Clavecin op. 1, 1782
  • Sinfonie für Klavier, zwei Violinen, zwei Flöten, zwei Hörner (nicht erhalten)

Literatur

  • Carl Friedrich Cramer: Magazin der Musik 1, 1783, 479
  • Ernst Ludwig Gerber: Historisch-biographisches Lexikon der Tonkünstler, Tl. 2
  • Wolf Hobohm: Musikgeschichte der Stadt Magdeburg. Eine Zeittafel, 1992
  • Christoph E. Hänggi: Georg Ludwig Peter S. (1775–1830) und seine Schriften, 1993, 27ff.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johann August Carl Sievers — Johann August Carl (oder Karl) Sievers (* 1762 in Peine; † 1795) war ein deutscher Botaniker, in Asien tätig. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Siev.“. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Ehrungen 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Friedrich Westrumb — (* 2. Dezember 1751 in Nörten bei Göttingen; † 31. Dezember 1819 in Hameln) war ein deutscher Apotheker.[1] Sein Vater war Oberchirurg im Kurhannöverschen Dragonerregiment Estorf. Nach dem frühen Tod seiner Mutter, einer geborenen Hantelmann,… …   Deutsch Wikipedia

  • Sievers — ist als Patronym zu Sievert/Sivrit/Siegfried der Familienname folgender Personen: Alf von Sievers (1907–1946), deutscher Schauspieler Andreas Sievers (* 1931), deutscher Botaniker Annette Sievers (* 1964), deutsche Autorin und Verlegerin August… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Sievers — ist der Name folgender Personen: Johann von Sievers (1778–1827), russischer General Johann August Carl Sievers (1762–1795), deutscher Botaniker Johann Friedrich Ludwig Sievers (1742–1806), deutscher Komponist und Organist Siehe auch: Johannes… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich von Matthison — Friedrich von Matthisson Geburtshaus in Hohendodeleben …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich von Matthisson — (* 23. Januar 1761 in Hohendodeleben bei Magdeburg; † 12. März 1831 in Wörlitz bei Dessau) war ein deutscher Lyriker und Prosaschriftsteller. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Sievers (Adelsgeschlecht) — Grafen v. Sievers Sievers ist der Name mehrerer Adelsgeschlechter, die nicht miteinander verwandt sind bzw. bei denen Verwandtschaftsverhältnisse nicht einwandfrei belegt wurden. Holsteinischer Uradel Adelsgeschlecht Sivers, begründet von Peter v …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig [1] — Ludwig (franz. Louis), altfränk. Mannesname, aus Chlodwig entstanden, bedeutet: ruhmvoller Kämpfer; ihm entsprechen die weiblichen Namen Ludovika und Ludovicia (woraus Luise). Die merkwürdigsten Träger des Namens L. sind: [Römisch deutsche Kaiser …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ludwig Crüwell — (à gauche) en compagnie de Fritz Bayerlein (Afrique du nord, janvier 1942) …   Wikipédia en Français

  • Johann Mickl — Born 18 April 1893(1893 04 18) Zenkovci …   Wikipedia