Johann Jakob Biedermann


Johann Jakob Biedermann

Johann Jakob Biedermann (auch Bidermann; * 7. August 1763 in Winterthur, Kanton Zürich; † 10. April 1830 in Zürich-Aussersihl) war ein Schweizer Maler, Grafiker und Radierer.

Leben

Johann Jakob Biedermann
"Balm bei Meiringen / Bern mit dem Reichenbachfall"

Er bekam seinen ersten Zeichenunterricht bei Johann Rudolf Schellenberg in Winterthur, ab 1778 war er Schüler des Landschafts- und Tiermalers Heinrich Rieter in Bern. Dort war er zunächst als Zeichenlehrer und Porträtist tätig. Um 1783 Aufenthalt in Lausanne und Genf. Der Einmarsch der französischen Truppen 1798 zwang Biedermann, seine künstlerische Tätigkeit zeitweise zu unterbrechen.

Ab 1796 erfolgte die Darstellung der Hauptorte der alten Eidgenossenschaft in zwei Serien zu 15 Blatt. Ab 1801 erneut Studienaufenthalte in Zürich, 1802 in Paris und 1802-1807 in Konstanz, wo er Porträts und Landschaften malte und von Ignaz Heinrich von Wessenberg gefördert wurde. 1807 Reise nach Frankfurt am Main, 1807-1814 in Basel ansässig und 1814-1824 erneut in Konstanz. Seine letzten drei Lebensjahre verbrachte er in Zürich-Aussersihl. Neben zahlreichen Ölbildern, vor allem Landschaften, daneben Genre- und Kostümbilder, 1801 auch zwei Gefechtstücke, schuf Biedermann ein umfangreiches grafisches Werk.

Literatur

  • Carl Wilhelm Hardmeier: Das Leben des Kunstmahlers Johann Jakob Biedermann von Winterthur. Zürich, 1835
  • Wilhelm Adolf Schmidt: Biedermann, Johann Jacob. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 2, Duncker & Humblot, Leipzig 1875, S. 618.
  • J. J. Biedermann 1763 - 1830: Gedächtnis-Ausstellung im Museum Winterthur vom 7. September - 5. Oktober 1930. Museum Winterthur, 1930.
  • Rudolf Hunziker (Hrsg.): Briefe des Malers Johann Jakob Biedermann an Ulrich Hegner. Winterthur: Buchdr. Winterthur, 1936
  • Marie-Louise Schaller: Annäherung an die Natur: Schweizer Kleinmeister in Bern 1750 - 1800. Bern: Stämpfli, 1990. ISBN 3-7272-9655-0
  • Allgemeines Künstlerlexikon Bd.10, 1995, S.530.

Weblinks

 Commons: Johann Jakob Biedermann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biedermann — ist der Familienname folgender Personen: Adolf Biedermann (1881–1933), deutscher Politiker und Reichstagsabgeordneter (SPD) Alfred Biedermann (1866–1936), polnischer Politiker Alois Emanuel Biedermann (1819–1885), schweizerischer reformierter… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Rudolf Schellenberg — Portrait von Johann Rudolph Schellenberg, um 1770. Johann Rudolph Schellenberg (* 4. Januar 1740 in Basel; † 6. August 1806 in Töss bei Winterthur) war ein Schweizer Maler, Radierer und Illustrator sowie …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Rudolph Schellenberg — Portrait von Johann Rudolph Schellenberg, um 1770. Johann Rudolph Schellenberg (* 4. Januar 1740 in Basel; † 6. August 1806 in Töss bei Winterthur) war ein Schweizer Maler, Radierer und Illustrator sowie …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Christoph Gottsched — (* 2. Februar 1700 in Juditten, Herzogtum Preußen; † 12. Dezember 1766 in Leipzig, Kurfürstentum Sachsen) war ein deutscher Schriftsteller, Dramaturg und Literaturtheoretiker in der Frühzeit der Aufklärung …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Wolfgang Goethe — Johann Wolfgang von Goethe, Ölgemälde von Joseph Karl Stieler, 1828 (es handelt sich, wie der Dichter selbst anmerkte, um eine idealisierende Darstellung)[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Alois Emanuel Biedermann — (* 2. März 1819 in Bendlikon (Gemeinde Kilchberg); † 25. Januar 1885 in Zürich) war ein reformierter Theologe aus der Schweiz. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • St. Jakob (Villach) — Katze auf Strebepfeiler Die römisch ka …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bie — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Malern/B — Maler   A B C D E F G H I J K L M N O P Q R …   Deutsch Wikipedia

  • Balm bei Meiringen — BE dient als Kürzel für den Schweizer Kanton Bern und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Balm zu vermeiden …   Deutsch Wikipedia